Sonstiges

StudiVZ = Unister Österreich?

hä? Bekomme eine Mail, dass StudiVZ die österreichische Domain Unister.at registriert hat. Unister ist einer der direkten Konkurrenten von StudiVZ in D. Ein weiterer Pluspunkt in den Ruhmeshallen des Web 2.0 Geschäfts. Es fehlt mir nur noch eine Meldung, dass irgendeines Tages ein Startup-Gründer gegen den Baum gefahren wird, dann ist es komplett, das gesamte Businessrepertoire, wenn es Millionen von Scheinchen geht. Aber ok, wir sind nicht in Russland. Ich wundere mich nur, was noch alles an Methoden bekannt wird, um sich um jeden Preis hochzuboxen. Ob ich gut auf StudiVZ zu sprechen bin? Ja, ungemein.

Die WHOIS-Daten:
personname: Dennis Bemmann
organization: Studivz Ltd.
street address: Voigtstr. 38
postal code: 10247
city: Berlin
country: Deutschland

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

26 Kommentare

  • Das mit Mafia-Methoden zu vergleichen finde ich etwas weit hergeholt. Ich würde es eher mit Förmchen wegnehmen auf eine Stufe stellen. 😉

  • @ix, ohweiah, ich habe zwar das Große Latinum, aber außer amicus vocat habe ich fast alles vergessen. Ich tippe mal „was du nicht willst, das man dir tut…“?

  • StudiVZ: Jetzt wird’s schmutzig…

    Man durfte damit rechnen. Nachdem sich nun immer mehr Blogger mit dem StudiVZ beschäftigten, kommen die ersten schmutzigen Geschichten Merkwürdigkeiten ans Licht. Robert Basic hat vorhin eine interessante Mail erhalten:
    hä? Bekomme eine …

  • heiße Sache: „Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen noch lange nicht erlaubt.“) ist eine durch Terenz überlieferte Sentenz. Die verbreitete lateinische Redensart bedeutet ungefähr: Auch wenn es der Chef darf, darf es der Azubi noch lange nicht.

  • Und die Eidgenossen hat man bislang noch links liegen gelassen – was lässt sich daraus jetzt schliessen? Tss….

    Schlechter Stil, ohne Zweifel (damit meine ich jetzt nicht, dass nicht auch noch die eidgenoessische gesquatted worden ist!). Dabei bin ich immer wieder erstaunt, bei wie vielen Projekten nicht darauf geachtet wird, internationale Domains zu sichern. So gross sind die Kosten nun ja nicht.

  • Die Überschrift könnte aber auch lauten:

    StudiVZ = Studylounge UK?
    http://webwhois.nic.uk/cgi-bin/whois.cgi?query=studylounge.co.uk

    StudiVZ = Studilaunge Österreich?
    klingt aber auch ganz gut…

    Oder doch lieber
    StudiVZ = Studylaunge Österreich?

    Nein! „.de.com“ ist _die_ Endung der Zukunft!
    StudiVZ = Studylounge.de.com?
    http://www.centralnic.com/whois?domain=studylounge.de.com

    Aber auch die europäische Bühne sollte man nicht vergessen.
    Denn schließlich gilt auch
    StudiVZ = studilaunge.eu!

  • Zeigt das aber nicht gleichzeitig auch die Inkompetenz der jeweiligen Führung, wenn sie es verschwitzt hat, weitere Domains in eventuell wichtigen Schlüsselmärkten zu registrieren ? Inkl. anderer Rechtschreibvarianten ?

    Christoph Berger: Gerade Ihnen sollte sowas als alten Internet-Hasen doch nicht passieren, oder ? Die paar Euro für ein paar Domains. Und dann hier im Blog mit den Füßen am Boden stampfend um Zustimmung erhoffend einzufallen ?!

    Die Aktion der studivz-ler werte ich als noch-grün-hinter-den-Gründer-Ohren-und-die-Euro-Noten-flatternd-vor-Augen-verpeilt -agierend.
    Das ist so das typische unprofessionelle Rumgerudere von unerfahrenen Jüngelchen.

    Ich hab die letzten Wochen und Monate soviele Déjà vu´s. Herrlich.

