Sonstiges

Joinr.de: ein MySpace-Killer?

Philip – einer der jungen Gründer – auf seinem Blog zu einem bald erscheinenden Social Networking Projekt namens joinr.

Hab mich schon mehrfach mit Philipp über das Projekt unterhalten. Soweit man es bis dato beurteilen kann, wird es sich im Gegensatz zu anderen SN-Anbietern nicht unbedingt an eine fest umrissene Zielgruppe richten. Die ursprüngliche Idee war, dass man die verschiedenen Welten aus YouTube, Flickr, MySpace etcpp.. auf einer Plattform vereint. Was davon in der Praxis zu sehen sein wird, wie es sich anfühlt, welche Features und auch Innovationen drin sein werden, muss sich noch zeigen.

Auf jeden Fall bleibt festzuhalten, dass es das erste Social Network seit den alten Friendster-Klonen – die vor ca. 2 Jahren in D an den Start gingen und mE allesamt keine markanten Erfolge zu verzeichnen hatten – sein wird. Meines Erachtens ist die Zeit für derartige SN-Startups überreif, die sich an Privatuser richten. Und, man darf gespannt sein, ob man hinsichtlich Datenschutz und Sicherheit positiv punkten kann.

Und, wer Teil eines möglicherweise kommenden Giganten sein möchte, Keinen Bock mehr:

Wir sind einfach viel zu wenig Programmierer. Stefan hat es gut formuliert: „€œEs ist, als hätte man einen Eisberg vor der Nase, den man langsam abbaut“€?. Mir gehts ehrlich gesagt auch tierisch auf den Sa**. Nicht wegen dem Projekt, nein. Vielmehr wegen der Zeit. Dieses Tempo nervt mich absolut. Okay, ich weiß, dass an vielen anderen Projekten Monate programmiert wurde, bis die Beta stand, aber da krieg ich zuviel 🙂 „€œAm liebsten gestern“€?“€¦ Ich muss mir diese Ungeduld abgewöhnen…. Falls das hier ein fähiger Coder liest, BITTE MELDE DICH

ach ja, wenn Philipp möglicherweise doch kein Internetmogul wird, macht nix, er kommt in den Himmel, hat auch was;)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

17 Kommentare

  • hihi Ich danke Dir 🙂 Wie gesagt, 2-3 Wochen und dann gehts los! Vorher gibts den non-public Beta Test.

    Achja, wir haben auch ’nen tollen Newsletter auf http://www.joinr.de eingerichtet. Gibt auch keinen Spam oder sowas… Ich hafte persönlich 🙂

    Datenschutz und Sicherheit wird bei uns sehr drauf geachtet. Ich hab schon immer auf die Gefahren von SNs hingewiesen und dementsprechend bin ich da sehr hinter. Security: War selbst längere Zeit in dem Bereich aktiv, von daher haben wir tatkräftige Unterstützung, was das angeht. Datenschutz haben wir ’ne ähnliche Funktion wie openBC aka. Xing! eingeführt. Stichwort Datenfreigabe etc.

    Fehler wie StudiVZ (Kommunikation) wird es bei uns hoffentlich nicht geben 🙂 Wir haben keine Investoren und so, über die man sich aufregen kann 🙂

    Falls Fragen bestehen, immer gerne an philipp[at] joinr.de oder im Blog

    Vielen Dank Robert für Dein Posting über uns!!! Wir telefonieren später mal 🙂

    Lieben Gruß,
    Philipp

  • Im Moment schießen Web 2.0 Projekte wie Pilze aus dem Boden. Ich frage mich, wer alle Projekte überhaupt noch überblicken soll und wann die Blase WEB 2.0 platzt und bei VC-Gesellschaft schlaflose Nächte und Schweiß hervorrufen wird. Ein weiteres Web 2.0 Projekt (hab mich gestern mit einem der Gründer unterhalten) ist youmix.de. Geht wohl nächste Woche online. Soll eine Kombination aus qype und myspace werden. Ich treff im Moment nur auf Leute, die das Zauberwort Web 2.0 als Erfüllung ihrer sehnlichsten Geldwünsche betrachten. Und das genau ist das Problem… Es geht selten um die Sache, sondern viel häufiger bei Web 2.0 Projekten um den Kommerz…

  • ich hoffe, dass das Schlafmützenland Web_Deutschland wach wird und keine Deine Sorgen momentan nicht nachvollziehen. Es ist ja schon ein kleines Wunder, dass man überhaupt was hier tut. Jeder, der was tut und nicht nur redet oder schwadroniert, ist imho willkommen. Web 2.0 hin oder her, wen interessiert dieser Begriff schon, es geht um Nutzen, User und natürlich auch Geld. Das ein Bruchteil verdienen und eine Mehrheit nie sehen wird. So what, das nennt sich dann bzgl. Geldaspekt „Wirtschaft“. Die Überzeugungstäter sind ja auch mit dabei, tu nicht so, als wären alles nur Geldgeier.

  • @Gogo
    Recht hast Du in gewisser Weise! Wobei ich sagen würde, dass in DE noch relativ wenig Projekte entstehen, in Relation zu den Staaten. Die Frage ist natürlich auch, ob man es aus Spaß an der Sache macht oder denkt, von heute auf morgen zum Multimillionär zu werden. Im Grunde geht es uns darum, eine wirklich schöne Community zu gestalten, weil wenn Du Dir MySpace etc. anschaust… Da kommt mir die Galle hoch! Wenn es mir/uns ums Geld verdienen gehen würde, hätten wir als Entwickler bei anderen Projekten angefangen und uns die Arbeit bezahlen lassen 😉 Es ist ein Freizeit Projekt, welches komplett aus unserer Tasche gezahlt wird und was sich daraus entwickelt, bleibt abzuwarten. Wir erwarten nicht, damit Geld zu verdienen 😉 Aber wenn jemand kommt und sagt „Hey Philipp, ich geb Dir 1,8 Milliarden für das Ding“… sind wa mal ehrlich, ich würd nicht Nein sagen 😀

    //EDIT
    @Robert
    Überzeugungstäter :)))) Toller Begriff! Den übertrag ich einfach mal glatt auf uns 🙂 Hoffentlich sind wir dann bald keine kriminelle Vereinigung und ich muss Udo Vetter um Beistand bitten.

