Sonstiges

Designerstudie: Google Vision

sehr nette Idee:
GVision

PC Welt:

Der britische Designer bot Google eine Produktidee an, die aktuell zwar nur ein Denkansatz ist, dafür aber ein sehr innovativer. Sein Vorschlag mit dem Namen „Google Vision“ umfasst ein Gerät in der Größe eines Handys. Dieses verfügt über einen integrierten GPS Sensor, der sich ausziehen lässt und so einen flexiblen Bildschirm freigibt. Der Zweck dieses Gadgets ist die Bilderkennung der Gegenstände und Objekte, die der Betrachter gerade in Augenschein nimmt. Dank GPS-Funktionalität sollen diese mit anderen bekannten Objekten aus einer Datenbank verglichen werden, die sich in der Nähe der aktuellen Position befinden.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • […] Da denkt man etwas nach und stellt wie so viele fest, dass mobiles Internet eine ganz tolle Sache wird. Aber natürlich nicht mit dem Mobiltelefon von Heute und auch nicht das Internet wie wir es heute kennen. Schon gar nicht zu den Tarifen! Was also dann? Ein Gerät, welches z.B. die aktuelle Position bestimmt, mit dem man telefonieren, fotografieren und Musik hören kann. Dann sollte das Display etwas größer sein. Vor allem aber gut lesbar. Klein, leicht, eben mobil. Und während man so nachdenkt und sich überlegt, was es sein könnte und was einen selbst interessiert, läuft einem beim surfen die Lösung vor das Surfbrett die Füsse. Folgendenden Artikel habe ich bei basicthinking gefunden und da ist schon alles fertig gedacht. Tolle Sache! Och menno. […]