Sonstiges

Dummheiten der Startup-Gründer

wenn ein junges Web-Startup durch ein starkes Wachstum glänzt und einen schönen Exit verspricht oder gar einen stabilen Verdienst (kicher), was soll da noch passieren? Och, vieles kann passieren. Aber eines sollte nicht passieren: Der Gründer stellt sich durch eine unglaubliche Dummheit selbst ein Bein. Das schlagartig sein Gebilde von heute auf morgen in sich zusammenfallen läßt, wenn man das nach außen tragen würde. So sind mir zZt drei nicht unbekannte Startups bekannt, bei denen die Gründer jeder für sich jeweils unglaubliche Idiotien begangen haben, die mE eine ganz miese Publicity nach sich ziehen würde, die nachhaltig die Geschäftsgrundlage zu zerstören bedroht. Vorbei mit den treuen User, vorbei mit den VC Geldern, vorbei mit der Zukunft. Wenns denn rauskäme 🙂 Und so hängt das Damoklesschwert über diesen zerbrechlichen Unternehmen. Was sind so Beispiele für ein absolutes „No Go“? Braune Sauce, mafiöse Methoden, körperliche Bedrohung von Kritikern, etcpp…

*kopfschüttel*


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare