Sonstiges

Blogstasi on the road

komische Gestalten sind da unterwegs… im Beitrag „was sind hohe PageImpressions wert“ bezog ich mich auf Jeriko.one als Quelle.

Irgendwann meldet sich per Kommentar einer, der meint: „Kam mir gleich ziemlich bekannt vor der Artikel, und zwar vom Popkulturjunkie (http://www.popkulturjunkie.de/wp/?p=1985), wörtlich kopiert das Ding, oder ist das Jeriko ein PKJ-Zweitblog?“
Dann noch einer etwas später: http://jeriko.l-tech.org und http://www.i-marco.nl/weblog/ warum sehen die beiden blogs so verdammt gleich aus?

Ergebnis: Jeriko.One ist abgemeldet. Ok, ich bin nicht für sein Tun verantwortlich und es interessiert mich auch null, ob das nun sein Design war oder nicht. Aber eines kotzt mich richtig an… ich hasse im Leben wohl nichts mehr als Menschen ohne Charakter, die durch die Gegend eiern und nichts besseres zu tun haben, als sich öffentlich mit Ihren Petzerein wichtig machen zu wollen. Sucht Euch einen anderen Platz, Euren Gestank zu verbreiten. Geht auf BooCompany, geht zum Club des Ex-Stasi Genossen, geht irgendwo hin, nur bitte nicht mehr hierher. Wenn Ihr schon meint, irgendetwas Erhellendes beitragen zu wollen, dann zeigt etwas mehr Rücksicht und mailt mir das oder dem Betroffenen zu statt die Öffentlichkeit anzuschleimen.

so, ausgeraucht, weiter im Tagesgeschäft.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • @Knut:

    Petzen ist okay, aber bitte nicht in der Öffentlichkeit, sondern freundlich und diskret beim Verantwortlichen.

  • Wenn Jens Scholz petzt was J-RvM seinen Mitarbeitern gepredigt hat, dann geht das ok?

    Bitte nicht mit zweierlei Maß messen!

    Ich finde es ganz ok wenn man in den Kommentaren auf so etwas aufmerksam macht. Es ist zum einen Diebstahl (Text und Design), zum zweiten verdammt ziemlich schwach von demjenigen wenn er in den Kommentaren selber noch rein schreibt das er sein Design noch nachbessern will.

    Und Robert, was hättest du denn gemacht wenn du die Hinweise per Mail bekommen hättest? Hättest du es dann stillschweigend so stehen gelassen? Oder hättest du es in einen Beitrag kommentiert?
    Im ersten Fall machst du dich zum Komplizen. Denn einen Text per Copy&Paste zu klauen ist schon ein hartes Stück. Sich dann auch noch mit fremden Design-Federn schmücken, ist ja wohl nur noch das Sahnehäubchen oben drauf.

    Im zweiten Fall ist es unerheblich ob irgendwo in den Kommentaren dich jemand darauf hingewiesen hat. Die Katze ist aus dem Sack und gut.

    Wenn jemand in den Kommentaren darauf aufmerksam macht das es an andere Stelle einen völlig identischen Text gibt, finde ich das ok. Ebenso mit dem Design. Zumindest kann sich so jeder selber ein Bild machen.

  • Knut, so habe ich es (nach mehrmaligem Lesen) verstanden: A klaut von B das design und von C den Text. D macht Robert darauf aufmerksam, und As Blog ist Geschichte, obwohl Rober eigentlich schlecht findet, das D A verpetzt hat 😛
    Was Robert mit A direkt zu tun hat, verstehe ich nicht wirklich, aber tut eigentlich auch nicht so viel zur Sache bei wie ich finde.

  • Since my German isn’t really good (I can read it but I suck at writing it) I’m writing this comment in English.

    I’m the guy who created the original site. Normally I’d agree one should just send an email. However, this guy took things to the extreme. So much that it almost looked scary. Not only did he take my design but he also took large parts of my texts including my About page. To add to that, he even replicated the style of my pictures on the about page with his own face on it. It almost looked like this guy was trying to be the German version of me!

    I guess I’ll have to agree it might still have been a better idea to send email but this thing REALLY freaked me out. It’s much more than just having your design stolen. He just about took my whole online identity with it.

    Anyway, for what it’s worth: now you know what happened.

    Read my comment here for some additional explanation on why this freaked me out the wat it did.

  • @Marco, thank you for clearing up that things regarding the stolen design

    @all, ich habe meinen Standpunkt klargemacht, daß ich solche gehauchten Kommentare nicht ab kann. Ich empfinde diese Andeutungen schlichtweg als schlechten Stil. Es gibt bessere Wege, das zu klären, statt jemanden öffentlich an den Pranger zu stellen, der halt eben Mist gebaut hat. JvM steht als Profi im Saft und ist kein Privatmensch und hat diesen Brief ganz sicher nicht unabsichtlich aus dem Firmennetzwerk entschlüpfen lassen. Im kommerziellen Bereich gelten andere Regeln als im Zwischenmenschlichen Umgang.

    Ich trenne das völlig davon, daß jemand ein Design gestohlen hat, womöglich Content, uns hier auch noch völlig verar.. hat („ja ja… muss noch java script einbauen“) statt darauf hinzuweisen, daß das Design eben nicht selbst gestrickt war, wie ich zuerst dachte. Dass er jetzt wech ist, ist sein Problem.

