Sonstiges

FIFA-Sheriffs verlieren jegliches Augemaß

bekomme das soeben per Spreadshirt-Newsletter rein:

Was passiert ist
So wie es aussieht, hat die FIFA im Kampf für ihr komplett durchkommerzialisiertes Großereignis (aus Stadionwurst mach „FIFA WM 2006 offizieller Golden Arches RoyalTS mit KäseTM „) jedes Maß verloren:
Mittlerweile mahnt die FIFA ihre letzten verbliebenen Fans ab: beispielsweise den Freizeitkicker Michael M., der im mühevollen Nahkampf um ein einziges Ticket für Angola-Iran erfolgreich war. Jubelnd riss er sich sein Hemd vom (Bier formte diesen wunderschönen) Körper. Als Ersatz wollte er sich spontan als Souvenir folgenden Text auf ein Trikot drucken lassen. Er wollte (es kam nie dazu)…

„WM 2006
IRAN-ANGOLA
ich war dabei“

Unüberlegt legte er das Produkt in seinem Spreadshop an – vielleicht gab es ja außer ihm noch jemand, der im freien Verkauf an Karten gekommen war…?! (Es gab niemanden, zumindest niemand, der das Shirt wollte. M. hatte seinen Shop auch nicht beworben!)

Die Marken
Offensichtlich kannte sich Michael M. nicht aus im Paragraphen-Dschungel der verschlungenen nationalen und internationalen FIFA-Markenrechte.
Wusste er etwa nicht, dass „Deutschland 2006“, „WM 2006“, „World Cup“, „Volunteers 2006“, „Talente 2006 – die FIFA WM in der Schule“, „WM Bier“, „Green Goal“, „FIFA Konföderationen-Pokal“, „Hamburg 2006″ oder“Fan Fest“ (sic!) (sick!) unter vielen Anderen (!!! siehe unten) geschützte Marken der FIFA sind?!

Wusste er nicht, dass schon allein die Bezeichnung eines Artikels als „WM 2006-Shirt“ in den Augen der FIFA ein Verbrechen ist?! Wusste er nicht, dass er für diesen Artikel eine Abmahnung und Unterlassungserklärung von den FIFA-Anwälten bekommen würde, samt Rechnung im vierstelligen Bereich? Wusste er nicht! Armer Michael M.

Er wird sein Ticket wohl auf dem Schwarzmarkt verscherbeln müssen, um wenigstens einen Teil der Anwaltskosten zahlen zu können.

Liebe Shop-Partner,
– die FIFA spielt nicht auf Zeit
– die FIFA wird den Fair Play PokalTM nicht gewinnen
– die FIFA hat nichts Besseres zu tun
– Namen und Details wurden geändert, der Rest ist wahr

Bei uns entsteht der Eindruck, dass es der FIFA leider nicht nur um den Schutz ihrer Markenrechte geht. Die FIFA könnte uns die konkreten Verstöße genau benennen, dann würden wir sie einfach löschen. Die FIFA nennt uns die konkreten Fundorte aber erst auf Nachfrage und erst, nachdem sie die kostenpflichtigen Abmahnungen an die Shopbetreiber verschickt hat. (Laut FAZ bereits ein halbes Jahr vor WM-Beginn über 1000 Verfahren in über 50 Ländern – die Summe der Anwaltsgebühren könnt Ihr selbst schätzen.)


Könnt Ihr, lieben Schweizer, mal der Verwandschaft von Blatter (FIFA-Chef) stecken, dass die ihm asurichten sollen, er möge seine FIFA-Sheriffs zurückpfeiffen und nicht mehr herumwüten lassen wie frisch kastrierte Bullen? Meine WM-Vorfreude ist mir ob dieser fast schon an Raubrittertum grenzenden Sitten und peinlichen Kommerzialisungsarien im Hals steckengeblieben.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

54 Kommentare

  • Die Welt zu Gast bei Freunden. Vielleicht. Zumindest die FIFA verliert damit noch die letzten Freunde.
    Als Schweizer würd‘ ich dass dem Sepp (Blatter) ja gerne mal persönlich sagen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er die „Trampel-den-gemeinen-Fan-nieder“-Kampagne nicht auch unterstützt.

