Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Jetzt mal im ernst, Robert. Im Grunde bist Du doch nur neidisch auf die Fischköppe … Wenn Du sehen willst, wie die Blogszene „rockt“, musst Du nach haha kommen (Sinner). Und wenn Du sehen willst, wo man wirklich gutes Bier schlürft, musst Du auch in den Norden ,-))) hihi aus haha …

  • Hey Hey… Fischköppe sind die an der Nordseeküste. Wir sind an der Ostsee!

    Im Übrigen: Wir haben eine Brauerei in der Stadt, die Flensburger Brauerei, und noch ein eigenes Braugasthaus, das Hansens.

    Und das alles hat nix mit den Fischköppen an der Nordsee zu tun – die haben nämlich fast nix. Sowas nenne ich einfach mal „Patriotismus“ 😀

    Aber es geht noch besser als auf Rob’s Photo-Collection! Leider sind die Fotos von den Cocktail-Parties und unserer Bar leider bei Flickr „offline“… tja, ohne Pro-Account halt. Aber hier gibt’s mehr Futter: http://www.sichelputzer.de/2005/10/11/bar-in-light/

  • […] Da freut man sich doch, wenn man von einigen Blog-Kollegen verlinkt wird. Aber dann heißt es noch, man sei Skandal Blogger. Skandal? Wie jetzt? Genaueres weiß anscheinend Robert: virales Marketing, Produktgeblogge underground hoch Zehn“€¦ da wühlt man unschuldig in den Fotoarchiven der Familie Schnoor Sichelputzers und entdeckt skandalöse Alkoholexzesse“€¦ ich sag nur „€œdont drink and blog“€?“€¦ schau mal, wie seelig die dabei sind .-))) Norddeutsche! […]

  • weil die nix kosten und wohl auch kaum so einen Stress wegen Screenshots machen werden. Es sei denn, Dir ist es wie mir schnurz, ob Traffic anfällt oder nicht oder aber Du auf eine Album-Funktion nicht verzichten möchtest.

  • Stimmt. Aber da ich mich ein wenig umgehorcht habe, werde ich in Zukunft noch gezielter auf Sevenload setzen… denn Flickr, wie ich es jetzt nutze, kann dabei getrost einpacken 😀

    Früher hatte ich ca. 4000 Bilder bei mir auf dem Server – jetzt sind es über die Flickr FAlbum-Api nur ca. 200 wegen des free statt pro Accounts. Es hälst sich in Grenzen mit dem Traffic der Bilder. 🙂

    PS – Goodnight! Sleepy Head, Sleepy Time!

  • Warum sieht man eigentlich soviele Weizen-Gläser auf den Bildern? Ein wenig mehr Lokalpatriotismus, bitte.
    Ich bestehe ja auch darauf das es Jefer und nicht Jewer heißt.

  • Tja, das Flens ist im Ausschank meines Erachtens nach zu teuer geworden. Mit 2,00 Euro für ein 0,3l Glas konnte ich mich immer abfinden, aber die 2,10 Euro seit Januar 2006 empfinde ich als ungehörig.

    Da nehme ich gleich lieber den 0,5l Erdinger Schaumkronensaft für 2,90 Euro… und so zahle ich nur 10 Cent Trinkgeld, während das Flens gleich mit 40 Cent auf die 2,50 Euro zu buche schlägt…

    Zu Hause —at home— stehen auch drei Kästen Flens, die heute zurückgebracht werden müssen. Pfand sei Dank! Gibt satte 15 Euro auf die Hand, also 5 frische Erdinger…

    PS – Das Nordlicht aus Flensburg trinkt kein Jever. Wenn, dann nur Kurt’s Becks. Und seitdem die „Gold“ oder „Sunshine“ oder „Sun“ Varianten im Laden erhältlich sind, ziehe ich die sogar noch dem normalen Pils vor… 😀

