Sonstiges

eBay Blogs mit 100-Kilo Kugel am Bein?

lese mit Erstaunen bei auctionbytes.com über die Policy-Bestimmungen der kommenden eBay Blog- und Wikiplattform, die auf der eBay Live in Las Vegas (vom 13.-15. Juni) der Öffentlichkeit präsentiert werden soll:

eBay to Censor Forthcoming Blogs and Wiki

But some rules prevent eBay users from mentioning the company’s competitors and even prevent users from promoting their own off-eBay businesses. The following are examples of content or actions not permitted in the „community content areas“:

* Promoting or advertising to buy, sell, or trade any product or service listed or located outside of any eBay property (eBay, Half.com, eBay Stores, eBay Express, etc.). Sellers may only promote their Store or Sellers Other Items list, not individual listings.
* Including any advertising credit, including links, logos, or company names within published content.
* Linking from content published on eBay to Web sites that include offers to trade, sell, or purchase goods or services off eBay is generally not permitted. Please see Additional Information below for exceptions with Blogs.
* Publishing personal contact information of any person in any public area of eBay, including emails, phone numbers, name, street address, etc.

Das wird spannend zu sehen, was die Nutzer der eBay-Blogs nun tatsächlich tun werden.

Allgemeine Infos bei Golem >>

weitere Meinung zu eBay Blogs/Wiki: Social Software, Exciting Commerce und Medienhandbuch

und wer schon mal lunzen mag >>

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Die Ebay-Blogs sind da

    Das meldet der Haltungsturner. Sehr schön erklärt: der Weg zum eigenen Blog und die Basisbegriffe („Posts“ und „Blogs“).Die Vorgeschichte bei Exciting Commerce. Und Robert „Thinking“ Basic hat Probleme mit der Policy….

  • Das kann eigentlich nur eine sinnvolle Anwendung haben:

    (Power-)Seller können, ohne ihre eigene Privatsphäre komplett aufzugeben, direkt auf der Handelsplattform vertrauenerweckende Postings lagern, also so was wie eine „Über mich“-Seite in Web 2.x.

    Im Rahmen der jüngeren eBay-Aktion wie eben dem Erwerb von Skype passt das ganz gut. Stoßrichtung: Verkäufer und Käufer einander näher bringen und den ewig anhaftenden Geruch eines Flohmarktes für dubiose Geschäftemacher durch das Aroma „richtiger, echter, ehrlicher“ Menschen zu ersetzen.

    Der gelegentliche private Dachbodenkrempel-Verkäufer wird wohl kaum dort bloggen. Wozu auch?

  • Hallo
    suche ganz dringend Leute die mit Ebay probleme haben z.B. drohende Anzeige, Konto gesperrt, mit Ebay vor Gericht usw.
    Bitte meldet euch bei mir Nina5299@aol.com