Sonstiges

Ich bin nicht Deine BILD

hat die BILD diese BILD Hilft – Abteilung noch? Da konnte man seine Beschwerden über Ämter bzw. Firmen hinschicken und die haben sich darum gekümmert. Warum die das gemacht haben? Dürfte wohl klar sein, dass es diese Aktion nicht der Nächstenliebe gab.

Im Gegensatz zur BILD helfe ich gerne anderen Menschen, die mich um Unterstützung bitten. Das hat aber Grenzen, sobald jemand mein Blog als Medium verwenden möchte. Um es ganz klar zu sagen: Je weniger ich eine Person kenne und desto persönlich-familiärer das Anliegen wird, desto weniger bin ich bereit, mein Blog zur Verfügung zu stellen. Beispiel: Jemand, den ich überhaupt nicht kenne, hat einen tollen Webservice auf die Beine gestellt. No problem, ich poste das gerne, da sich der Leser selbst ein Bild davon machen kann. Was anderes wäre es, wenn mich ein wildfremder Leser anhaut, ob ich nicht – konstruieren wir einen Fall – wegen seiner bevorstehenden Scheidung etwas über seine Frau schreiben könnte, damit er das Sorgerecht für die Kinder bekommt. Hey, wir kennen uns nicht, ich respektiere Euer Leben und Eure Art zu denken und zu atmen, aber ich mische mich nicht in Eure Privatangelegenheiten ein. Ebensowenig lasse ich mich einmischen. Ich bin als Blogger nicht Bestandteil der Familie.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • ich glaubs ja nicht, also das wildfremde Leute mit sowas an Dich herantreten, erinnert mich son bisschen an die craigslist Story. Hat derjenige dir Geld geboten ?

  • na wie, Robert, ich hole dich doch täglich in mein Arbeitszimmer. Bist Du nicht Teil meiner Familie?
    Ähnlich wie die Lindenstraßenbewohner Familienmitglieder in vielen Wohnzimmern allwöchentlich sind bist Du scheinbar bei manchen auch schon „drin“…
    …irgendwie wäre da für mich so langsam die Grenze beim bloggen erreicht.
    Ich wünsch dir weiterhin ein dickes Fell und daß dir die Lust am Bloggen nicht vergeht!

  • das dürfte wohl den wenigsten Bloggern passieren, dass sie deswegen die Lust verlieren. Wenn, dann werden es wohl andere Gründe sein, seltenst sowas.

  • Da verwechseln einige Leute was. Die Lindenstraßen-Menschen, andere Stars und von mir aus auch Blogger nehmen sie vielleicht gedanklich in ihre Familie auf, aber andersrum ist das ja noch lange nicht der Fall.

    Wenn ich täglich jemanden lese, jemandem zuhöre oder sogar sehe, habe ich das Gefühl denjenigen zu kennen. Der kennt mich dadurch aber noch lange nicht. Manche scheinen das nicht trennen zu können.

    Mal ganz abgesehen davon, dass es auch in dem Fall, dass ihr euch kennen würdet, ziemlich daneben wäre.