  • hm… meine Worte, wenn ich das so mnachträglich lese, waren ja schon ganz schön heavy. Sollen schließlich nicht den jeriko.one Typen in Schutz nehmen. Sollte mich wohl gemäßigter ausdrücken, wenn mir andere nen Wink geben, daß das Template gestohlen war, statt gleich auf den zwei Bemerkungen so herumzureiten, nur weil ich in dem Moment keine Lust auf Rästelraten hatte. Sorry!

  • @Robert.
    Dafür gibt es den <del>-Tag und dann schreibt man soetwas noch mal gemäßigter und was das an den Pranger stellen anbelangt. Pardon. Das ist Internet und die Plagiatoren und Copy&Paste-Diebe können sich an fünf Fingern ausrechnen, dass sie auffliegen.

    Es gibt im Netz soviel freie Information und so viel freies, kostenloses Design, das jeder verwenden darf, da muss wirklich nicht noch geklaut werden.

    Wer es dennoch tut, darf gerne mit den Konsequenzen leben. Ich unterscheide zwischen privat und öffentlich insofern, dass das was auf meinem Desktop ist, ist privat, was im Netz frei zugänglich steht ist öffentlich. Allenfalls das Thema hat privaten Character und man mag damit auch keine Gewinnabsichten erzielen.

    Der Hinweis, dass ein Design und ein Text an anderer Stelle schon existiert und Anerkennung die falsche Person trifft, ist definitiv eine Meldung wert. Die Kudos sollten bei Marco landen und nicht beim Dieb und zwar auch für diejenigen, die den Beitrag zunächst mit dem Plagiator gesehen hatten.

    Einfach löschen ist eben nicht das selbe wie eine Richtigstellung und dazu gehört, dass man eine nicht autorisierte Kopie als solche Bezeichnet.

  • das ist alles Schnee von gestern, da es das Blog so nicht mehr gibt. Dafür steht jetzt der richtige Link da und damit landen auch die Kudos beim richtigen statt beim falschen.

  • Derjenige, der diese „gehauchten Kommentare“ hier geschrieben hat, macht das nicht zum ersten Mal. Und hat auch schon mal daneben gelangt: nämlich jemand, der ein Design gekauft hat, des Plagiats beschuldigt. Öffentliches Anprangern ist riskant, und ich verstehe Robert gut, dass er das nicht mag, zumal so etwas im Internet ganz andere Folgen haben kann als das Getuschel beim Metzger …

    Das soll jetzt aber nicht heissen, dass Marco nicht die volle Breitseite loslassen soll: eine eMail mit der Bitte, das sein zu lassen, ist zu wenig. Sorry, wenn das provokant klingt: aber innerhalb von Deutschland gäbe es für solche Fälle die Abmahnung mit Unterlassungserklärung … dafür war das Instrument eigentlich mal gedacht, bevor es unterbeschäftigte Juristen in Mißkredit gebracht haben. Was man von Amerika aus machen kann, das weiss ich allerdings nicht.

    Wenns juristisch nicht geht, kann oder muss wohl angeprangert werden – aber ich finde, die Entscheidung sollte beim Geschädigten liegen. Wer weiß, vielleicht entscheidet er sich ja, das Plagiat zu tolerieren oder er schickt einfach eine Rechnung. Das machen viele in ähnlichen Fällen, weils ein einfacher und eleganter Weg ist, zumal die Rechnung gültig bleibt, selbst wenn der gestohlene Content runtergenommen wird.

  • @Peter:
    Ich kann deine Argumente gegen solches Anprangern gut nachvollziehen. Immerhin hätte es sein können das es sich bei Jeriko.on um ein Zweitblog handelte. Entweder vom PKJ, von dem der Text stammt. Oder von Marco, von dem das Design ist.

    Allerdings hatte ich oben auch das Beispiel mit der Mail von Jean-Remy von Matt gebracht. War das jetzt informieren oder Petzen?
    Da es eine interne Mail war, würde ich es eher in die Kategorie Petzen einstufen. Trotzdem wurde die Veröffentlichung der Mail von vielen begrüßt. Ohne Rücksicht auf den Schaden der u.U. hätte verursacht werden können.

    Ich denke das Problem ist nicht das „Petzen“, sondern wie man damit umgeht. Immerhin kann ich einen Text aus einem beliebigen Blog kopieren, ihn in mein Blog reinstellen, das Datum zurückdatieren und dann den eigentlichen Autor anschwärzen er hätte bei mir geklaut.
    Dann liegt es an den Massen zu entscheiden wem sie mehr glauben bzw. wer glaubwürdiger ist.

    Wir leben zwar in einer Informationsgesellschaft, doch fehlt es an geschulten Umgang mit Informationen. Das kannst du beliebig ausweiten. Die ganze Presse ist eine reine Petzerei. Sie machen ja im Grunde genommen nichts anderes als die Öffentlichkeit über Mißstände und Ungereimtheiten zu informieren.
    Wie man mit den Informationen umgeht, die man durch die Presse erhält, bleibt jeden selbst überlassen.