Sonstiges

Slashdot Killer: Digg.com … oder slashdot yourself

DiggDigg.com gefällt mir. Ein rundum gelungene Geschichte. Um was geht es?

Digg is a technology news website that combines social bookmarking, dynamic social RSS, and non-hierarchical editorial control. With digg, users submit stories for review, but rather than allowing an editor to decide which stories go on the homepage, the users do.

Die Features vo Digg.com:

  • Die User bestimmen, welche Stories prominent platziert werden ( To help promote stories to the homepage, simply visit the digg area and digg stories you think are cool. Once a story has received enough diggs, it is instantly promoted. Should the story not receive enough diggs, or is reported, it eventually falls out of the digg area queue.).. geht supereasy, indem man auf das Digg-It Icon klickt.. per AJAX wird der Zähler sofort upgedatet.
  • Eine Story wird in drei Schritten veröffentlicht. Im ersten Schritt gibt man die URL der Quelle an. Im zweiten Schritt schreibt man einen kurzen, beschreibenden Text, um was es geht. Gleichzeitig kann man mit angeben, ob die Story auch parallel auf Deinem Blog publiziert werden soll (da es noch keine sprachbezogenen Angaben gibt, macht es bei non-englischen Blogs nicht immer Sinn, dieses Fetaure zu nutzen). Im dritten Schritt checked das System, ob bereits weitere Links zur angegebenen Quelle existieren. Allerdings ist Digg.com nicht rigoros und überlässt es Dir, ob Du Deinen Artikel dennoch veröffentlichen möchtest.
  • Digg-News auf eigener Seite einbinden, entweder News eines Users/Friends oder die News von der Digg-Hauptseite
  • Blog-This: Man kann im Handumdrehen eine Digg-Story auf sein Blog übertragen
  • Userbezogene News zusammenstellbar: With digg friends you can now track all your friend.s diggs/stories/comments under one place
  • nervige Userkommentare? Kein Problem… : Next to each comment is a small „x“ which allows users to block other user’s comments
  • Die Bedienung von Digg.com ist AJAX basierend aufgebaut worden (ok, erst mit Digg 2, das seit Juni draussen ist, die vorherige Digg-Version war da etwas altmodischer)

Die Macher von Digg scheinen – Jay Adelson und Kevin Rose (die Jungs machen auch prima Self-PR per Podcasting und VBlogging (s.u.) – voll ins Schwarze getroffen zu haben. Die Blogger nehmen Digg sehr sehr positiv auf. Das Design wie auch das Funktionspackage scheint gelungen zu sein, eine von Usern betriebene Newsseite auf die Beine zu stellen. Angesichts der Slashdot Konkurrenz ein mutiges Vorhaben. Und es lohnt sich, ich tippe mal vorsichtig, daß sich diese „Metablog“-Seite bald zum absoluten Burner entwickeln kann. Denn einen Vorteil hat es, was bei Bloggern sowieso gut ankommen wird: Man kann sich quasi damit selbst slashdotten. Da die Awareness nicht mehr in der sich verbreiternden Blogosphere zerbröselt, sondern fokussiert über einen Platz wie Digg.com das eigene Blog – wenn die Story gut ist – immens pushen kann.

Siehe weitere Artikel zu Digg.com:
Blogpulse Trendmeter zeigt steil nach oben
Tagging posts blogged direct from Digg
Digg
Getting visits
Digg’s top link list
Digg wont scale?
Ein Blog bindet Digg News ein
Wieder einer mit mehr Visits
Über Digg.com Diggnation
Zwei crazy VBlogger/Podcaster haben Diggnation aufgemacht (empfehlenswerte Podcasts… :), btw… das sind die Gründer selbst :-))) Es scheint tatsächlich so, daß neue Webprojekte zunehmend mit eigens gedrehten Videos und Podcasts mit vermarktet werden. Ist mir schon sehr positiv bei Vimeo aufgefallen, nunmehr hier.

Also, checked mal Digg.com ab oder behaltet es im Auge. Es ist mE definitiv einen Test wert.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare