Sonstiges

Grimme Online Award 2006

lese gerade auf Moderne-Unternehmenskommunikation, dass die Grimme-Preisträger feststehen (ganz ehrlich, ich weiss bis heute nicht so genau, für was dieser Preis steht, aber egal, hört sich auf jeden Fall wichtig an 🙂

Die mir bekannten Winner sind: Ehrensenf und Spreeblick (Bildblog war letztes Jahr dran). Klasse, Johnny versucht, macht, rattert und rackert, schön, dass er einen Preis mit Aussenwahrnehmung bekommt. Hoffentlich hilft das seiner Unternehmung, geeignete Interessenten auf sich aufmerksam zu machen. Ehrensenf ist zwar auch dabei, gönnen wir es denen, immerhin haben sie in kurzer Zeit super Erfolg, obwohl mich das Format mittlerweile doch sehr an irgenwelche RTL-Comedy Serien erinnert, die ich mir nie anschaue, weil sie einfach ausgelutscht sind, die Jokes ohne Kick, die Machart beruht immer auf dem gleichen Style. Rocketboom.com ist da eine ganze Ecke variabler mE. Die Begründung der Jury: Das US-Vorbild „Rocketboom“ ist zwar unverkennbar, doch haben die Produzenten von Ehrensenf, sie sind erfahrene Fernsehleute, einen eigenen Stil entwickelt: Ehrensenf parodiert gekonnt das Nachrichtenfernsehen mit Meldungen, die aus den Tiefen des Web stammen. Die Moderation wirkt improvisiert, ist aber perfekt bis ins Detail. Katrin Bauerfeind setzt ihre Pointen lässig wie Harald Schmidt, mit dem sie auch die Herkunft aus dem Schwabenland teilt. Sie verbindet die Surftipps mit manchmal akrobatischen Überleitungen. Ok, was solls, „perfekt“.. hehe… Hauptsache es gefällt den Leuten und hilft den Ehrensenf-Machern finnaziell weiter. Und, hoffentlich kommen dadurch auch andere, talentierte Leute auf den Geschmack, ein gutes Videoblog aufzumachen.

Den Rest der Gewinner kenne ich nicht oder nur am Rande. Egal, Glückwunsch an alle!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Fragt sich, wie weit Ehrensenf ohne die massive Unterstützung von Seiten Spiegel Onlins gekommen wäre.. *grübel*

  • na ja, unterirdisch finde ich die nicht. Im Gegenteil: Manchmal, wenn ich Lust habe, gehe ich drauf und schau mal, was die so Neues haben. Aber das gönne ich mir alle zwei Wochen ca., zu schnell ist das Schema langweilig für mich. Und wofür es auf alle Fälle gut: Als Linktipp-Tagebuch kann es sehr nützlich sein, wenn man sich statt dem Video rein die Textlinks reinzieht.

  • Ich hab da vor Monaten zwei-, dreimal reingeschaut, dann noch einmal, als sie mit SPON die Kooperation eingegangen sind. Ich kann mir nicht helfen, ich finde es einfach grottig. Aber Gott sei Dank sind die Geschmäcker verschieden, ich finde auch, dass Spreeblick son Preis nicht verdient hat, ich lese da gerne, auch jeden Tag, aber es ist ein Blog wie jedes andere, und lebt einfach vom One-Hit-Wonder Jamba… 😉

  • Spreeblick? Spreeblick hat imho seine Geburtsstunde mit Jamba erlebt, es aber im Gegensatz zu einigen anderen Blogs geschafft, sich nach den berühmten 15 Minuten auch noch über Wasser zu halten (iSv Lesern, Wahrnehmung, Fans…). Das respektiere ich, denn die Auswahl ist riesig und so ein RSS Feed kann man ungleich einfacher auswechseln als ein Betriebssystem.

  • Nun ja, der Grimme Preis (AGP) ist ein edler Preis unter den Edlen und der Grimme Online Award GOA ein edler Preis für die, die die Edlen kennen, nicht anstößig sind oder/und die einen anerkannten Sponsor haben. Kunst- und Medienexperten beurteilen innerhalb ihres (geschlossenen) Anspruchsrasters die Qualität „hinter“ (oder vor) dem Werk. Der Zuschauer oder (beim GOA) der Nutzer ist nicht Gegenstand der Erkenntnis oder Beurteilung für die Preiswürdigkeit.

  • Also mich konnten „beide“ noch nicht überzeugen, dort Stammleser zu werden 😉
    Technisch und inhaltlich ordentlich umgesetzt und sicher eines Preises würdig, aber muss es gleich der Grimme-Preis sein? Dachte immer, „der“ erhebt höhere Ansprüche….

  • Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, dass ich Spreeblick nur auf diesen Jamba! Artikel reduziert habe – ein Urteil, dass dem Blog aber nicht gerecht wird. Also man kann sagen was man will, aber die Qualität der Posts sind über alle Zweifel erhaben (solange der Geschmack getroffen wird). Die Begründung für den Preis trifft es einfach auf den Punkt, warum Spreeblick auf gewisse Weise einzigartig ist in Deutschland (ganz im Gegensatz zum Bildblog, bei der ich die Qualität der Posts einfach nur noch langweilig finde).

    Und Ehrensenf? Nunja, wie bereits oben geschrieben, Geschmäcker sind verschieden, mich reizt dieser Holzfällerhumor a la RTL Samstag Nacht kein bisschen. Aber die Produktion stimmt eben, insofern kann ich auch hier den Gewinn verstehen.