Sonstiges

Link me

ich link dich nicht du linkst mich nicht
aha
ich link dich nicht du linkst mich nicht
aha
da da da

den seriösen Background zu den Linkregeln der Webseite des Bundesministerium für Gesundheit und Linkjustiz gibts beim Udo Lawblogger >>

via Farliblog

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Manueller Trackback: http://www.gruene-jugend.de/aktuelles/154469.html

    Ministerium will Rechte im Internet einschränken

    Das Gesundheitsministerium führt sich als Gesetzgeber auf und glaubt, eigenhändig neue Internet-Regeln einführen zu können: Wer einen Link auf die Webseite des Ministeriums setzen oder gar dessen Logo zeigen will, soll das nur mit Genehmigung dürfen. Wer – wie die GRÜNE JUGEND – gegen die Regeln verstößt, bekommt einen Rechtsstreit angedroht. Wir werden diesen Rechtsstreit ausfechten und die Rechte im Internet verteidigen. Inzwischen machen dutzende Blogs den Fall bekannt.

  • […] Udo Vetter vom lawblog spannt den Bogen zur Gesundheitspolitik, während epiblog sich wundert, dass dieses Thema mit so einer Verzögerung durch die Blogosphäre schwappt. Robert Basic lässt sich eher kreativ darüber aus, während der Schockwellenreiter eigentlich nur netzpolitik.org zitiert, wo u.a. die Frage gestellt wird, ob nicht ein evtl. mitlesender Journalist mal bei der Pressestelle des Ministeriums nachhaken könnte. Thomas Knüwer hat um 14:04 Uhr genau das getan, bisher aber noch keine Antwort erhalten. Warten wir’s ab. […]

  • Ein Link für Ulla Schmidt

    Hoffentlich entzieht mir das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) bzw. deren Chefin Ulla Schmidt nicht die Erlaubnis, Links auf ihre Seiten zu setzen. Denn diese Erlaubnis ist widerrufbar. Immerhin habe ich mich an die Verlinkungsregeln des BMG geha…

  • […] Ein gefundenes Fressen für Kleinblogdorf. Das deutsche Gesundheitsministerium (BMG) will anscheinend unentdeckt bleiben. Nicht anders ist die zum Teil absurde Verlinkungsregel zu erklären, wonach jeder, der einen Link setzt automatisch Vertragspartner mit dem besagten Ministerium ist. Der Vertragspartner ist nach Setzen eines Links verpflichtet, dies dem BMG innerhalb von 24 Stunden durch eine E-Mail mitzuteilen. Werden doch keine toxische Dämpfe im Spiel sein, oder? Weiter aktuelle Meldungen * Ulla allein im Netz * Ulla Schmidt und ihre Verlinkungsregeln * Gesundheitsministerium und das Internet * Gesundheitsministerium hat das Internet nicht verstanden * Link me * Post für Ulla * LIEBE ULLA SCHMIDT Stichwort: skurril, Skurriles […]

  • Wer im Glashaus sitzt…

    Links gehören zum Internet. Jeder darf beliebig Links setzen, genauso wie ich in einem Buch auf ein anderes Buch verweisen kann. Einige Seiten sind allerdings der Meinung, dies sei nicht so. Naja, wayne.
    Schade nur, dass es sich gerade um die Seite de…