Sonstiges

France24

bin am 2.+3.12. nach Paris eingeladen worden. Es handelt sich um ein TV-Medienprojekt namens France24, das uns dort vorgestellt wird. Uns? Es wurden 12 Blogger aus verschiedenen Ländern eingeladen. Um mit den Projektmachern über deren Vorhaben zu diskutieren, über das ich selbst noch nicht so viel weiß, also auch selbst rätsel, was die konkret planen, wer dahintersteht und wer Zielgruppe ist (170 Mio Menschen, die französischsprachig aufwachsen oder weitere Zuschauer, da France24 auf englisch und französisch gesendet wird). Man kann sich schon vorab – France24 wird demnächst am 06.12. online starten – zwei Promovideos anschauen oder die Webseite besuchen, auf der man auch englischsprachige Informationen vorfinden wird:

mal gespannt, was die Jungs vorhaben. Mich persönlich interessiert das nicht nur, weil ich ein sehr neugieriger Mensch bin, sondern es immer spannend und lehrreich finde, über die Frühphase unternehmerischer Projekte zu lernen. Vor allen Dingen, wenn es ein mediales Projekt ist.

Irgendwelche Fragen Eurerseits, die ich mitnehmen soll oder sinnlos, solange man nix Konkretes weiß? Ausnahmsweise werde ich aus diesem Grund von dort zeitnah bloggen, was ich normalerweise nicht mache, da ich mich viel lieber auf die Menschen und Eindrücke konzentriere, statt auf den Monitor zu starren.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Die Aktion erinnert ein wenig an die Blogger in Amsterdam letztes Jahr oder die Foodblogger, die kürzlich zu einer Konferenz in Italien eingeladen waren. Macht schließlich auch mehr Sinn, wirklich Interessierte zu solchen Events zu schicken als manchen gelangweilten Journalisten. Viel Spaß in Paris!

  • Ich weiß nicht mehr, wo ich drüber gelesen habe, aber die Organisation der Amsterdam-Aktion soll wohl recht chaotisch gewesen sein. In Amsterdam hat man die Leute dann sich selbst überlassen, grade hier hätte sich ein Programm zum besseren Kennenlernen der Stadt angeboten. Für das schlechte Wetter können Sie natürlich nichts, aber ich glaube es gibt passendere Monate als den Februar für einen Amsterdam-Besuch. Was die Foodblogger betrifft, Foodsection und Deliciousdays waren nach Apulien eingeladen, sehr geile Bilder, Bericht folgt wohl noch.