Sonstiges

Cyberbloc-Macher im Interview

Patrick hat auf Blogdiplomatie den Chefredakteur des Cyberblocs interviewt. Cyberbloc, das von der Firma Cyberport.de betrieben wird, ist erst seit wenigen Wochen online und gehört für viele bereits jetzt schon zu den anerkanntesten Umsetzungen eines Corporate Blogs. Es handelt sich um einen weiteren Erfahrungsbericht über den Einsatz von Corporate Weblogs, in dem Falle eines Unternehmens mit einem sehr erfolgreichen Webshop für EDV-SW und -HW (Umsatz knapp unter 100 Mio / Jahr).

Der Einsatz eines Weblogs wurde dadurch begünstigt, dass der GF bereits Blogleser war:
Meinen Geschäftsführer musste ich nicht sonderlich vom inhaltlichen Aspekt überzeugen, da er selber ein begeisterter Blogleser ist. Besonders Gadget-Weblogs wie Gizmodo oder Engadget hatten es ihm angetan. Entscheidend war hier das strukturelle Problem. Wenn man wie ich, schon mehrere Jahre gefestigt im Unternehmen seinen Platz gefunden hat, fordert es Mut und Durchsetzungskraft im Unternehmen um Veränderungen voranzutreiben

Kernziel des Blogs? Markenstärkung und engere Kundenbindung als Strategie gegen zunehmeneden Margendruck:
Als Onlinehändler für Technik und Co. steht Cyberport immer vermehrt im allgemeinen Preiskampf und unter Margendruck. Ein Lied, welches auch viele Mitbewerber singen können. Ein Ausweg aus der Misere stellt die Bildung bzw. Nutzung einer Community dar. Das Blog ist in diesem Zusammenhang ein geeignetes Instrument. Der meist anonyme, passive Kunde erhält die Möglichkeit zum aktiven, meinungsbildenden Teil eines großen Ganzen zu werden. Wenn man es richtig anstellt, steigt in diesem Gefüge unsere Glaubwürdigkeit und somit das Image unserer Firma. Unter diesem Aspekt wächst natürlich auch die Kundenbindung. Preis und Verfügbarkeit sind nicht mehr die alleinigen Beweggründe bei Cyperport zu kaufen. Der Kunde fühlt sich rundum gut aufgehoben.

Jedoch eines der interessantesten Effekte ist der positive Einfluss auf die Unternehmenskommunikation und die Mitarbeiter per se, der die Betreiber solcher Weblogs immer wieder selbst überrascht, da mit solchen Effekten eigentlich keiner im Voraus rechnet. So auch bei Cyberport passiert. Etwas Ähnliches haben bereits die Die Möbelmacher und Kelterei Walthers berichtet, wenn ich mich richtig entsinne.

Auf zum Interview


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • Händlerblogs: Cyberport im Porträt

    Ein weiterer Beitrag aus der Reihe Dresden bloggt: Neben der Kelterei Walther und dem Musikhändler Yoosic betreibt seit wenigen Monaten auch der Dresdner Technikversender Cyberport ein Weblog. Cyberport, eine Beteiligung von Hubert Burda Medien, gehö…