Sonstiges

Keine Spende für Gerrit

Mr. Loudblog-Apple-Podcaster Gerrit van Aaken, seines Zeichen Bloginhaber von Praegnanz.de hat um Spenden für sein Traum-Notebook (Apple, was sonst 🙂 gebeten. Und daraus hat sich dann glatt eine mächtige Diskussion mit über 150 Kommentaren ergeben. Wer Gerrit kennt, kann seine Spendentext entsprechend werten, andere aber machen ein echtes Drama ohnegleichen daraus. Oder sehen sogar förmlich den Weltuntergang herbeinahen. Die reisserischen sind :

DAS BILD EKELT MICH AN. SIE SIND FÜR MICH NUR EIN WEITERES ASOZIALES A ….LOCH (!), WELCHES DIE DUMMHEIT UND GUTMÜTIGKEIT DER MENSCHEN ZUM PRIVATEN VORTEIL NUTZT. AUS DER PODCASTGEMEINDE, NEIN AUS DEM INTERNET GEHÖREN LEUTE WIE SIE ES SIND VERBANNT! EIN AUFRUF AN ALLE, DIE AUF DIESEN VERBRECHER REINGEFALLEN SIND: »HOLT EUCH EUER GELD ZURÜCK!«

So etwas Jämmerliches und eine Schande für unsere Gesellschaft! Da setzt sich Gerrit, der offensichtlich keine Achtung mehr vor sozialschwachen Mitbürgern hat, in der Pose eines Bettlers in Szene und bettelt aus Habgier für ein Luxusartikel! Solche Menschen machen nicht nur die Blog- und Podcast-Szene, sondern auch unsere gesamte Gesellschaft kaputt.

Es tut mir leid für Gerrit, dass er an einigen Stellen so schlecht wegkommt. Was ihm und seinem Engagement null gerecht wird. Aber hey, sagen mir nicht meine ausländischen Kumpels immer, dass „Du in Deutschland immer damit leben musst, wenn Du etwas Hilfe brauchst, wirst Du sie eher bei den Ausländern finden“? Habe ich so noch never ever gesehen. Diese Egotripper, die immer nur die ihrige Welt als die einzig richtige betrachten, findet man in jeder Kultur auf dieser Welt, ich glaube nicht, dass es typisch „deutsch“ ist. Mag aber auch sein, dass in einer Wohlstandskultur der Missgunstfaktor etwas höher ist. Aber das muss nicht heißen, dass man deswegen mit hängenden Schultern durch die Gegend laufen muss.

Gerrit, ich gönne Dir Dein Notebook und lass Dich nicht unterkriegen! Du weisst ja, Südost-Europäer sind da etwas anders, wir bewundern Menschen mit Cohones. Die hast Du, dicke 🙂

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Ein altes Problem. Gibt es was für „umme“ kräht kein Hahn nach. Fragt jemand nach Unterstützung ist das Geschrei groß, obwohl alles freiwillig ist. Siehe auch das Problem bei CK.

  • Blödsinn. Es gibt immer sodde und sodde. Daraus eine nationale Angelegenheit zu machen, ist doch Quatsch oder auch nur alle über einen Kamm zu scheren ist so dämlich wie die hier angeführten Kommentare. Durchaus möglich, dass sogar der Kommentator es aus einem perversen Humorveständnis schrieb. Und Gerrit hat aus der Aktion bereits Vorteil gezogen, wozu also die Aufregung.

    D.H. die Auffregung darf ja sein, aber vielleicht etwas differenzierter. :-/

  • Na der Bursche ist doch schon bei 1000€ angelangt, sei es ihm vergönnt. Vielleicht läßt Steve Jobs den Rest springen, als Dank für die authentische Ursache mit Wirkung.

    Aber, woran liegt es, dass es soweit kommt, um einen Mac zu betteln?

