Sonstiges

99 Luftballons für die Allianz

tststs… Focus:

Die Allianz-Versicherung habe am 9. Juni beim Landgericht München I eine Klage gegen die 46-Jährige auf „Minderung und Schadensersatz“ eingereicht, berichtet „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf Allianz-Pressesprecher Klaus Schmidtke: „Ja, es stimmt, wir haben Klage gegen Gabriele Kerner eingereicht.“ Die Sängerin sei für eine Mitarbeiterfeier engagiert worden – zu einer Gage von rund 120 000 Euro… Die Sängerin soll die Versicherung beleidigt haben, indem sie auf die Versicherungsbranche geschimpft habe. Daraufhin hätten sich viele beschwert und wütend den Saal verlassen. Die Allianz soll eine Gagen-Rückzahlung von 50 000 Euro fordern.

Gabriele Kerner? Nena 🙂

Oh, ich kann mich gut an eine Studienfahrt anno ~1992/93 nach München erinnern, im Rahmen meines Hauptstudienfachs Versicherungsbetriebslehre. Unter anderen hatten wir dem Allianz HQ einen Besuch abgestattet. Als wir u.a. den Worten des Personalchefs für den Führungsnachwuchs lauschten, hatte ich mir in einem Zwischenruf erlaubt zu fragen, ob man sich den wenigstens das Benzingeld für einen Porsche bei der Allianz leisten könne. Da die Herren der Allianz schon damals stocksteif und superernst waren, kann man sich vorstellen, dass der Chefe not very amused war. Bis heute hat sich das Leben & Madness in einer der mächtigsten Vorstandsetagen Deutschlands nicht gewandelt. Es passt also super ins Bild, dass die Allianz bei etwas „Inhouse-Kritik“ bayerische Zornesröte ins Gesicht steigt. Btw, schade, dass es statt Nena nicht Robbie Williams war, so könnte wenigstens die halbe Welt ihrem Spaß frönen.

Oweiah… man stelle sich vor, Allianz & Blogs… das würde nie und nimmer gutgehen. Die Vorstände würden alle Amok laufen, sobald jemand das Goldene Kalb auch nur etwas schräg anbloggt.

via Lawblog™

und ja, passt ja wunderbar, für Euch, liebe Allianz, nehmt Euch nicht immer so ernst:

Neunundneunzig Düsenflieger
Jeder war ein großer Krieger
Hielten sich für Captain Kirk
Das gab ein großes Feuerwerk
Die Nachbarn haben nichts gerafft
Und fühlten sich gleich angemacht
Dabei schoß man am Horizont
Auf neunundneunzig Luftballons

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • […] Einige Riesen haben aktuell Probelme mit dem eigenen Image. Sie verlieren mit und ohne die Gatekeeper die Kontrolle. Vor allem aber ohne die Gatekeeper. Denn es macht einen Unterschied, ob ein Beitrag einmal in einem Printmagazin erscheint oder zigfach im Internet verwiesen wird. Zumindest derzeit noch. So dürfte wohl kaum jemanden die Humorlosigkeit der Allianz entgangen sein, die einen Abend mit Nena nicht sehr lustig fand. Nestlé scheint die Mitarbeiter-Autorenschaft eines nicht autorisierten Weblogs zu Nestlé nicht zu schmecke, ebenso wie Microsoft wohl MiniMicrosoft nicht so gern mögen wird. Es geht um Geld … […]