Sonstiges

Meine Wunsch-Bloggerliste

wenn Bedenken keine Rolle spielen würden, welche Personen würden mich als Blogger besonders interessieren? Hm.. mal auf die Schnelle…

Peter Molyneux, berühmter Gamedesigner (Erfinder von Populous)
Alan Greenspan, Ex-US-Notenbankchef
Richard Branson, erfolgreicher und zugleich ziemlich abgedrehter Geschäftsmann

und aus deutschen Landen?
Gerhard Schröder, Ex-Kanzler
Die Brüder Richard (Ex-Bundespräsident) und Carl Friedrich von Weizsäcker (Philosoph und Physiker) zusammen auf einem Blog
Joe Ackermann, Deutsche Bank
Wendelin Wiedeking, Porsche

und wenn Bedenken wirklich, wirklich keine Rolle spielen würden?
Dann würde ich mich definitiv für die Blogs von Osama bin Laden, Nelson Mandela, Kim Jong-II, Hu Jintao und Schimon Peres interessieren.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • O.k., da gehe ich (fast) mit. Zumindest der Gerd-Blog (nennt er ihn „Acker“ oder nach seiner Lieblings-Vokabel „Übrigens“?), den will ich sehen & lesen. Alan, klar, das wäre ebenso top, Joe Ackermann, auch nicht schlecht! Der Victory-Blog?
    Aufgrund des humoristischen Nährwertes hätte ich gerne noch den Kaiser-Blog von Franz und den „Gut ist niemals gut genug“-Blog von G. Netzer. Ach, und Heidis „Slim-Blog“, den fände ich auch o.k.
    Du siehst, ich bin für die leichtere Kost.
    Apropos, vielleicht noch „Schwere Kost“-Blog der Brüder Klitschko?

  • Blogger-Wunschliste

    Soeben hab ich bei Robert ne sehr anregende Sache gelesen. Er hat einfach mal aufgelistet von welchen Personen er sich ein Blog (alle gesellschaftlichen Zwänge beiseite) wünschen würde. Die Idee greif ich auf – hier ist meine Blogger-Wun…

  • In Sachen Games würde ich eher noch Will Wright dazu zählen. Anfänglich mit den „Sims“ und weiterführend mit dem gerade in Entwicklung befindlichen „Spore“ hat er ganz klar verdeutlicht, dass auch Gaming immer enger mit Socialising verknüpft werden kann bzw. werden muss, um die Entwicklungskosten möglichst gering, den Identifizierungs- bzw. Suchtfaktor gleichzeitig aber möglichst hoch zu halten. Ich schätze, da wird noch Einiges auf uns zukommen in Sachen User-Content und -Austausch.

    „Dem Gerd sein Blog“ würde mich allerdings ebenso interessieren wie ein „Merkel’s Diary“ (nicht zu verwechseln mit Diarrhoe). Ersteres ist ja mehr im Entertainment-/Showmaster-Genre anzusiedeln, während die Merkel – das muss ich inzwischen zugeben – durchaus faktisch und klar vorgeht.