Sonstiges

nette Überraschung

war heute etwas still auf dem Blog, kein Wunder aber: Bei meinen Eltern, die just im Urlaub sind, wurde eingebrochen. Da musste ich halt hin, mit der Polizei sprechen, Termin für Spurensicherung ausmachen etcpp. Aber Glück im Unglück war dabei, die Diebe waren äusserst zart zur Wohnung, ja, fast schon pfleglich mit den Sachen umgegangen. Es war nicht das Chaos, das man sich nach einem Einbruch vorstellt. Dennoch sehr ärgerlich. Interessant: Die waren scheinbar nur auf Cash und Schmuck aus, alle anderen Haushaltsgegenstände waren noch da (selbst der Fernseher…). Die Haustür scheinen sie mit Brachialgewalt aufgehebelt zu haben bzw. genauergesagt das Schloss. Das war völlig hinüber. Einfach aufgebogen. Hätten meine Eltern eine moderne Sicherheitstür, wären die nicht so einfach reinspaziert. Von den Nachbarn hatte keiner was gehört natürlich (Mietwohnung, Einbruch muss in der Nacht erfolgt sein).

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • tja, dumme sache. ich hatte vor meinem urlaub überlegt, ob ich das blogge. aber was sagt wohl die versicherung, wenn ich vorher in meinem blog gott und der welt erzählt habe, dass ich für 2 wochen in urlaub bin und dann bricht jemand in meine wohnung ein 😉

  • Da könnte man ja fast meinen, die Jungs haben gestern Stern TV geschaut und sich ein paar Tips abgelauchst – nein im Ernst … das ist wirklich ärgerlich 🙁

  • Stern TV?

    Aber bloggen würde ich never ever, dass ich im Urlaub bin. Das könnte sogar in Zukunft vielleicht einige Versicherer auf die Idee bringen…

  • Sch… Man fühlt sich dann so unsicher.

    Die können auch tagüber eingebrochen sein. Bei meinen Eltern hatte auch kein Nachbar was bemerkt und das war tagsgüber. Die hebeln die Tür ruckzuck auf, sammeln den Schmuck ein und gehen wieder. Fernseher oder ähnliches sind für die schnelle Nummer viel zu sperrig.

    Und man kann sie schlecht einschmelzen. 😉

    Da man seine Adresse ins Impressum schreiben muss (oder sie beim Denic steht), schreibe ich keine Abwesenheiten in mein Blog. Leider fallen deswegen auch Veranstaltungshinweise flach und das ist machmal wirklich schade.

    Etwas, was mich an dieser Impressumspflicht ganz gewaltig stört.

  • Ja, in der Stern-TV-Folge am gestrigen Mittwoch, war ein Spezialist der dem Publikum vorgeführt hat wie schnell man Fenster und Fenstertüren aufhebelt. Es ging dabei auch um organisierte Diebesbanden, die für Heler auf Beute gehen und dabei auch den Grossteil an jene abdrücken müssen. Leider steht auf der Onlinepage kein artikel zum Beitrag zur Verfügung, aber wer am Mittwoch RTL anhatte, der hats ja gesehen 🙂

  • Das war bei meiner Oma auch mal als sie im Urlaub war. Interessant debei: Selbst das Geschirr wurde auf der Suche nach Wertgegenständen fein säuberlich aus dem Schrank geräumt und auf den Boden gestellt. Und das obwohl die Diebe vermutlich ärgerlich darüber waren gar nichts gefunden zu haben.

    So ärgerlich so ein Einbruch ist so froh muss man ja doch sein, wenn sie nicht unnötig noch Schaden an Sachen anrichten, die sie nicht mitnehmen.