  • Sollte ich je ein Ticket gewinnen, ich verspreche hiermit, es zu verbrennen und einen Film zu drehen….

  • aber mal was anderes:
    die art und weise, wie spreadshirt hier ein schon sehr heftiges thema kommuniziert, halte ich fuer hochprofessionell. nicht nur, dass man sehr locker (wie immer) „spricht“, sondern auch, wie man dennoch die ernsthaftigkeit der lage (und das ist sie leider gottes nunmal, wenn es um die verletzung von markenrechten geht – egal, wie man dazu steht) darstellt, finde ich ziemlich gut. da koennen andere viiiel von lernen…
    zu der aktion der fifa faellt mir dann aber auch wirklich nichts mehr ein.

  • Dazu mal ein Ausschnitt von hier, das ist, wenn ich es richtig einschätze (IANAL), eigentlich entschieden:

    Bei der Marke „WM 2006“ kann nach Ansicht des Bundesgerichtshofs dagegen nicht von einem vergleichbar eindeutig beschreibenden Bezug der Bezeichnung ausgegangen werden. Zwar dient „WM 2006“ nach den Feststellungen, die das Bundespatentgericht für Waren und Dienstleistungen mit einem Bezug zur Fußballweltmeisterschaft 2006 rechtsfehlerfrei getroffen hat, gleichfalls dazu, einen internationalen Wettkampf im Jahre 2006 zu beschreiben. Dieses Zeichen ist daher für solche Waren und Dienstleistungen nicht unterscheidungskräftig. Insoweit hat der Bundesgerichtshof auch die Löschung der Marke „WM 2006“ bestätigt.

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das am 27. April 2006 unter dem Aktenzeichen I ZB 96/05 entschieden. Quelle: http://www.aufrecht.de/4709.html

  • Kommentar zu früh abgeschickt, ich wollte doch noch was dazu schreiben.

    Ich weiß natürlich nicht, ob das Urteil vom BGH, das auch beim Spiegel Online mal zu finden war, jetzt endgültig rechtskräftig ist. Aber nach diesem Urteil müsste die Marke „WM 2006“ eigentlich gelöscht worden sein, und der arme Michael M. wäre vollkommen zu Unrecht abgemahnt worden, da eben kein Markenschutz besteht, zumindest nicht für WM 2006.

  • Die Galle

    … kommt mir hoch, wenn ich solche Stories von den Markensheriffs der FIFA höre:
    Mittlerweile mahnt die FIFA ihre letzten verbliebenen Fans ab: beispielsweise den Freizeitkicker Michael M., der im mühevollen Nahkampf um ein einziges Ticket fü…

  • Die FIFA und der Fussballgrossanlass

    Nachdem ich bei Robert Basic diesen Artikel gelesen hatte, musste ich einfach eine neue Rubrik eröffnen. Im Vorfeld zum anstehenden Fussballgrossanlass aka Fussball-WM ™ ist die FIFA fast pausenlos in den Schlagzeilen. Ob es dabei um das schlech…

  • […] Es ist in meinen Augen schon ein Armutszeugnis des Rechtssystems hierzulande, wenn man einer Organisation oder einem Unternehmen erlaubt Begriffe wie “Deutschland 2006″, “WM 2006″, “World Cup”, “WM Bier” markenrechtlich zu schützen. via: basic thinking, webmaster blog […]

  • Hat Herr B. nicht mal vor einiger Zeit gesagt, es werde nicht „der kleine Bäcker von nebenan“ wegen Nennung „des Ereignisses“ abgemahnt??

    Ich gehe aber mal stark davon aus, dass nicht „der Verein“ direkt diese Aktionen betreibt, sondern mittelbar Beteiligte…

  • Erfolgreich Bloggen Teil 2

    Immer wieder werde ich gefragt wann ich denn nun nach dem erfolgreichen ersten Teil die nchsten Anweisungen zum erfolgreichen Blog schreibe. Jetzt ist es soweit. Dieses mal zeig ich anhand einiger Beispiele wie andere bekannte Blogger dies tun: 1. Nich…

  • FIFA schlägt um sich – ich boykottiere zurück

    Eigentlich müsste man der FIFA sämtliche Markenrechte entziehen. Nicht nur, dass sie sämtlichen Kommerz knebelt. Jetzt sind auch die eigenen Fans (wie lange sind sie das noch?) im Visier der FIFA-Sherrifs. Geradezu wütend fällt die FIFA über jede…

  • […] Wenn man dem Artikel von Robert Basic folgt, dann kann man schon das Gefühl bekommen, dass die FIFA jegliches Augenmaß verloren hat. Da hat sich doch tatsächlich ein Fußballfan zu einer markenrechtlichen Schandtat sondergleichen hinreißen lassen, er hat sich im überschwänglichen Freudentaumel ob des Erwerbs eines WM-Tickets für den WM-Knaller Iran-Angola ein eigenes Trikot kredenzt und dieses zu allem Überfluss auch noch in seinem Spreadshirt-Shop angeboten. […]

  • […] Konkret hat dies jetzt auch ein Nutzer des T-Shirt Shops Spreadshirt zu spüren bekommen, der sich, überwältigt von der überschwänglichen Freude, ein WM-Tickets für das WM-Spiel Iran-Angola sein eigen zu nennen, ein Shirt mit dem Aufdruck “WM 2006 – IRAN-ANGOLA – ich war dabei” hat drucken lassen. Unvorsichtigerweise bot er dieses Shirt auch in seinem Partnershop feil – Die Abmahnung der FIFA erfolgte promt und bar jeglichen Augenmasses. Spreadshirt hat darauf reagiert und kündigte in einem Sondernewsletter an, alle Shops rigoros und ohne Einzelfallprüfung zu bereinigen und damit in die Autonomie der Shopbetreiber einzugreifen. Da die MAFIA FIFA gegenüber Spreadshirt keine konkreten Verstöße nennt und konkrete Fundorte erst auf Nachfrage angibt, nachdem sie die kostenpflichtigen Abmahnungen an die Shopbetreiber verschickt hat, ist dies wohl der einzig mögliche Schritt. Also liebe Kinder: Nicht den Filzstift nehmen und T-Shirts zur Waldmeisterschaft mit Bäh-Worten beschmieren! […]

  • FIFA-Sheriffs == kastrierte Bullen?

    Wer die Story von Michael M. gelesen hat, kann bestätigen was schon viele vermutet haben. Es geht der FIFA nur ums Geld. Selbst die Kleinsten der Kleinen werden abgezockt.

    Danke FIFA. Ändert euren Spruch doch auf „Keine Freunde im eigenen Land (e…

  • Die Weltmeisterschaft kann kommen… kann sie, oder?

    Ob soviel kleinkarierter Fließekacke könnte man glatt meinen… Scheiß auf die Fußba** W* 20** – zum Schutz gegen Abmahnungen wurde der Name der Veranstaltung unkenntlich gemacht, denn der Name beißt und ist gemeingefährlich. Was ich bei Basic Th…

  • Wie jetzt?

    Was muss ich da lesen? Die Herrschaften von der FIFA (Fröhlich irritieren – Fröhlich ausnehmen) haben “Hamburg 2006″ schützen lassen? Noch ganz jeck? Opa Krause muss also sein Fotoalbum mit den Urlaubsfotos aus Hamburg umbenennen? Die m…

  • […] OK, es ist bald WM dieses grosse Ereignis, bei dem viele Männer einem runden Ding hinterher rennen. Nein, diese Beschreibung zeugt nicht von Ignoranz, es ist lediglich Selbstschutz: Klick! Dank der missionarischen Tätigkeit einiger Clubmitglieder ist das auch schon zu mir vorgedrungen. Daher heute mal einige Tipps zur Vorbereitung: […]

  • Ich lege die FIFA rein

    Nachdem auch ich den Spreadshirt-Newsletter bekommen habe und schreckhaft das Wort "Weltmeister" aus den Produktbeschreibungen der Schweden-Shirts gelöscht habe, sinne ich auf Rache:Ich werde mir ein offiziell lizensiertes Shirt kaufen (be…

