Sonstiges

Ab in die Tonne

ein Stück meiner persönlichen Bloggeschichte ist nun wohl endgültig auf dem Müllhaufen gelandet: Das MEX Blog ist wie angekündigt anscheinend ausgeknipst worden. Zig hunderte von Stunden, tausende von Kommentaren, etc… alles umsonst. Ich gestehe, dass ich immer noch stinkesauer bin, wie man das Engagement von Menschen wie Dreck behandeln kann (nein, nicht nur meins), aber so what. Die Welt wird sich weiterdrehen und ich bin seit damals um eine Erfahrung reicher, mich nicht mehr ehrenamtlich für irgendwelche Wirtschaftsvereine einzusetzen, so hehr sie auch daherkommen mögen. Wenn, dann ziehe ich mein eigenes Ding hoch und weiß dann auch, dass ich mich gesetzt dem Falle selbst verarsche, statt verarschen lasse.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Für mich persönlich hatte das MEX aber noch etwas Gutes.. so hatte ich damals Basic Thinking gefunden, in den wortwörtlich ersten Stunden des Blogger-Daseins. Und wie wusste schon Cora E zu sagen? Es wäre nicht so, wie es ist, wär‘ es damals nicht gewesen, wie es war.

    Ärgerlich, keine Frage. Meinetwegen auch total beschissen. Aber am Ende weiss man nie, wozu’s gut ist. Und wenn es nur die Erfahrung ist, um die man schließlich reifte… *aushol* *sülz* 😉

  • Ich kannte die Site und das Blog nicht. Aber so was ist sicherlich eine ganz spezielle besch*** Erfahrung. So quasi wie eine Ohrfeige und eine grobe Missachtung der Würde. Ich verstehe Deinen Frust.

    Gelernt hast Du ja daraus, wie Du schreibst. Manchmal denke ich, ob es wirklich nötig ist, auf dermassen schmerzhafte Weise zu lernen. Ginge es nicht leichter?

  • Oh ja, in so einer Situation war ich auch schon mal. All der Fleiss as für den Ar***. Naja, Gott sei Dank lernt man aus Fehlern.

    Warum wurde es denn „geschlossen“?

  • kA, ein Serverumzug stand wohl an und man wusste wohl nix mit dieser komischen Serverressource was anzufangen. Das war genau der Tod, den ich MEX damals prophezeit hatte, als es klarer wurde, dass sich kein Nachfolger findet, der das projekt wuppert.

  • Tja es war schon schön… MEX war eines der ersten Blogs, die ich nebst SWR überhaupt gelesen hatte…

    BTW – Gute Nacht Rob! 😉

  • Zur Rettung irgendwelcher Wirtschaftsvereine sei gesagt, dass auch hier irgendwelche Personen Entscheidungen treffen, die dann leider auf den gesamten Verein ausstrahlen. Die Meinung und Arbeit einzelner ist nicht immer repräsentativ für das Gesamte. Vielleicht hatte die Arbeit mit irgendwelchen Wirtschaftsvereinen auch noch andere positive Auswirkungen auf dich, lieber Robert ;).

  • Eines möchte ich hier klarstellen: M-e-x war ein Verein sondern nur eine Luftnummer. Es gab nie eine Eintragung im Vereinsregister. Es gab nie eine Berechtigung ein e.V. zu führen. Daher auch keine echten Mitglieder und keine Vereinsregisternummer auf der Homepage.

    Da haben nur welche ihr eigenes Süppchen gekocht. Abschalten finde ich da – bei aller Anerkennung von Roberts Arbeit nur ehrlich sagen, was man ist oder besser nicht ist.

  • Korrektur bei aller Gegenliebe: MEX war nie als eV gelistet, auch nicht als Verein. Es war offen als ein Projekt des Wirtschaftsvereins dahinter deklariert. So wie zahlreiche andere Projekte, die organisatorisch mal enger, mal loser eingebunden sind. Rechtlich gesehen könnte man höchstens von GbR sprechen, so wie wenn man gemeinsam eine Party veranstaltet. Von Luftnummer zu sprechen ist daher Blödsinn, zumal das auch völlig irrelevant war, ob man als Verein oder als Projekt auftritt. Man braucht nicht für alles einen Verein in D.

  • ich kann Deinen Ärger gut verstehen.
    Was ich überhaupt nicht verstehe:
    Warum hat es keiner der Wirtschaftsjunioren geschafft, die Dateien auf einen anderen Server umzuschaufeln, So schwer und teuer dürfte das doch wohl nicht gewesen sein.
    Aber wahrscheinlich ist das eines der Probleme der Wirtschaftsjunioren.
    Entscheiden tun immer die, die gerade an der Macht sind. Und was die uHus (unter Hundert) gemacht haben, interessiert bald (scheinbar) keinen mehr.
    keep on smiling!

  • „Immerhin hast Du jetzt zum zweiten Mal bewiesen, dass Du es kannst.“

    … und die Ausdauer besitzt … und gerne Quatsch erzählst 😉 …

    Na ja, sei nicht nicht traurig – hat ja wenigstens zum Aufbau dieses hier noch beigetragen.

    Übrigens Respekt. Letztes Jahr um die Zeit – die Besucherzahlen u.s.w. und jetzt …

    Weiterhin viel Erfolg!