  • @MashUpHansi:
    UK war in unserer Expansionsstrategie nie auf einer hohen Prio. Wichtig waren Fr, IT und ES. Die für uns wichtigen Domains habe ich auch alle brav gesichert. 😉
    Bei Prio2 ist mir dann halt eine irgendwie unter den Tisch gefallen. Kann jedem mal passieren…

    Ich bin überrascht, dass das noch nie publik wurde. Denn wie sagt die Whois-Abfrage doch: „Registered on: 02-May-2006“
    Ich seh das also sehr gelassen und mich nicht mit den Füßen am Boden stampfend. Wollte das mit Unister nur kurz kommentieren. Da ich dazu ja auch was sagen kann…

  • Hallo Robert,
    interessanter Fund! Die Branche ist voller solcher netten Vorkommnisse, das überrascht mich eigentlich garnicht 😉

    P.S.: Such mal „Michael Brehm“ auf Google und achte auf den auftauchenden Google-Ad 🙂

  • […] Nachdem ja bekannt wurde, dass das StudiVZ Unister.at registriert hat (siehe auch Basicthinking), hat sich Christoph Berger von StudyLounge in einem Kommentar zu Wort gemeldet und mir eine E-Mail mit einer Liste der registrierten Domains zukommen lassen, die auch vom StudiVZ registriert sind: studylounge.cn studylounge.co.uk studylounge.de.com studylounge.in studilaunge.at studilaunge.be studilaunge.ch studilaunge.co.uk studilaunge.com studilaunge.de studilaunge.eu studilaunge.in studilaunge.info studilaunge.net studilaunge.nl studilaunge.org studilounge.cn studilounge.de.com studilounge.eu.com studilounge.in studylaunge.at studylaunge.ch studylaunge.cn.com studylaunge.co.uk studylaunge.com studylaunge.de studylaunge.eu studylaunge.in studylaunge.info studylaunge.net studylaunge.org […]

  • Hallo,

    hier ist Michael. Auch hier kann ich nur noch mal das andere wiederholen, was ich an anderer Stelle schon geschrieben habe. Die Aktion mit den Domains, war nicht gut und tut mir ach in diesem Zusammenhang leid. Ich sehe schon, dass ich noch viel lernen muss, kann Euch aber versichern, dass ich gerade einige sehr schmerzhafte Lektionen bekomme. Ich habe Christoph schon geschrieben, dass er mir sagen soll, welche Domains er haben möchte und auch in dem anderen Fall werde ich morgen eine Erklärung faxen, dass ich die Domain freigebe. Allerdings möchte ich zum Hintergrund auch sagen, dass es sich in beiden Fällen um Personen handelt, die schon viele Internetprojekte gemacht haben. Das gerade diese teilweise über Jahre vergessen hatten, sich wichtige Domains zu sichern fand ich doch recht lustig. Im Nachhinein war das wohl ein Fehler. Auch hier gilt, wer noch weitere Fragen hat, kann mir gerne eine Mail schreiben um Informationen aus erster Hand zu erhalten: mic [et] studivz.net oder ist herzliche eingeladen mich im studiVZ Büro in Berlin zu besuchen.

    Beste Grüße aus Berlin 😉

    Michael

  • Hm, jetzt laufen ähnliche Postings auch im Thread zur UK-Geschichte – Robert, bitte lösche diesen Beitrag von mir als Doppel, wenn du ihn nur in einem Thread für sinnvoll hältst (ich lass‘ mal dahingestellt, ob Du ihn überhaupt für sinnvoll hältst… 😉 ).

    Aber:

    @Michael

    Michael, Du schreibst „€œAllerdings möchte ich auch sagen, dass ich Christoph alle Domains angeboten hatte, als er mich angeschrieben hatte. Er hat damals abgelehnt alle Domains zu übernehmen.“€?

    Kannst Du offenlegen, unter welchen Bedingungen Du Christoph die Domains angeboten hast? Das wäre sicherlich auch interessant.

    Weiter schreibst Du „€œJa, ich hätte ihm auch einzelne Domains anbieten sollen, das habe ich nun nachgeholt. Vor fünf Minuten habe ich eine E-Mail geschrieben, welche Domains er haben möchte und werde diese dann freigeben.“€?

    Das ist sicherlich eine Angelegenheit zwischen Euch und Studylounge bzw. Euch und Unister. Mir drängt sich allerdings nicht auf, warum Ihr – so interpretiere ich Dein Posting – die Domains behalten wollt, die Studylounge nicht haben möchte“€¦

  • Ich würds eher auf den jugendlichen Spieltrieb schieben, der eben gerade vor dem Hintergrund der sprichwörtlichen Loggerheit wenig Grenzen sieht.
    Gestern noch Ego-Shooter gestartet anstatt sich für die Religionsklausur vorbereitet. Heute schon furchtloser Führer einer Community aus 900.000 Leuten.