    An den Cohones des virtuellen Vagabundenlebens oder an der Marketing-Sucht, um deren Entzug dann zukünftig gebettelt werden darf…

    Max

    ps:
    Robert, dank deiner Verlinkung, sehe ich Dich von Spendenschuld befreit 🙂

  • Ähm, Notebook = Luxusartikel? *rolleyes*

    Ich finde es btw. eine exorbitante Frechheit, Bloginhalte for free zu konsumieren und wenn der Anbieter mal Hilfe braucht, wegzusehen oder ihn gar noch zu beschimpfen. Die Blogosphäre sollte generell Eintritt verlangen. 😉

  • Bei den Reaktionen die ich rund um das Thema „ich habe WM Tickets“ von Lyssa sowohl in D bei Sinner und Schrader als jetzt in Kopenhagen auf Reboot sehen konnte: Doch. Dieses „was fällt Dir ein das es Dir besser geht als mir“-Verhalten ist Deutsch.

  • Gerrits Erklärungen und die sieben Punkte (ob ernst gemeint oder nicht) rauben durch ihren Umfang – meiner Meinung nach – der Aktion den Charme.

    Zudem gab es bei einer ähnlichen Aktion, die ebenfalls in einem Notebook enden sollte, meiner Erinnerung nach nicht diese Aufregung. Kommt also auch auf das Wer und – eher – das Wie an.

    Hinweis gebe ich gerne per Mail um da nicht irgendwelche Idioten auf Ideen zu bringen.

  • „€œDu in Deutschland immer damit leben musst, wenn Du etwas Hilfe brauchst, wirst Du sie eher bei den Ausländern finden“€?

    Ich denke, da ist schon etwas dran. Aber das liegt daran, dass die Egotripper auch weniger Affinität haben im Ausland zu leben; bzw. dass die, die im Ausland leben, eher Weltoffen und Hilfsbereit sind.

  • Oh Mann, wie kleingeistig sind doch so viele. Anstelle das als gut gelungene und lustige Aktion einfach mal so stehen zu lassen…

    Ich finds lustig, ich schau mir die Aktion an und freu mich für Gerrit.

  • […] So oder so ähnlich könnte man meinen heutigen Sonntagabend betiteln. :(So gegen 20:03 Uhr hatte ich mich entschlossen, schnell noch vor dem Abendspielfilm etwas *reinzuschieben*.Durch indirekte Werbung im Fernsehen kurz vorher, hatte ich Appetit auf ein paar Burger von McDoof.Daher machte ich mich auf, mit meinem Hyundai Accent hinzufahren und schnell mal am McDrive was zu holen.Ich staunte nicht schlecht – war aber gefasst und cool wie meistens in "schlimmen" Situationen – als ich in meinem Auto alles voller Glasscherben vorfand.Shit… Einbruch durch die Beifahrerscheibe. Fu**Was fehlte? Na klar; das Navigationsgerät (Yakumo Delta 300 GPS) samt eingesteckter 1GBSpeicherkarte auf der meine wichtigen Termine gespeichert waren etc., samt Ladekabel und zu allem Überfluss auch noch meine Digicam (Rollei dp8300). Komischer Weise haben sie das Autoradio nicht angefasst, war wohl zu alt…  Son Scheiss aber auch…Nunja, was tun? Nicht wirklich viel. Bullen Polizei anrufen, zur nächsten Wache fahren und Anzeige erstatten.Fazit: Navi und Digicam werden höchstwahrscheinlich nicht ersetzt bei meiner Teilkasko. Bei der Scheibe werd ich wohl mit meiner Selbstbeteiligung finanziell hinhalten dürfen.Was bleibt sind nen Haufen Ärger und nen Haufen Kosten die keiner übernimmt.Navi: 299,- ; 1GB Speicherkarte: 50,- ; Navisoftware: 300,- ; Digicam: 333,- ; 512MB Speicherkarte: 30,- Mal sehen, was die Versicherung dazu sagt. Hoffe echt, die übernehmen auch den Schaden der Digicam und dem Navi. Nichts desto trotz werd ich wohl nächste Woche beides schonmal neu kaufen müssen.Oder sollte ich auch son Aufruf machen wie neulig der Gerrit?!<werbung>Mal sehen was bluebuy da aktuell zu bieten hat. Das letzte Navi hatte ich auch dort gekauft und war sehr zufrieden. </werbung>[Tags:Accent, Diebstahl, Digicam, Einbruch, Hyundai, McDoof, Navi, Sonntagabend Tagesgeschehen] ähnliche Beiträge: […]