Sonstiges

Die einflussreichsten Webseiten der Neuzeit?

aus der Neuzeit? Für mich die Zeit nach dem Crash der New Economy. Welches sind die neuen Webseiten, die viele andere Webentwickler beeinflusst haben? Meines Erachtens sind es vaD die drei, die absolut herausragen:

1. Tagging + Socializing = Del.icio.us: Ich kenne mittlerweile nahezu keine junge Web-Plattform, die ohne Tagging daherkommt. Joshua Schachter hat mit Sicherheit Tagging (siehe auch Folksonomy als Ergebnis des gemeinsamen Taggings) populär gemacht. Auch wenn man den Einfluss von Flickr.com und Technorati.com nicht unterschätzen darf, die Joshuas Umsetzung sehr früh aufgegriffen und dadurch verbreitet hatten.

Ebenso muss man wohl den generellen Einfluss von Joshua auf das Socializing im Web 2.0 (als Metapher für die Neuzeit im Web = teile, was du kennst, weißt, hast) ausdehnen, was noch viel wichtiger sein dürfte. Ich kann mich an viele Diskussionen erinnern, die vom gemeinsamen Bookmarken ausgehend (die del.icio.us eben ins Zentrum stellt) andere Anwendungsfelder in Betracht gezogen hatten. So ist mit Sicherheit eine nicht unwesentliche Funktion von MySpace oder auch Last.fm (nur um zwei von abertausenden Beispielen zu nennen) auf Basis dieses Gedankens geboren worden: „teile, welche Musik Du hörst“. Wenn ich so recht darüber nachdenke, dann ist dieses „Sharen“ & „Socializing“ noch wichtiger als Friendsters Umsetzung des 6-Degrees Ansatzes. Oder hat Joshua doch nicht so sehr den Socializing-Gedanken bei anderen Webentwicklern beeinflusst? Wenn doch, dann gehört Joshuas del.icio.us mit Sicherheit zu der einflussreichsten Webseite überhaupt.

2. Six-Degrees = Friendster: Jonathan Abrams hat nicht nur unzählige Social Networking Seiten beeinflusst, sein Konzept gehört wohl zu einem der meistkopierten Konzepte der Neuzeit schlechthin. Nicht nur das, man findet auch sonst einzelne „Socializing-Funktionen“ auf immer mehr Seiten wieder, die an sich keine SN-Seiten sind. Beispiele? Siehe zB Blog.de, Etsy.com, Dealjaeger.de, Digg.com, Flickr etc etc etc. Der zentrale Gedanke von Jonathan war, wie man Personenbeziehungen abbilden könnte. Dahinter stand der Six-Degrees Ansatz, den Friendster richtiggehend hip gemacht hat. Meine persönliche No. 2, ja fast schon gleichauf mit Del.Ico.Us!

3. News Filtering + Collaboration = Digg.com: Die auf Ajax basierende Bewertung ist eines der Ideen-Exportschlager zusammen mit der gesamten Struktur der Seite. Es ist unglaublich, mit welchem Speed zahlreiche Seiten nur diese Bewertungsfunktion allein übernommen haben. Es ist fast schon zum guten Ton geworden, dass überall dort, wo man Informationen listenartig und gemeinsam zusammenstellt, Digg-ähnliche Strukturen gewählt werden. Die Idee mit dem Voting an sich war ja nicht neu, jedoch hat sie Digg mit dem Schuss Ajax und der geschickten Ablagestruktur von täglich zahlreich eingehenden News richtig populär gemacht. Und ist mE gut dabei, klassische Forensoftware abzulösen. Die Idee geht auf Daniel Burka und Kevin Rose zurück (siehe Artikel zu den damaligen Redesignüberlegungen, als Digg noch eklig aussah. Btw, ein großartiger Artikel im nachhinein, was sich beide so gedacht hatten, ohne zu ahnen, dass man eines Tages selbst zum Vorbild wird).

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Wenn es so etwas wie eine „Hall of Fame 2.0“ gäbe, Joshua Schachter wäre ein Ehrenplatz gewiss. Ich halte „Tagging“ für die vielleicht wichtigste Erweiterung des Web in den letzten 5-6 Jahren.

  • ich persönlich wurde auf grund der vielen clone noch youtube.com mit aufnehmen, auf wenn es die seite erst seit einem reichlichen jahr gibt … mfg

  • Das Scharnier im Web_2.0…

    Robert Basic macht sich heute Gedanken, was die wichtigsten aka einflussreichsten Seiten der neueren Webgeschichte sind. Und dass er dabei auf Platz 1 das Thema tagging setzt – also das Verschlagworten des Web durch seine Nutzer – freut mich.

    Ich er…

  • Ganz klar studivz.net ! Denn wer so zuverlässig und mit schon richtigem Druck News am fliessenden Band produziert und mit eben diesen News jedes Mal große WWWellen auslöst, ist einfach wirklich einflußreich.

  • Ich mag 37signals für:
    – Reduktionistische GUIs
    – für die Entwicklung von Webanwendungen von der GUI auszugehen. Und eben nicht von der „Funktionalität“ (was immer das ist). Dies erscheint mir eine interessante Idee, die völlig gegen meine Arbeitsweise geht. Aber ich bin auch kein Webentwickler.

    Die Herren haben ihre Ideen auch in einem kleinen Buch zusammengefast. Habs zwar noch nicht gelesen. Es wurde übrigens positiv aufgenommen. Ist inzwischen gratis. http://gettingreal.37signals.com/toc.php

  • In Deutschland eindeutig auch http://www.boocompany.com, einfach weil da eben viele am Ende des neuzeitlichen Schweinezyklus landen werden 🙂

    The big wheel keeps on turning
    On a simple line day by day
    The earth spins on its axis
    One man struggle while another relaxes
    Hymn of the big wheel, Massive Attack

  • Meine No 1 sind ganz stumpf die Google Ads. Zum einen weil sie viele amateurhafte (positiv, im urpsrünglichen Sinne gemeint) web2.0 Sachen finanzieren und damit eine Basis für zukünftige Innovationen bieten.

    Zum anderen ist Adsense aber spannend, weil es (mehr oder weniger erfolgreich…) versucht die Semantik eines unstrukturierten Textes zu verstehen – im Gegensatz zum plakativem Tagging, bei dem ja noch zusätzlich Metadaten hinzugefügt werden müssen.

  • Tagging Patent…

    Gestern hat ja Robert von BasicThinking, Tagging zur wohl wichtigsten Eigenschaft für Web2.0 und für die Internettechnologie seit der Dot.Com Blase auserkoren.

    Sag mal Robert, hast Du auch gelesen, dass sich Yahoo! Tagging als Patent eingetragen h…