Sonstiges

Google Base: Großer Müllhaufen

Vorneweg meine Meinung: Sowohl die Formularmasken, die Bedienung als solches, der Speed wie auch die Suche sind mE auf den ersten Blick nicht annähernd Google würdig, sondern man könnte denken, wenn Google nicht drüber stünde, daß sich ein 12jähriger in der Schule zum ersten Mal an sein erstes Programm drangemacht hätte. Und nur weil Google diese Userbase hat, macht es das Tool interessant. Alle anderen Firmen – selbst C-Firmen – hätten sich lächerlich gemacht, wenn sie sowas rausgebracht hätten. Mensch, was ein Riesenunterschied zwischen Google Mail und Google Base von der Bedienbarkeit, intuitiven Oberfläche etc… mir scheint es fast, als hätte Google diesmal keinen umfangreichen Usability Test gemacht.

Was kann man eigentlich mit Google Base machen?
Searchenginewatch:

..allows people to list anything they want. Want to create an entry for a recipe item? An event listing? A job posting? A book review? You name it, you can pretty much post it. By default, some existing item types are suggested: Course Schedules, Events & Activities, Jobs, News & Articles, People Profiles, Products, Reference Articles, Reviews, Services, Vehicles, Wanted Ads.

Mehr darüber Schreiben mag ich nicht, zu mies ist mE die Applikation. Mag sein, daß ein zweiter Blick mehr hergibt, aber Google scheint sich langsam auf schlechte Applikationen einzuschiessen: GTalk (zu mager, ICQ, Trillian, Skype sind x-mal besser), GEarth (lahmarschig und mieses Interface, Positionen häufig völlig daneben), GAnalytics (katastrophale Anfang), GBase (…), was kommt als nächstes? So wird das nix mit Attacke gegen eBay und Craigslist.

Google, bleibt bei Deinen Leisten! Langsam wirds Panne. Was bringen die ganz tollen Idee, wenn die Umsetzungen drittklassig sind? Ja, Potenzial… hm hm… bestimmt, vieles hat Potenzial. Aber Google hat letzlich genug Fans, die sicherlich ein gutes Haar in der Suppe finden werden, ich bin gespannt auf die anderen Meinungen, habe mir noch keine reingezogen.

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Info-Krake Google?

    Google greift nach immer mehr Informationsquellen.

    Heute ist der nächste Google-Launch live gegangen. Golem berichtet recht ausführlich über Google Base.

    Mal kurz zusammen zählen, was Google in den letzten Jahren erreicht hat:

  • Finde ebenfalls, das Base ein großer Wurf ist. Ein großer Wurf neben das Spielfeld. Wirklich schlecht. Wirklich unbrauchbar. Oder wozu brauch ich Base? Kann mir gerade kein Grund vorstellen wo ich auf Base zurückgreifen sollte; aber da wird Google sicherlich Besseres wissen.

    … und Google Analytics kommt nicht aus dem Knick; sammelt seit 48 Stunden Daten und ich seh nix (abgesehen davon, dass ich noch immer nicht weiß, ob es gesund ist, wenn Google noch mehr über meine Website erfährt als bisher; Google weiß aufgrund seiner Dienste und seiner Suchmaschine bereits mehr über mich als ich selbst, jetzt veknüpfen sie die Daten dann auch gleich noch mit den Websites die mir gehören und den Adsense-Daten die sie daraus gewinnen …)

  • he he, netter beitrag. als ich das ganze gesehen habe dachte ich auch zuerst: das sieht aber nach nichts aus. was soll das?

    ist halt die first base. das auessere ist wirklich wirr. auch die usabilty laesst schwer zu wuenschen uebrig, keine wirklich brauchbaren hilfen, teilweise nicht funktionierende links, (gab’s auch bei analytics), alles irgendwie wirr.

    aber die second base bringt dann vielleicht schon zucht und ordnung in die sache. kein anderer ausser google koennte so was bringen ohne pruegel dafuer zu kassieren. wir sind hier und heute an einem interessanten punkt angekommen. google vereinheitlicht logins, startet die personalisierte suche, sollte es google jetzt auch moch schaffen google analytics jederman unterzujubeln dann wird es um unsere privacy und daten eng. und sollte so etwas wie google base form annehmen und auf grossen zuspruch stossen, dann wird GBase bald EBay (klingt doch sehr ähnlich) und anderen Marktplätzen sorgen bereiten. kostenloser space, ftp soll es auch schon geben, wo geht das hin?
    Google Space vielleicht, wo alle Webseiten umsonst auf Google Servern gehostet werden dürfen? Wir stehen direkt davor. Google bereitet den grossen Paradigmenwechsel vor. Alles wird umsonst – man muss nur seine Seele dafür verkaufen 😉

  • […] eBay Strategies hat einen kleinen Test mit der Suche nach “iPod” gemacht und kommt zum Ergebnis, daß Google Base bei der Suchfunktion besser ist. Nun ja, meine erste Blick-Meinung habe ich bereits kundgetan >> […]

  • Was geht’n!

    Irgendwie bin ich die letzten Tage nicht wirklich zum bloggen gekommen, dafür was kleines:
    Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, weiss das sein Projekt für mehrere hundert Millionen verkauft werd

  • Google die Datenkrake

    Google startet ja einen kostenlosen Dienst nach dem anderen, sicherlich nicht weil Google uns alle so lieb hat sondern böse Zungen könnten behaupten, eher um möglichst viel über uns zu wissen um es mal milde auszudrücken.
    Fassen wir doch mal zu…

  • Google Web Accelerator 2

    Google bietet ihren Web Accelerator wieder zum Download an, diesmal in der 2.0 Version. Web Accelerator soll die Geschwindigkeit beim Surfen durch den Einsatz von Proxy-Servern erhöhen.

    Gesehen habe ich dieses Programm bereits vor einigen Wochen. …

  • Google Base – ein Neuanfang

    Über Google Base wurde ja nun schon einiges geschrieben. Die Meinungen gingen von Müll und Schrott bis über Bemerkungen, dass es zum Craigslist Killer werden kann.

    Ich sehe Google Base ein wenig anders, da ich unter anderem auch den Vortrag von A…

  • Googles gläserner Mensch

    Es mag ja noch den einen oder anderen geben, der der Meinung ist im Internet sei man anonym unterwegs. Das dem nicht so ist wird derzeit heftigst diskutiert. Auslöser der letzten Diskussionsreihe ist der Suchmaschinen-Spezialist Google.
    Google…

  • Google überall

    Dem Deutschen ist der Edeka an der Ecke immer noch näher als der Wal-Mart den US-Amerikanern. Robert X. Cringely ist die Supermarktkette aber ein gutes Beispiel dafür, wie ein Unternehmen bzw. eine Idee ein ganzes Land überzogen hat. Und Google gel…