Sonstiges

BlogRosaTagOrangeBlogBlau

huch… ist das eine Tagcloud, eine Retro-Seite oder etwa ein Blog? Das ist ja fast schon besser als die Werbeseite eben… cool… also Achtung, ich habe Euch gewarnt >>. Ist das ein Joke oder wirklich echt? Wenn es echt sein soll, muss das Blog unbedingt auf MySpace umgesiedelt werden, dort wird es ein Familienwiedersehen geben.

dank geht an SWR


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Du solltest im Beitrag noch erwähnen, das man sich besser eine getönte Brille aufsetzt. Ich pers. finde es ein bißchen drüber. Mag es vieleicht noch so cool oder hip sein. Die Inhalte habe ich mir schon garnicht mehr angesehen.

  • Hab es mir nicht verkneifen können und die gute Frau Krammer-Bensegger mit einem Kommentar zum überaus unlesbaren „Weblog!? Was ist das?“ auf auf den Wikipedia-Artikel zu „Barrierefreies Internet“ hinzuweisen. Trau mich aber fast wetten, daß der Kommentar nicht erscheinen wird (dann ist er immer noch hier nachzulesen).

    Auf jeden Fall hat die deutsche Blogszene einen unfreiwilligen Star mehr 😉

  • Besonders gut gefallen hat mir der Eintrag „Mein Profil“ vom 14. Mai. 56 Jahre Erfahrung, dabei sieht die potenzielle Frau Oberbürgermeisterin von Remseck in spe gar nicht soo alt aus … was man vom Design ihrer Site nicht behaupten kann.
    Wo liegt denn dieses „Minenfeld“ Remseck eigentlich? 😉

  • 56 Jahre Erfahrung, dabei sieht die potenzielle Frau Oberbürgermeisterin von Remseck in spe gar nicht soo alt aus

    Laut ihrer Vita ist sie 44 Jahre alt.

  • Kommt schon – geht nicht zu hart mit der armen Frau ins Gericht 🙂

    Manchmal wünscht man es sich doch, dass unsere Politiker etwas mehr „cool und hip“ sind. Von manchen anderen OB (oder dem eigenen) weiß man nicht mal den Namen.
    Vielleicht nimmt sie sich ja den einen oder anderen Hinweis an und verzichtet auf zwei drei Farben in ihren Texten.

  • Liebe Blogger,
    ich freue mich über die lebhafte Diskussion zu meinem Weblog! Merci auch für die Hinweise!
    Übrigens: Ich bin keine Politikerin, sondern eine parteilose Bürgerin, die sich hier in Remseck am Neckar mit ihrem Know-how für dieses Amt zur Verfügung stellt. Derzeit bin ich (noch) die einzige Wahl-Alternative zum Amtsinhaber. Um überhaupt auf dem Wahlzettel als Kandidatin zu stehen, mußte ich 50 Unterstützer-Unterschriften von hier wahlberechtigten Bürgern sammeln. Übrigens: Remseck liegt vor den Toren Stuttgarts. Und ich bin die erste OB-Kandidatin, die wirklich selbst – ohne Ghostwriter – bloggt. Über die weitere „Beobachtung“ freue ich mich! Freundliche Grüße Christine Krammer-Bensegger

  • Ach ja. Augenkrebs steht in meinem Kommentaren auch irgendwo. Leute! Ihr seid nicht die Zielgruppe! Manno. Bloggen ist für alle da.

  • Also ich muss sagen, dass ich eure Reaktionen ziemlich unangebracht finde. Ihr seid wahrscheinlich seit Jahren aktiv im Internet unterwegs, habt selbst schon einige Webseiten programmiert etc pp. Ihr wisst wahrscheinlich gar nicht mehr, wie das war, ganz am Anfang, bei euren ersten Schritten im Netz. Ganz zu schweigen von der ersten Homepage (und ja, meine war auch mega-hässlich ;-)…)

    Wenn jetzt jemand kommt und vor lauter Begeisterung, was man alles mit einem Blog anstellen kann und wie toll man den selber gestalten kann, zugegebenermaßen stark über die Strenge schlägt, finde ich kann man auch anders reagieren. Klar ist die Frau Politikerin, und klar sollte sie eigentlich jemanden „vom Fach“ haben, der ihr bei solchen Dingen unter die Arme greift und einschreitet, wenn es im buchstäblichen Sinne zu bunt wird.

