Sonstiges

Die größte Erfindung der Menschheit ist nicht Web 2.0

Toilettenpapier… tststs,… was man nicht alles auf seinen Surftouren erfährt. So auf dem Saftblog via einem Kommentator:

…Die Griechen benutzten statt Toilettenpapier Steine und Tonscherben, die ihnen aber oft das Gesäß verwundeten, die Römer banden einen Schwamm an einen Stock und tränkten diesen in einem Eimer mit Salzwasser.

Im 6. Jahrhundert reinigte man sich in wohlhabenderen Kreisen in China bereits mit Papier. Allein für den kaiserlichen Hofstaat wurden damals 760.000 Blatt jährlich in Handarbeit hergestellt, was vor allem für damalige Verhältnisse eine sehr große Menge ist.

Die Germanen bevorzugten Stroh und Laub, wie es auch heute manchmal noch auf Wanderungen üblich ist.

Im Mittelalter wurde unter anderem Moos benutzt, die Reichen gönnten sich eingeweichte Lappen und Schafswolle.

Das erste Papier, das in einer Fabrik speziell als Toilettenpapier hergestellt wurde, wurde 1857 in den USA produziert und bestand aus einzelnen Blättern in einer Schachtel und war mit Aloe-Extrakten getränkt…

In Japan kam es 1973 während der Ölkrise zu der sog. „Toilettenpapier-Panik“. Das Gerücht einer zu erwartenden Verknappung von Toilettenpapier aufgrund einer Beschränkung der Ölimporte führte zu Hamsterkäufen. Damit kam es zu einer Verknappung, die wiederum die Gerüchte zu bestätigen schienen (Quelle)

Die Griechen waren ja ganz schön hart drauf, ugh.. 🙁


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare