Sonstiges

Merwürdige Art von Spam…

Tatort: MEX Blog, irgendein altes Abmahnerthema (ging damals um Musiktexte, Juni 05). Heute gingen auf diese olle Kamelle zwei Kommentare ein:

Kommentarverdächtiger 1: „Simon Doser s-clusive“, dessen Autoren-URL auf die Domain musiktexte.org verweist, ist angeblich einer, der wegen Songtexten abgemahnt wurde: Wir sind ebenfalls für Musiktexte 14 mal abgemahnt worden. Es ging um 24.000 Euro Rechtsanwaltkosten. Sicherlich waren Musiktexte oder auch Lyrics genannt nicht frei zu veröffentlichen

Und Kommentarverdächtiger 2, unmittelbar quasi als Anwtort auf den o.g. Kommentar: Hallo Abmahn Mitleidender! Ich bin ebenfals abgemahnt worden. Die Songtexte und Lyriks gab es auf songdb.de. Nun ist die Seite geschlossen. Eine echte zweifelhafte Aktion die Serienabmahnungen an alle Liedtexte Betreiber. Hier muß sich was ändern.

Klaro: Beide o.g. Domains gehören ein und derselben Person. Nicht, daß die Welt sich deswegen nun anders herum dreht, aber warum machen das die Leutz? Quasi ein Gespräch von Betroffenen vorgaukeln und zu glauben, das fiele niemanden auf, ist auf einem Blog sowas von doof, denn wer kommentiert schon fleissig alte Kommentare? Dass es sich hierbei letztlich um einen stinknormalen Domaingrabber… äh.. meine Domainhändler handelt, wird aus dem Kommentar (ebenfalls vom gleich Tag) ersichtlich >>.

Ok, jeder soll leben, wie es ihm gefällt. Was ich dabei denke? Die Versuchung ist natürlich da, auf Anti-Abmahnaktionen drauf zu satteln, um über Spendengelder (findet man auf einer der o.g. Webseiten) und das Aufwerten von URL Kasse zu machen. Aber ich bin heute wieder mal viel zu mißtrauisch, es handelt sich ganz sicher nur um einen ehrbaren Domainhändler.

Nun ja, ich habe zwei Wachhunde darauf angesetzt, auf „junge-alte Kommentare“ zu reagieren.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Ich frage mich immer, wie die Domainhändler überhaupt zu Geld kommen.

    Wahrscheinlich hat sich bei potentiellen Käufern noch nicht herumgesprochen, daß alleine ein bestimmter Name nichts bringt.

    Daß ein Nutzer mal musiktexte.org einfach so in den Browser tippt, könnte ich mir ja noch vorstellen, aber songdb.de???

    Und die URLs in dem Kommentar in dem zweiten von Dir genannten Artikel (generische Domainnamen) sind wohl einfach nur noch doof.

  • > wer kommentiert schon fleissig alte Kommentare?

    Na, z. B. Besucher, die aus Suchmaschinen kommen.

  • Naja, web.com ist aber auch ein ganz anderes Kaliber als 99,9% der restlichen Domains, die man bei Domainhändlern findet.

    Wie Jens schon sagte, bei besonders griffigen Domains kann man sich den Nutzen noch vorstellen… aber sobald der Name abseits des absoluten Mainstreams ist kann ich mir den Nutzen auch nurnoch schwer vorstellen.

    Wobei es natürlich manchmal zur Markenbildung sinnvoll sein kann, wenn der Name einfach gut im Gedächtnis bleibt. Dann bringt das zwar nicht viele Zufällig-Eingetippt-Benutzer, aber vieleicht mehr Wieder-Zurück-Komm-Benutzer.