  • Naja, aber überall wo es um Geld geht, ist Bestechung und andere ungewollte Tätigkeiten bei. Auch bei Fussball (egal ob Schiedsrichter doer Trainer) oder Formel 1, da ist doch überall was schief.
    Jeder ist bezahlbar, kommt nur auf den Preis an 😉

  • […] Hat sich die Fifa mit der Abmahnwelle bezüglich Werbebegriffe rund um die WM ins nächste Fettnäpfchen befördert, (siehe hier) geht´s munter weiter: 1. Die Schweizer Firma, die die Vergabe der sogenannten Promi- bzw. VIP-Tickets regeln soll hat es verschlafen, die ausgegebenen Tickets trotz bestehender Registrierungspflicht namentlich zu registrieren. Stellt sich nun die Frage ob die VIP´s sich umsonst auf den Eintritt und Logenplatz nebst Buffett gefreut haben?? Wäre dem Normalo-Fan gegenüber nur fair, denn der kommt ohne registriertes Ticket nirgendwo rein. Aber bei unserem 2-Klassen-System wird man schon eine Ausnahmeregelung finden… […]

  • Merkt ihr auch endlich, dass Fifa und WM, ja der ganze Fussball, nur noch ein einziger riesiger Kommerz ist? Die Fussballer kicken wegen dem Geld, die Trainer geben Trainings des Geld wegens und überhaupt ist im Fussball alles so wie es ist wegen dem Geld.
    Es geht schon lange nicht mehr um den Sport selbst, denn auch im Fussball regiert das Geld und nichts anderes.

  • Wie wäre es, wir gründen einen Verband der Streichholzzieher (ihr kennt da sicher, man hält dem anderen zwei Streichhölzer hin, eines davn gekürzt, wenn er das kurze zieht hat er verloren)…

    … dann veranstalten wir eine WM 2006 im Streichholzziehen …

    … in München, Hamburg, Kaiserslatern usw.
    … lassen an den Autobahnabfahten grosse Tafel aufstellen „FIMA WM 2006“ (FIMA = Fed.Int. of Match Adorers) damit jeder den Austragungsort findet
    … wir beantragen neunstellige Landes- und Bundeszuschüsse, schliesslich ist es der Sport den die meisten Bundesbürger schon mal ausgeübt haben – andere „Hölzchen“ mitgerechnet
    … geeignet wären große Freiflächen, zum Beispiel die Parkplätze von Fussballstadien, diese könnte man zu diesem Zweck für die FIMA WM 2006 dann ab 1. Juni bis 31. Juli sperren
    … dann wird die Löschung der Marke FIFA wegen Verwechselungsgefahr beantragt und Herr B. und Konsorten abgemahnt

    … oder gilt etwa nicht mehr „gleiches Recht für Alle“?

  • Aha. Solche Kuriositaeten liest man ja staendig, meist gehts dabei um Musik, jetzt auch schon um Sport.
    Hilft nur noch eins. Domain anonymisieren und im Ausland hosten, keine Kontakt info und auch sonst moeglichst anonym bleiben.

  • Klasse Anregúng bei Ehrensenf gefunden. Ich mail jetzt erst mal an die Fifa (Abt. Presseanfragen)
    Je individueller desto besser…

  • Das macht doch keinen Spaß mehr.

    Ich weiß: Es gibt ganz viele Menschen, die sich auf die WM 2006 freuen. Aber mal ehrlich. Bei diesem ganzen Wahnsinn, der sich da grade abspielt, kann doch selbst dem größten WM-Fan auch mal der Spaß…

  • Schreib doch mal wieder an die FIFA …

    Hallo zusammen.