  • Philipp: Das war auch gar nicht auf Euch bezogen. Finde ich klasse und drück dir die Daumen, dass alles funktioniert und ihr mal für 1,8 Milliarden übernommen werdet. Spaß daran zu haben und mit Überzeugung etwas zu machen, ist die beste Voraussetzung für Erfolg.

    Robert: Ja, im Moment sehen die Landschaften in Deutschland noch grau und trübe aus. Aber dieser Web 2.0 Hipe ist deutlich zu spüren und erinnert mich an den Internet-Hipe von 1996. Die Tatsache, dass viele neue und interessante Projekte entstehen, find ich auch klasse. Aber mein Gefühl ist, dass sich die ganze Aufregung in einigen Monaten legen wird und dann wieder was neues kommt. Und wenn man ehrlich ist, sind Web 2.0 Projekte keine neuen Erfindungen. Vielleicht etwas anders aufgezogen, aber schon 1996 gab es ähnliche Projekte, die auch nicht überlebt haben. Bin auf die Entwicklung neugierig…

  • Hmm, klingt auf jedenfall interessant. Wenns anläuft werd ich mal vorbeischauen und mal reinschnuppern. Und wenn’s in Sachen Sicherheit besser läuft als bei StudiVZ habt ihr bestimmt schon einige potentielle User.

  • @gogo
    Ich weiß 🙂 Wollte Dir auch nicht unterstellen, dass Du uns damit meinst. Falls das so rüber gekommen ist, Entschuldigung. Und falls wir übernommen werden, setz ich mich mit Laptop und Flasche Vittel in den Park und überleg mir das nächste Projekt 🙂

    @micha
    Vielen Dank. Wie gesagt, was Sicherheit angeht, sind wir eigentlich recht zuversichtlich. Natürlich muss man realistisch bleiben und zugeben, dass man bei so einem umfangreichen Projekt niemals 100% sagen kann, es sei sicher. Aber dafür haben wir ein paar Jungs, die alles abchecken und falls doch mal irgendwann etwas auftauchen sollte, wird es innerhalb von 5 Minuten gefixt 🙂 Man lernt aus den Fehlern von StudiVZ

  • @ Philipp – Ich gehe einfachmal davon aus, dass ihr eventuelle Kritik – im Gegensatz zu StudiVZ – an- und ernstnehmen würdet. Und dieses wäre zumindest für mich ein riesen Pluspunkt.

  • Definitiv! Dafür ist der Betatest da und nach dem Launch die Foren, Blogs und an jeder Ecke die passende Mail Adresse von uns 🙂 Fehler werden auch noch nachts um 4 gefixt und konstruktive Kritik… immer gerne! Wir machen das Ganze schließlich nicht für uns sondern für die Leute „da draussen“ und dementsprechend wichtig sind uns deren Vorschläge selbstverständlich!

  • Es gibt soviele MySpace Alternativen die dazu noch besser, schöner und weniger buggy sind. Trotzdem fehlt einfach der BUZZ und damit hat de.Myspace einfach die Nase vorn. Bin gespannt auf die Entwicklung…

  • Zahlen und Fakten habe ich nicht. Unter Myspace.com gibts einen Button „Stöbern“, dort kann man sich nur neue Anmeldungen aus Deutschland anzeigen lassen. Wenn man regelmässig schaut bekommt man einen ungefähren Eindruck wieviele Anmeldungen es täglich sind … In meinem Bekanntenkreis (24+ Jahre) weiss ich nur von MySpace Accounts.

  • Komisch. In meiner MSN Kontaktliste z.B. welche knapp 250 Personen umfasst, die haargenau in die mySpace Zielgruppe passen, haben genau zwei Leute einen MySpace Account.

    Bzgl. MySpace hätte in DE die Nase vorne: Richtig, aber warum haben sie das? Weil es gar keine Alternative zu MySpace gibt! Wenn ich der einzige Bäcker in der Stadt bin, würdest Du Deine Brötchen auch bei mir kaufen, selbst wenn sie nicht wirklich gut schmecken.

    Bzgl. User zahlen verweise ich ganz gerne auf einen Beitrag bei Blogbar… Soviel zum Thema User Zahlen 🙂

    MySpace ist definitiv ein großer Brocken und hat auch einen gehörigen User Stamm… Will ich gar nicht leugnen. Aber es gibt meines Wissens nach auch immernoch keine vernünftige Alternative zu MySpace. Da Du anscheinend besser informiert bist, kannst Du mir da vielleicht weiterhelfen?

    Lieben Gruß,
    Philipp

  • @mr.myspace

    Es ist ja auch verständlich das du in deinem Bekanntenkreis verstärkt von Myspace hörst.
    Bevor der Ipod kam gabs ja auch schon Mp3 Player! Philipp hat recht wenn er sagt das der einzige Bäcker am Ort die meisten Brötchen verkauft aber was ist wenn ein neuer Bäcker dazu kommt dann ist der alte nur noch Fruchtsaft und der neue vielleicht ein Hohes C.

    Zum Wohl,
    Davut