Sonstiges

BarCamp Frankfurt II.

organisatorische Frage, auch an die Kölner Organisatoren:
wie sollen wir zum Barcamp Frankfurt die einzelnen Kommunikationsstränge bündeln?

via Wiki oder einen simplen Forum? Da auf Dauer eine Kommunikation mittels Blogkommentaren sehr mühsam ist. Mein Vorschlag wäre, eine Google Groups für Barcamp Frankfurt aufzutun. Hatte Köln auch. Halte ich für die beste Lösung.

Habe schon mal vorab die Google Gruppe Barcamp Frankfurt 07 erstellt. Beitritt für jedermann/frau. Posten nur für Mitglieder der Gruppe (offen). Habe btw. auf die neue Betaversion der Google Groups verlinkt, viel besser als die alte Gruppe, da man hierbei auch Seiten etc erstellen kann!

so, Gruppeneinstellungen und Layout angepasst. Eine eigene Page gibts auch schon mal. Kann jeder erstellen. Pages/Seiten werden uns dazu dienen können, einzelne Infos in den jeweiligen Infoblöcken besser zusammenfassen zu können, als sich durch die Forenbeiträge zu wühlen. Kann jeder erstellen!

Das Wiki zum Barcamp hat freundlicherweise Arno bereits erstellt:
http://barcampfrankfurt.pbwiki.com/
das dient als öffentliche Anlaufstelle für die Teilnehmer


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Super! Ähm, ist Google Groups redesigned worden? Als wir das gestartet haben sah das noch vollkommen anders aus. 😉 Schön,…

    edit: ich seh schon, beta. Aber das bringt ja EINIGES.

  • 1 Google Group für alle und dazu zwingen zu registrieren. Wir haben wegen mangelnder Disziplin von über der Hälfte alle E-Mail Adressen noch mal von Hand rausfummeln müssen. Man braucht die Adressen nur 2x aber man braucht sie.

    1 Google Group (geschlossen, unsichtbar) für die Organizer. Es braucht nicht jeder alles zu wissen.

    Event in Upcoming eintragen und da auch ein bisschen drängen. Erhöht die Relevanz und ist ein gutes Tool. Networking und so…

  • Als Nicht-Organisator und einfacher Teilnehmer rate ich: halte Dich an eine Planungs-Plattform plus ein bis zwei Mailinglisten.

    Ich will keinen Google-Account, ich möchte mich nicht bei upcoming.org registrieren und ich möchte meine Geokoordinaten auch nicht an 15 verschiedenen Stellen hinterlassen. Du wirst dankbar sein, wenn Du aus all den verschiedenen Medien die Daten rauspulen und synchronisieren musst, weil die User eben doch nicht über jedes Stöckchen springen, das man ihnen hinhält. Und wenn sie es tun, machen sie es nicht so wie man es erwartet hat.

  • danke für den Hinweis! Momentan ist es so geplant, dass das Orgateam Google Groups nutzt und die TNs das Wiki als Anlaufstelle erhalten.

  • Danke. Manchmal gehen halt die Pferde durch – und dann muss alles integriert werden, was irgendwie nach Web 2.0 riecht 🙂

  • für die Googlegroops braucht man keinen Google account, keine Geodaten und nix. Upcoming hat sich einfach als hilfreich erwiesen, auch für andere Events. Die öffentliche Google Group war hilfreich weil man einfach neue Themen anlegen kann und sie eben leichter zu bedienen sind als das Wiki.

    Diese Vorgehensweise ist vielfach erprobt.

  • Ok, Robert, ich hab ein paar wenige Sachen im Wiki vorbereitet. Wenn ich etwas „gegen deine Ideen“ tue grade, sag bescheid. Also zb Dinge die nicht ins Wiki sollen o.ä.

    Das mit den Email Adressen ist wirklich wichtig, weil sonst aufwendig nachher.

    @Franz: Upcoming macht doch erst Sinn wenn „Wann und wo“ klar ist oder?

  • öh.. danke:) Ich denke, die Kölner Struktur ist schon mal klasse, die eigentlichen Inhalte für die TNs müssen ja eh noch ins Wiki

  • Hab grade das Wiki noch weiter geformt, einiges von Köln übernommen, einiges etwas umgeschrieben.

    Komme mir vor wie der letzte Content Dieb.. Ob mir Franz da nicht die Hände abh…. 🙂

    Die Interessentenliste ist ja schon gewachsen…