Sonstiges

zwei Schlaumeier untereinander

Stefan N. und Frank H. können es nicht lassen, beides sind berüchtigte Blogger. Sie leben nun erneut ihre innige Liebesbeziehung öffentlich aus. Der eine seine berufsmäßige Liebe zum Stecken seines Näschens in der Leute anderer Leben (nennt sich manchmal Journalismus, auf dem Dorf nannte man das einfach Klatschtanten) und der andere seine Liebe zum Ausstrecken seiner Finger nach den grünen Scheinchen (die lt. Douglas Adams auch keine Probleme gelöst haben). Vorhang auf, erster Akt und zweiter Akt.

Ich denke immer noch, dass es sich um ein inszeniertes Theaterstück (gibt es das?) handelt und am Ende durchbricht ein neues Auto die Leinwand… „meine Damen und Herren.. der neue Opel Corsa GSI„.

via Kesselhaus


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Ich weiß natürlich, dass die Frage „Wer hat angefangen“ ab einem gewissen Punkt keinen mehr wirklich interessiert. Aber das muss sich der Doktor Huber nun wirklich selber zuschreiben, dass seine „kreative Störung“ diverser Blogbetriebe einen Stefan Niggemeier nachgerade dazu eingeladen hat, mal bisschen auf den Busch zu klopfen und zu gucken, was beim angeblichen Blogvermarktungstopchecker im eigenen Laden so geht.

    Und was heißt hier „in anderer Leute Leben“? Das liest sich, als würde Stefan jetzt irgendwelchen Ex-Freundinnen von Doktor Huber hintertelefonieren, um ihm was am Zeug zu flicken. Dabei bleibt Niggemeier auf der fachlich-sachlichen Ebene und klopft nur das ab, was Huber selber so alles rumtönt, wenn der Tag lang ist.

    Ich habe ja auch noch einen Rest Hoffnung, dass Du Recht hast und es wirklich nur eine abgekartete Marketing-Farce ist. Oder eine neue Intrige von ZIA-Mastermind Sascha Lobo, um Niggemeier nächstes Jahr den BoB-Award, den Georg-Büchner- oder Tausendkontakt-Preis zu verschaffen.

  • Die Frage, die ich in meinem Eintrag stelle, ist durchaus ernst gemeint: Was macht Dr. Frank Huber eigentlich beruflich? first.info offensichtlich nicht, das ist nur eine Attrappe.

    Eine andere Frage habe ich in diesem Zusammenhang auch: Warum nimmst Du, Robert, diesen Mann ernst, zitierst ihn immer wieder als „Medien-Blogger“, wenn sich jede zweite seiner Behauptungen als Hochstapelei und jeder große Plan (Blognetzwerk! Neue Einnahmequellen für Blogs! Banner für alle!) als Luftblase herausstellt?

  • ganz einfach: ich kenne Frank mittlerweile persönlich und er hat defintiv etwas von einem Till Eulenspiegel an sich. So hat Don was predatorisches an sich, Du etwas recherchewütiges, jedem sei Style. Ich respektiere gerne jedem das seine. Zumal, man muss nicht alles so lesen, wie es erscheint. Manchmal reicht auch ein Augenzwinkern. Wer also die Slogans wie „höchste Neueinsteiger…“ für bare Münze nimmt, ist mir etwas zu naiv. So nehme ich Werbung auch nicht für bare Münze, Du etwa? Die Courage von Frank ist iÜ erwähnenswert, sich nix von irgendwelchen Bloggern sagen zu lassen, sondern für seine eigene Meinung durchaus sehr exaltiert zu stehen. Das tun nicht viele, wenn sich ein Wirres, Stefan oder Don demjenigen annehmen und manchmal auch zerpflücken (grins). Außerdem ist Frank Frank eben, der sich gerne streitet. Das ist ihm genetisch eingebaut worden. Sieht ja jeder Blinde.

    Also keep up with the good show. irgendwie denke ich immer noch, dass Ihr beide möglicherweise einen guten PR-Gag spielt.

  • frag Ihn doch selbst, statt mich zu fragen, was er ist und nicht ist, wenn Du es nicht weißt. Ein Telefongespräch kostet nix, stattdessen kann man natürlich bloggen, das gibt good karma bei den Lesern. Du bist doch Karma-geil oder?

  • Wenn ich mir den ersten Akt durchlese, frage ich mich, was denn da so schlimm dran sein soll, wenn das Portal und das Blog keinen großen Erfolg hat. Ist das denn ein Aufreger?
    Mein Gott, ich bin auch Weltklasse und nur mittelmäßig erfolgreich 😉
    Sollen einem die komischen StudiVZ-Typen lieber sein, weil sie (trotz ihrer Handicaps) Erfolg haben?

  • Jens: Die Frage ist nicht, ob first.info erfolgreich ist. first.info hat nie den Versuch gemacht, erfolgreich zu sein. Schon zum Zeitpunkt, als first.info seinen „erfolgreichen Launch“ per Pressemitteilung feierte, waren die jüngsten Aufmacher-Artikel des „tagesaktuellen Portals“ mehrere Monate alt.

  • Soweit ich mich entsinne, glaube ich persönlich noch nie was von dem Herrn Huber gehört zu haben. Außermal vor einiger Zeit bei ix. Wenn ich mir allerdings so seinen Blog durchschaue und scheinbare selbsternennungen wie „Weiser aus dem Medialand“ lese; da muss man einfach herzlich lachen. An Selbstvertrauen scheint’s dem Mann wirklich nicht zu fehlen.

    Aber hey, wenn’s scheh macht.

  • Auch wenn das Portal bei Licht besehen von vornherein tote Hose gewesen ist: So ein Ding überhaupt auf die Menschheit loszulassen und den Start per hochtrabender Pressemitteilung zu begleiten scheint mir doch ganz schön viel Aufwand für jemanden, der damit nur eine kreativ störende Till-Eulenspiegeliade durch Kleinbloggersdorf reiten will.

    Von daher, Robert, kann man das alles mit einem Augenzwinkern lesen. Klar. Man kann aber ebenso gut zu dem Schluss kommen, dass der Herr Doktor Huber einen gewaltigen Sockenschuss hat. Oder man kann (wie es Stefan handwerklich sehr sauber vorexerziert) Behauptungen und Fakten mal gegenüberstellen. Karma-Geilheit sähe ich, wenn ich darüber zu befinden hätte, definitiv als das kleinere Übel im Vergleich zu wahnhafter Klickzahlen-Gigantomanie und chronischem Provokationsdrang. Huber hat enorme Anstrengungen unternommen, sich ins Gespräch zu bringen. Also muss er damit leben, dass er nun talk of the town ist.

  • also man überlegen … franks blog früher unbekannt – paar kleine spitze bemerkungen = effekt: viel links, großes geschrei und viele kennen first.info und ihn selber

    also ich finde das recht effektiv (und billig da ganz ohne adwords). und um grobe datenschutz-schnitzer wie bei studivz geht es hier ja auch nicht. also mehr popcorn 😉

  • Also bei dem Copyright-Vermerkt auf first.info ist’s ja kein Wunder das nix drauf geworden ist. Ist ja praktisch verboten die Seite überhaupt aufzurufen.

    „Ihre Nutzung ist ohne schriftliche Einwilligung nicht zulässig (…) Nachdruck und Vervielfältigung der redaktionellen Texte einschliesslich Speicherung und Nutzung auf optischen und elektronischen Datenträgern nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“

    … schließen die elektronischen Datenträger Browser-Cache mit ein, oder den Ram eines Rechners?

  • @Robert

    Könntest du vielleicht nochmal erklären, warum du Herrn Dr. Huber nun in Schutz nimmst? Irgendwie ist das nicht so ganz deutlich geworden. 😉

    „Zumal, man muss nicht alles so lesen, wie es erscheint. Manchmal reicht auch ein Augenzwinkern. Wer also die Slogans wie „€œhöchste Neueinsteiger“€¦“€? für bare Münze nimmt, ist mir etwas zu naiv.“

    Ein Augenzwinkern konnte ich bei den Einträgen von Herrn H. übriegens nicht erkennen. Und warum sollte man Werbung nicht ernst nehmen? Es ist soweit ich weiß sogar verboten mit offensichtlichen Unwahrheiten zu werben.

  • eigentlich werde ich ungerne privat, aber ok. Woran liegts? Ich bin stets einer, der sich zu dem dazugesellt, den die Meute in die Ecke stellt und drauflosdrischt. Ist meine menschliche Schwäche, andere würden sagen Stärke.

    Was Du btw in einer jugendlich Drangsal als Unwahrheit bezeichnest, ist mir persönlich viel zu absolut. Es gibt dieses simple black/white Gegebenheiten halt nicht. Und man neigt schnell zum social framing, nur noch das Negative herauszpicken, wenn die Meute hetzt. Ebenso könnte ich mich hinstellen und behaupten, dass Franks Werbeaussagen (welche eigentlich?) pauschal wahr sind. Solange man jemanden nicht kennt und wie er tickt und was er kann oder nicht sind Ferndiagnosen nicht so richtig ernst zu nehmen.

  • Diese Einstellung ehrt dich, aber ich denke hier liegt die Sache ein wenig anders. Immerhin ist Herr H. niemand der nur pausenlos einstecken muss, sondern er teilt auch ganz gerne mal aus. Er ist also niemand, der sich in der typischen Opferrolle befindet.

    Ok, vielleicht ist „Unwahrheit“ etwas zu hart, vor allem, weil ich jetzt nicht von jedem Detail das Gegenteil beweisen kann (und möchte).
    Die Sache, die mich am meisten stört, ist jedoch die Überheblichkeit gepaart mit einer Priese Schaumschlägerei (oder Unvermögen). Das ist eine Mischung, die generell bei anderen Menschen äußerst schlecht ankommt.

  • Robert sieht die Sache wie sie ist: jeder sollte seine Meinung vertreten dürfen. Ich vertrete meine sachlich, Herr Niggemeier tritt mir persönlich vor’s Schienbein. Ohne mich zu kennen, ohne jemals mit mir gesprochen zu haben. Wenn ich jetzt polemisch wäre, würde ich sagen: Bei wieviel Verlagen ist der denn schon rausgeflogen, wenn man sich den Lebenslauf ansieht? Na ja – ich sehe mir halt den BILDBlog kritisch an. Und finde den weder kreativ noch spannend. Auch sein Gründer, Herr Niggemeier nicht. Doch das kann der nicht vertragen und er schlägt wild um sich, mißbraucht meine Urheberrechte und führt dabei noch nicht mal ein richtiges Impressum. Für diese feige Attacke im „Schutze“ seines Privatblogs, muss er sich rechtfertigen – nicht ich. Und sein BILDBlog ist sowieso nur einer von vielen anderen kommerziell nicht erfolgreichen Blogs … Schade, denn er könnte ja aus der ganzen Diskussion was lernen. Ich habe was draus gelernt – mich mit solchen Leuten nicht mehr zu befassen, sonst wird man wie die. Und so negativ, unkreativ und menschenverachtend will ich nie werden.