  • […] Zwei weitere Gründe gibt es so einen Blogeintrag zu machen: Erstens hoffe ich, dass es mich wahnsinnig wichtig macht in der Blogwelt und außerdem las ich heute zwei Beiträge, die sozusagen ein Zeichen waren. Den einnen gefunden bei Robert Basics Blog, über Skandalblogs mit der weisen Botschaft „€œdont drink and blog“€? (4 sind auch genug, René!). Den anderen in Blogs! Buch Blog über Tim O“€™Reilly. Und jetzt guckt euch mal an, wie das Pub hieß! Na also, wenn das kein … […]

  • Mike: Du trittst wirklich von einem Fettnäpfchen ins andere… 😉
    Erst verlegst Du die „Fischköppe“ an die Nordseee, dann unterstellst Du uns Biermässig „die haben ja nix..“
    Wir haben Becks, Jever usw.!! Sei clever, trink mal´n Jever- nicht immer nur die Flensburger Brause… *gg*

  • Ich geb’s ja offen zu. Ich müsste eigentlich Jever trinken. Ganz vielleicht eventuell noch Becks. Oder Herforder Pils bzw. Germania Export, weil’s die früher bei meiner Oma in der friesischen Kneipe gab.
    Aber lieber trink ich Flens. Weil’s flenst. Und aktuell natürlich Fiege. Das ist lecker und hilft dem Standort.
    Und ach ja, Fischköppe. Die leben doch in Bremerhaven, oder?

  • @WolliW – Neee… Jever war das Bier, was ich in meiner Jugend trank. Und es ist im Citti oder Real einfach teurer als das lokale Gebräu. Studentenbudget halt! Becks wiederum finde ich auch lecker… is ja so!

    @Djure – Ich will gar nichts mehr von Fischköpfen hören! Ich störe mich wohl nur daran, dass sowas generalisiert über uns Nordlichter von den „nicht nördlichen“ Leuten gesagt wird – – – es ging ja auch im Grunde nur um den einen Kommentar, da Rob ja nix darüber schrieb 😀

    Apropos Fisch! Ich muss gleich ein paar leckere Spinat-Lachs-Cannelloni für Katharina zubereiten… Yum!

  • Na das passt ja, Studentenbudget und „Spinat-Lachs-Canneloni“! Noch´n Fläschen Moet Brut dazu? *breitgrins*

  • Spinat 0,79 Euro
    Lachs 2,49 Euro
    Cannelloni 1,24 Euro
    Butter 0,29 Euro
    Milch 0,39 Euro
    Fischfond 2,49 Euro
    Knoblauch … ca. 0,10 Euro
    Gewürze gesponsored

    Dazu ein Blanchet Blanc de Blanc für 2,49 Euro (statt 2,99)

    Für zwei Personen und dabei jeweils zwei Personen gab es also ein reichhaltiges Mahl, was auch recht günstig war. Und nebenbei… im Studentenbudget gibt es zwei Unterschiede:

    a) Ego-Single Student, der/die sich leider nicht viel leisten kann und mit Spaghetti und roter Sauce hantiert
    b) Päärchen Studenten, die genießen können und aus dem alter der roten Sauce raus sind. 😀

    Hihi! Ich find das lustig langsam…

  • Schön, das ich Dich so aus der Reserve locken konnte 😉
    Und danke für den Einkaufszettel, heb ich mir für Freitag auf…

  • Ach Quatsch, so „aus der Reserve“ war nichts zu holen. Bis auf guten Wein. Aber egal. 😉 Ich hab ja nicht viel zu verbergen damit, oder sollte ich?

    Denke daran, den Lachs zuerst anzubraten und dann mit dem angedünsteten Spinat, Knoblauch und Gewürzen zu mischen. Das dient als Füllung der Cannelloni. Dazu wird die Bechamelsauce mit dem Rest kredenzt und über die Cannelloni in der Auflaufform gegeben. Wichtig ist (was ich oben vergaß), dass Du eine kleine Schicht Peccorinokäse über die Cannelloni streust, bevor die Sauce drüber kommt. 😉