Sonstiges

Second Life: Business-Volkswanderung

CNET zog erst kürzlich in SL ein, nun trippelt die Werbeagentur Bartle Bogle Hegarty hinterher. Immer mehr und mehr Firmen lassen sich in SL nieder. Interessant: Meistens lassen sie sich irgendwelche Protzbauten basteln. Na, wäre das nicht mal ne Lücke für deutsche Webworker und/oder PR-Agenturen mit hohen Leerkosten? Denkt mal darüber nach…. Ihr habt eine fantastische Chance Teil einer superfrühen Entwicklung zu werden und Euch jetzt schon ganz langsam zu positionieren, Erfahrungen zu sammeln und die Konkurrenzschnarchnasen in 10 Jahren auszulachen. Weites Land… weites Land…

via Notizen aus der Provinz:
Auch die Werbeagenturen zieht es nach Second Life
C|Net eröffnet Büro in Second Life


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Die Idee istn icht übel, jetzt viele Grundstücke bei SL kaufen und dann in 10 Jahren zu verscherbeln wie die ersten amerikanischen Siedler 🙂 Die Frage ist nur ob in 10 Jahren nicht ein ganz anderes VR-Game populär ist das nicht so schäbig wie SL ist.

  • tjaha… das ist das, was sich wohl Glück nennt 🙂 Obwohl, schäbig meinst Du wohl mit Grafik? Das ist ein temporäres Problem mE. Relevant ist die Flexibilität des Systems bzw. besser gesagt die Einflussnahme auf die Umgebung durch Hinzufügen von Objekten wie auch Interaktionsmöglichkeiten.