Sonstiges

Vorsicht vor Trackback-Spammern

solltet Ihr ein Blog entdecken, das sich Trackback-Blog nennt und dort Eure Blog-URL wiederfinden (ne, nicht nur eine…), so handelt sich es sich um ein weiteres, bemitleidenswertes Projekt des Herren, der auch Puni/sher und Muck/racker zu verantworten hat (demnächst wohl auch vor Gerichten).

Auf dem Blog wird folgendes angeboten: Du hast einen tollen Beitrag und willst nun andere Blogs darüber informieren. Nichts einfacher als dass! Setze einen Trackback zu so vielen Blogs wie möglich. Wir stellen dir hier in regelmäßigen Abständen die besten Trackback URL´s vor.

Also, just ignore und je nach Laune, würde ich die Kunden informieren, dass die möglicherweise in die Falle gestolpert sind. Und sich über kurz oder lang neben prominenten Spammern in den Blacklist-Datenbanken wiederfinden werden.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

26 Kommentare

  • “ (demnächst wohl auch vor Gerichten)“ heisst das es würde sich jemand weiteres finden, dem Parasit mal einzuheizen?

  • @jau

    Das hört man doch gerne. Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel sein Kumpel Korrupt vom Warez-Board Gulli die Trackbacks freischaltet, wird einem ganz anders.

  • Mein WordPress-Blog (nicht in deutsch) wird auch gerade mit Spams überflutet (aber nicht angezeigt, da moderiert).

    Die kommen wirklich in Wellen …

  • Jetzt nervt der noch von einer dritten Seite? Zum Glück kommt nie was von dem durch, bei mir…
    Solchen leuten sollte man die Aufmerksamkeit einfach verweigern. Hoffentlich googlelt keiner nach dem

  • Ich hatte auch zwei Trackbacks von im Artikel genannten Domains, allerdings hat Askimet die nicht aussortiert. 🙁

    Musste natürlich direkt den Domaininhaber „whoisen“ ^^

    Und der Name kam mir doch irgendwie bekannt vor. Ist übrigens auch ne interessante Möglichkeit, den technischen Admin im Impressum einzutragen, anstatt des Admin C.

    PS: Hoffentlich ertrinken sie alle in ihrer eigenen Spamflut…

  • Woher weisst Du so genau, dass das wieder ein Ding von Super Mario ist? Passen würde es auf jeden Fall. Ich verstehe noch nicht so ganz, warum der das macht. Ist er jetzt völlig durchgedreht?

  • Ich habe mich schon gewundert, woher die was von dem angepingten Blog wussten. Das hat gerade mal 3 Besucher am Tag und bekommt solch einen „prominenten“ Trackback …

  • Danke für den Hinweis. Muss ich mich jetzt diskrimiert fühlen, wenn ich da bisher nichts bekommen habe? Die anderen „Trackbacks“ dieses Herren sind von Akismet übrigens problemlos erkannt worden.
    Und noch eine Frage zu den Gerichten: Klagt da jemand gegen den? Gibts da näheres zu?

  • Na Weltklasse…
    Wieso bin ich dieses mal nicht, bzw. noch nicht dort aufgeführt…

    Aber mal ganz ehrlich, so langsam bekomme ich „negative“ Gefühle für das Kerlchen…

  • „Und das Beste ist:

    Für die Trackback Empfänger ist unser Spitzen Service KOSTENLOS!!!“

    Wäre eigentlich eine gute Satire, aber die meinen es irgendwie ernst.

  • Abgesehen von den rechtlichen Problemen und den Imageschäden für die Kunden ist es auch noch ziemlich teuer: 1 Cent pro Trackback, wobei nur ein Teil durchkommt und bei denen, die durchkommen, wird die Klickrate (evtl. nach gewissen „Anfangserfolgen“) unterirdisch sein. Wahrscheinlich kriegts dann auch noch Google mit und „bestraft“ die Kunden …

    Kann ganz schön in die Hose gehen.
    Und AdWords dürfte viel günstiger sein: ab 5 Cent pro tatsächlichem Klick.

  • Hoi,

    das sieht in der Tat wie eins seiner Spamprojekte aus. Um mal was klarzustellen: ich hab einen Trackback eines seiner Muckraker-Posts freigeschaltet, weil ich auf der korrupt.biz mehrmals mein STatement abgegeben habe, wie bekloppt ich seine Blogideen halte. Wenn ich wem was in Oeffentlichkeit erzaehle, darf der das auch oeffentlich erwidern und bei mir trackbacken.

    Ich hab kein Problem damit, wenn Leute die harten Bandagen auspacken, wenns um Mario geht. Ich muss aber zugeben, dass es mich zunehmend aergert, dass ich dafuer gedisst werde, dass ich gelegentlich noch versuche, mit jemandem zu reden, dessen Vorgehen ich scheisse finde. Das bewirkt gelegetlich sogar was, und das wissen auch ein, zwei Leute.

  • […] Basic Thinking Blog » Vorsicht vor Trackback-Spammern solltet Ihr ein Blog entdecken, das sich Trackback-Blog nennt und dort Eure Blog-URL wiederfinden (ne, nicht nur eine…), so handelt sich es sich um ein weiteres, bemitleidenswertes Projekt des Herren, der auch Puni/sher und Muck/racker zu verantworten h (tags: spam) […]

  • Beim Abmahnen würde ich vorsichtig sein.
    Alleine mir sind drei Fälle erfolgreicher Abmahnungen gegen Herrn Dolzer bekannt.
    Das dumme daran ist nur, Herr Dolzer hat vor Monaten schon eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben aus der hervor geht dass er offene Verbindlichkeiten in fast Millionenhöhe hat.
    Die Kosten für eine Abmahnung werden also niemals einklagbar sein und deswegen kann eine Abmahnung gegen Herrn Dolzer, auch wenn sie erfolgreich ist, sehr teuer werden.
    Zumal Herr Dolzer seine Konkurrenten dann auch noch in einen Prozess zwingt.
    Er weiß zwar dass er verliert, aber er weis auch dass dies die Kosten für den Abmahnenden weiter erhöht.

    Diese Information kann auch gerne Herr RA Jahn Fröhlich der die Gemeinde Fehrbellin gegen Herrn Dolzer vertritt bestätigen.

  • Diese alberne Blogbashing-Aktion ist doch gar keine Abmahnung wert. Mittlerweile beachtet ihn doch schon keiner mehr. Das war warscheinlich der Grund warum er überhaupt mit dem Mist angefangen hat.

    Ich hab das in den letzten Woch als nicht betroffener beobachtet und wurde jetzt wieder aufmerksam als in meinem Spamfilter reihenweise seine Spamtrackbacks gelandet sind. Der scheint nichtmal vor den kleinen Blogs zurückzuschrecken. Aber was solls. Spam bestätiten und gut ist.

    Dank SK2+Akismet spielt das alles keine große Rolle. Ansonsten dürfte Ingoranz ihn am meisten Strafen – die Kommentare in seinem eigenen Blog bleiben schon aus. Man gewöhnt sich halt fast an alle Parasiten.

  • Also nachdem ich auch massiv gespammt werde von dem Herrn (hab übrigens noch extra das Trackback-Antispam Plugin installiert: es checkt, ob beim Sender ein Link zum gepingten Beitrag drinsteht) und ein bisschen gegoogled hab, denk ich mir: das wirklich üble ist, dass seine Taktik bis zu einem gewissen Grad funktioniert; zumindest insofern, als sich eine Menge Leute mit ihm beschäftigten. Anscheinend kann man da aber wirklich nichts Sinnvolles unternehmen, und das ist irgendwie schon seltsam…