Sonstiges

Joi hat einen großen

japan…Monitor :-). Mann oh Mann, und nicht nur einen Megamonitor von Apple, ich sehe gleich drei. Egal, Joi Ito lese ich als Blogger als ich noch ganz jung war. Er hat nun ein einstündiges Video veröffentlicht, das ihn in seinem „bescheidenen“ Haus (jesus, Japaner haben verdammt guten Geschmack, aber auch die Umgebung ist die reinste Idylle zum Entspannen), an seinem Blogplatz -eigentlich mehr ein HighEnd-Computer Room- und unterwegs zeigt. Einiges ist auf Englisch, doch die meisten Sachen sind auf Japanisch. Dennoch ein faszinierender Einblick in diese Kultur. Was mich etwas irritiert, aber hey, its Kultur: Alle Frauen nicken ständig mit ihrem Kopf und reden ganz bescheiden, das ist ja beinahe schon unterwürfig. Japaner sind halt anscheinend immer noch eine reine Macho-Gesellschaft. Nun denn, Kulturen sind anders, auch das muss man respektieren. Kleiner Tipp: Das .mov File ist wesentlich schärfer – dafür 300 MB groß – während das Google Video schneller lädt und man kann auch dort „vorspringen“.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • „Japaner sind halt anscheinend immer noch eine reine Macho-Gesellschaft …“

    Der „ungetrübte“ Blick in fremde Länder und Kulturen …

    Gott, erhalte mir meine Schubladen, bewahre mich vor differenzierten Strukturen, damit dass was ich sehe (will), besser zu meinen eingeübten Mustern passt.

    Übrigens: Reisen bildet!

  • Du wolltest uns doch nur zeigen, dass 300 MB mit DSL-6000 in ein paar Sekunden geladen sind, oder? Von wegen, Joi hat einen großen……;-))

  • Hugo, es ist ganz einfach: Schildere einfach Deine Erfahrungen statt darauf zu verweisen, dass Reisen bildet und Du in dieser Zeit tiefere Einblicke in die japanische Kutlur gewonnen hast. So haben die Leser etwas davon 😉 Und ich freue mich dann bestimmt festzustellen, dass die Japaner radikalerweise ihre patriarchalischen Strukturen über Bord geworfen haben.