  • […] In any case, StudiVZ is expanding into other countries like France, Poland, Italy and Spain. They are not expanding into UK and Austria (which makes no sense, since Austrian students use StudiVZ, UK students use Facebook). But StudiVZ has reserved the domains for some of their competitors in UK and Austria – which has drawn a huge amount criticism. Using domaines such as Unister.at or studylounge.co.uk is regarded as illegal and bad company behavior by many bloggers (see unfehlbar.net, Robert Basic, Jörg-Olaf Schäfer, Sichelputzer) StudiVZ founder Michael Brehms apologized at Jörg-Olaf Schäfer’s blog and at Robert Basics’s blog but this again draws new criticism ( see the comment by Notizblog). […]

  • Sagt mal, was sind denn das eigentlich biem StudiVZ für Vögel?
    Die Lügen uns ja in einer Tour die Tasche voll. Was kann man den Jungs da eigentlich noch glauben?

    Warscheinlich hat denen gerade mal son PR Fritze eingetrichtert, dass sie mal netter zu ihren Usern sein sollten. Plötzlich werden sie ja handzahm… aber für mich noch viel unglaubwürdiger!!!! Das ist doch die reiste Verarschung. Diese Jungs sind wirklich unter aller Sau. Geldgeil, sonst nix.

    Mich würde wirklich einmal die wahre Entstehungsgeschichte interessieren. Wie haben die Jungs wann womit angefangen? Ich finde nach diesn ganzen miesen Lügereien wäre wirklich einmal Zeit mit der ganzen Wahrheit rauszukommen.
    Es glaub doch sowieso niemand mehr ein Wort. Von wegen, wir haben alles selbst gemacht. Alles selbts ausgedacht. Alles selbst programmiert. Ich hatte kein Geld und keine Wohnung. Das erste geld kam von Spreadshrit, aber nur 5000 euro, ehrlich… alles gelogen!!!!! Sauerei sag ich da nur.
    Wenns geheim bleiben soll, kann das doch einfach ganz klar gesagt werden, doch da muss uns doch nicht so ein Bär auf die Nase gebunden werden.
    Am ende kommt doch immer alles raus.

    Lügen haben kurze Beine – nicht wahr Ehssan??
    Wenn ich mich nicht irre, ist er doch nur son 3Käse hoch :-)))

  • […] As mentioned above, StudiVZ has already expanded into four other countries. Despite the fact that StudiVZ does not plan to expand into Austria or the UK (since Austrian and Swiss Students are using StudiVZ as well, and British Students are using facebook), StudiVZ has registered the domains for their competitors in UK and Austria (such as Unister.at or studylounge.co.uk). Many bloggers see the usage of competitor’s domaines as illegal and bad company behavior – even though it is apparently wide-spread (see unfehlbar.net, Robert Basic, Jörg-Olaf Schäfers, Sichelputzer, Blogdoch, Ditt es). […]

  • […] 01. November 2006 – Es kommt heraus, dass StudiVZ sich die Domains Unister.at gesichert hat (und kurz darauf studilounge.uk) – sowohl Unister als auch Studilounge sind Konkurrenz-Plattformen in Deutschland. Das ganze nennt man Domain-Grabbing – ein leichter Weg, um die Ausbreitung der Konkurrenz zu erschweren oder direkt vorrausschauende Planung, wenn man vor hat, die Konkurrenz zu schlucken. Auf keinen Fall die feine Art. […]

  • […] 01.11.2006: Oliver Thylmann zeigt einen Screenshot einer StudiVZ Fehlermeldung. In diesem ist deutlich fakebook zu lesen. Eine Anspielung auf Facebook und ein Indiz für eine 1:1 Kopie der Facebook Seite. Basic Thinking entdeckt zufällig, daß sich Dennis Bemmann von StudiVZ die Domain http://www.unister.at und http://www.studylounge.co.uk registriert hat. Sowohl Unister als auch Studylounge sind Konkurrenzplattformen vom StudiVZ. Somit kommen Vorwürfe von Domain-Grabbing auf. […]