    Wenn eure Mutter ein Blog machen würde, meint ihr es wäre sofort perfekt? Und statt über das Unwissen der anderen zu lachen fände ich es angebrachter, Hinweise zu geben, wie man das Aussehen verbessern könnte oder ihr Hilfe anzubieten (und sie hat auch die kritischen Kommentare veröffentlicht!). Wo ist denn da die so hoch gejubelte Loyalität unter den Bloggern?

  • Ich muss gestehen, dass ich in meiner morgendlichen Unlust irgendwie nicht verstehen möchte, was daran so schlimm ist. Schließlich ähnelt es doch einer Pokemon Fanseite… so lustig, quietschig bunt.

    Ne aber im Ernst – eine textliche Hervorhebung wird gescheit gemacht durch BOLD oder ITALICS. Aber nicht durch die „Knallefalle“ der Farb- und Schriftgrößen. Ich schreibe ja auch keine wissenschaftliche Arbeit und setze kurzerhand die Schriftgröße auf 24, nur um einen Schlüsselbegriff mit einer drittel Seite zu durchleuchten. 😀

  • Offenbar ist Frau CKB gewillt, auf die kritischen Stimmen der Blog-LeserInnen zu hören, wie ihr Eintrag „Augenkrebs?“ (Di, 30.5.) vermuten lässt. In den Kommentaren werden die Design-Manierismen einstimmig abgelehnt. Mal sehen, wie schnell sie das umsetzt.
    Mehr als das „Design“ stört mich ja der Umstand, dass ich nach Lektüre ihres Blogs nicht die geringste Ahnung habe, warum sie jemand wählen sollte, warum sie besser ist als der amtierende OB etc. Nur das übliche (Provinz)politikergewäsch. Als Nicht-Remsecker kanns mir egal sein, aber es zeigt, dass PolitikerInnen mit Blog halt auch weiter nichts sind als … PolitikerInnen.

  • Ich muss Christine recht geben und mich selbst an der Nase fassen. Klar, ist es für Leute, die sich schon länger mit der Materie beschäftigen, leicht, sich über die Seite lustig zu machen.

    Hoch anrechnen möcht ich Frau Krammer-Bensegger, daß sie sehr wohl (entgegen meiner ursprünglichen Annahme) kritische Kommentare veröffentlicht und sich selbst in anderen Blogs zur Kritik äußert und Stellung bezieht. Wie ich finde, keine Selbstverständlichkeit.

  • @Christine, sie bekommt Aufmerksamkeit geschenkt, die sonst ihr Blog nie bekommen hätte. Der Preis ist sehr gering dafür. Wer gewählt werden will, muss trommeln. Ob sie es absichtlich gemacht hat? Weiss ich nicht. Ich bin doch immer so misstrauisch .-) Auf jeden Fall ist sie dazu übergegangen, lesbar zu schreiben. Das lenkt den Fokus auf ihre Inhalte. Und sollten sich Webleser aus ihrem Wahlkreis einfinden, kann sie jetzt die Wähler somit inhaltlich überzeugen, statt zu vergraulen, was vorher der Fall war.

    @Christine K: Willkommen!

  • Liebe Blogger,
    da war mein Blog gestern wohl Gesprächsthema Nummer eins… interessant finde ich den Kommentar vom Buergerfuer-Remseck…
    Wie wär`s mit ein paar Erklärungshilfen!? Was ist zB Trackback? Ist die Verlinkung auf Texte innerhalb des eigenen Blogs von der jeweiligen Software abhängig?
    Einen fröhlichen Blogtag wünscht Euch/Ihnen die Oberbürgermeister-Kandidatin von Remseck

  • Marketing gehört auch bei einer angehenden OB zum Handwerk. Das war auch schon vor 8 Jahren so. Oder sollte sich doch was geändert haben?!