    Ich schaue mir gerade wieder eine weitere Folge Ehrensenf an. Dort wird von Michael berichtet der von der FIFA Abgemahnt wurde da er sich ein T-Shirt mit folgender Aufschrift drucken lies:

    “WM 2006
    IRAN-ANGOLA
    ich war dabei”

  • […] Alle möglichen Produkte im Supermarkt haben das WM Logo abgebildet, ich fin’s blöd. Die FIFA schaut wie sie zu noch mehr Geld kommt und mahnt auch die Kleinen ab, nur weil sich da jemand ein T-Shirt mit “WM 2006 IRAN-ANGOLA ich war dabei” gebastet hat – aus Freude der gewonnen Tickets – und es unüberlegt legte er das Produkt in seinem Spreadshop angeboten es aber sowieso niemand gekauft hatte. Anscheinend gibt’s bereits ein halbes Jahr vor WM-Beginn über 1000 Verfahren in über 50 Ländern […]

  • […] Hach ja, einige Damen und Herren meinen es wirklich gut mit uns Konsumenten. Nicht nur das Spreadshirt abgemahnt wurde (versucht mal ein T-Shirt mit dem Namen der demnächst stattfindenden Sportveranstaltung zu bestellen), nein, jetzt schicken sie schon Briefe an die Mutter aller Blogs, an BoingBoing.net. Nett auch die Kommentare dazu auf Digg.com, oder auch die Meinungen der Anderen bei Technorati. […]

  • FIFA, Lies das:

    Ich nur kann’s! Ich kann’s! Ihr Füße!Blatter komm’ in meine Küsse!Rutsch mir ‘nen Körperteil runter!(frei nach einer Poesie-Meister-Vorgabe)Schrei’ es laut heraus!Marken in Saus und Braus!Eure sind auch drunter!Deuts…

  • Mich wunderts nicht,

    dass die Kölner und Düsseldorfer die Handzettel für voll genommen haben. Die Fifa geht noch weiter.
    (den Handzettel gibts [selbstverständlich] bei der Titanic bzw. Der Partei zum downloaden)

  • Da muss ich mich doch direkt schämen, dass ich wieder der FIFA-Boss in der Schweiz wohne. Das ganze ist nur noch peinlich und ich freue mich irgendwie nicht wirklich auf die WM.

  • […] Verständlicherweise keine Lust mehr auf die WM hat ein Fan, der sich – aus Freude der gewonnen Tickets – für sich selber ein T-Shirt mit “WM 2006 IRAN-ANGOLA ich war dabei” im Spreadshop gebastet und für sich dort bestellt hatte. Anscheinend keine Freude damit hatte die FIFA und schickte ihm einen teuren Brief, obwohl er der einziger Käufer war und das T-Shirt sonst niemanden interessierte… Er verkauft jetzt sein Ticket, weil ihm die Lust auf das Spiel vergangen ist und auch um die Anwaltskosten zu bezahlen. Wie zu lesen ist, gab’s bereits ein halbes Jahr vor WM-Beginn über 1000 Verfahren in über 50 Ländern. Liebe Shop-Partner, – die FIFA spielt nicht auf Zeit – die FIFA wird den Fair Play PokalTM nicht gewinnen – die FIFA hat nichts Besseres zu tun – Namen und Details wurden geändert, der Rest ist wahr […]

  • […] Nun haben wir schon Tag 3 der WM und so langsam werden sich die “wahren Helden” zu Erkennen geben. Ob das nun ein Odonkor wird, der Masseur der Elfenbeinküste (natürlich Quatsch, jeder weiß, dass es nur einen Kultmasseur gibt. Ich hab es im Stadtion selbst erlebt, einfach klasse!), Sepp Blatter oder aber eine ganze Horde Flitzer. Schnell kann es vorkommen, dass es von der Person der WM kein Panini-Sammelbild gibt. Was tun? Ganz einfach: Bei Panini kann man online selber Fotos einschicken und sich so ganz individuelle Fußballaufkleber erstellen lassen. Alles lassen die da aber auch nicht durchgehen, wie ich beim cowboy-jim lesen durfte… Dons Tags: fußball, Held, hsv, Panini, porn, wm2006     […]

  • […] Ich war ja am Sonntag beim WM-Spiel Frankreich gegen Südkorea. Da habe ich natürlich auch einige Fotos gemacht, auch im Stadion und während des Spiels. Hat jemand eine Ahnung, ob ich die Bilder hier so einfach veröffentlichen darf? Von der FIFA hört und liest man ja so einiges…. […]