Sonstiges

WordPress-Plugins: Sitemap und Related Posts

zwei WordPress-Plugins, die ich mal antesten muss. Das eine nennt sich „Sitemap Generator Plugin for WordPress“ und der Nutzen bzw. Sinn des Plugins wird anhand dieser Seitendemo ersichtlich. Schaut mir eben ganz nach einer Sitemap aus 🙂

Das andere Plugin nennt sich Related Posts Link. Das Plugin ist Ă€usserst nĂŒtzlich fĂŒr Serienartikel. Man kann sich damit Artikel manuell (kein Automatismus!) zusammenstellen, die zu einem Themenspecial gehören sollen. Ergebnis: Unterhalb – oder wo auch immer man will – eines solchen Artikels werden die anderen Themenartikel angezeigt. Siehe Beispiel.

Ein Schmankerl haben wir noch 🙂 Ein kleines, aber nĂŒtzliches Plugin: Wer HTML/PhP/… Code im Artikel optisch darstellen möchte, muss die Tags escapen. Dieses Plugin hilft dabei: Code Autoescape

Wird Zeit, die Sammlung aktiver WP-Plugins upzudaten und inaktive Plugins aus der Liste zu entfernen.

Das SEO-Marketing Blog hat ebenfalls eine solche Seite, ist immer nĂŒtzlich sowas fĂŒr andere WordPressianer. Da habe ich diese drei Plugins entdeckt.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und GrĂŒnder von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er ĂŒber 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • So ein „Relatet Post“-Plugin hatte ich mir damals fĂŒr das inzwischen verschwundene Biotech-Projekt gewĂŒnscht. Aber ganz perfekt wĂ€re es, wenn gleichzeitig der diesbezĂŒgliche Artikel auf den ich verlinke, automatisch auch verlinkt wird.

  • Das Sitemap-Plugin macht doch nichts anderes als ein Archiv – nach Kategorien geordnet und darunter alle BeitrĂ€ge dieser Kategorie. Sehe ich das falsch? Und die „statischen“ Seiten scheinen (zumindest auf der von dir verlinkten Seite) auch nicht in die Sitemap aufgenommen zu werden.
    Und wie sieht die Sitemap auf deinem Blog dann aus? X-hundert Seiten?

  • @Marcel
    … schau mal in meine Sitemap, ist eben nicht nur nach Kategorien geordnet, sondern davon unabhĂ€ngig auch ĂŒber „Anzahl Links pro Sitemap-Unterseite“ völlig frei definierbar.

    Die statischen Seiten kann man auch anzeigen oder es lassen – Du hast die Qual der Wahl … 😉

    Besser im Extremfall „x-hundert Sitemap-Seiten, als XXXX-Tausend Links“ auf einer Einzelseiten-Sitemap!

    Hintergrund der Sitemap bei mir war einfach das SEO-Kriterium, daß Google bei zu vielen Links pro Unterseite nicht mehr alle verfolgt.

    Hierzu geistern in Foren auch Zahlen rum (meist um die 100 Links pro Einzelseite) – ich glaube jedoch, daß man das nicht absolut festlegen kann, da es nach meiner Erfahrung von der „StĂ€rke oder Authority“ der URL abhĂ€ngt.

    Mal abgesehen davon, daß man so beispielsweise bei 5000 Artikeln und der Aufteilung „100 Links pro Sitemap-Site“ als Content-Nebeneffekt fĂŒr Google 50 neue Seiten hat.

    O.K., ist zwar nur Pseudo-Content – aber wenn Google doch nun explizit auf interne Linklisten steht, die untereinander verknĂŒft sind, sollte man zumindest aus SEO-Sicht nicht gegen GoogleÂŽs Willen ankĂ€mpfen … 😉

  • […] Jetzt werde ich erstmals von einem A-Blogger direkt aus einem Artikel verlinkt und dann sowas … … Robert Basic hat aus einem Artikel zu WordPress Plugins auf seinem Basic Thinking Blog auf meine selbstaktualisierende Plugin-Liste mit interessanten WordPress Plugins verwiesen und ich kann seinen Trackback dort nicht anzeigen, da ich den ganzen Kommentarbereich im statischen Template der Plugin-Liste entfernt hatte … 😉 Um das unglückliche Trackback-Schicksal etwas zu kompensieren (bin gerade nicht motiviert im Plugin-Template rumzufummeln) dieser “Kompensations-Trackback-Artikel”, um auf den Artkel dort unter “Sitemap und Related Posts” hinzuweisen … 😉 Diesen Artikel per Mail versenden: Artikel per Mail senden […]