Sonstiges

TLA und Linklift vs. Google AdSense

vergleichen wir doch mal Googles AdSense-Geldmaschine gegen die Linkverkäufer Text Link Ads aus den USA und Linklift aus D.

So schaut die momentane Verdienstsituation auf Monatsbasis aus:
Google AdSense: ca. 250-300 USD = ~ 190 – 230 Euro
Linklift.de: 6 Links á 87 Euro = 522 Euro * 70% (30% an Linklift) = 365 Euro
TextLinkAds.com: 6 Links á 75 USD = 450 USD * 50% (50% an TLA!) = 225 USD = 170 Euro

1:0 für LL/TLA
Macht also 535 Euro via Linkverkauf vs. rund 210 Euro aus AdSense. Und die Einnahmen aus Textlinks sind eigentlich noch rentabler, vergleicht man die Fläche und Prominenz, die das AdSense-Banner einnimmt, gegen die Fläche, die TLA und LL in Anspruch nehmen.

Vergleich TLA vs LL
Bei Linklift verdiene ich doppelt so gut wie bei TLA. TLA verkauft Werbenden einen Link á 57 Euro vs. Linklift, die 87 Euro nehmen. Und es bleibt auch unter dem Strich bei LL viel mehr, da die nur 30% Vermittlungsprovision nehmen, gegenüber den 50% von TLA. Netto sind das also 28 Euro pro Link bei TLA und 61 Euro bei LL.

Vergleich der effektiven TKPs (eCPM)
Legt man als Vergleichsgrundlage die Seitenaufrufe fest, ergibt sich ein anderes Ranking. Rechnen wir mit den vormonatlichen 250.000 PIs. Auf 1.000 Einblendungen macht das also eine Einnahme von
1. Linklift: 1,46 Euro
2. Google AdSense: 0,84 Euro
3. TLA: 0,68 Euro

Die Google Banner werden allerdings nur eingeblendet, wenn man einen Einzelartikel aufruft. Nehmen wir an, dass macht 50% der Seitenaufrufe auf, so ergibt sich folgendes Ranking:
1. Google, 1,68 Euro
2. Linklift: 1,46 Euro
3. TLA: 0,68 Euro

Je schwächer der USD ausfällt (zZt bei 1.32) desto mehr werden AdSense und TLA gegenüber Linklift abfallen. Wenn, ja, wenn der Traffic gleichbleiben würde. Steigt der Traffic, steigt die absolute AdSense-Einnahme. Normalerweise.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

31 Kommentare

  • Das kann man so nicht verallgemeinern.
    Google Adsense hängt von Traffic und Klickraten auf die Anzeigen ab, wogegen Textlinks v.a. nach der Linkpopularität bezahlt werden.
    Bei deinem Blog sind beide etwa gleichauf, das Verhältnis wird sich aber bei trafficstärkeren Seiten stark zugunsten von Adsense verändern.

  • Ich möchte da noch bissl weiter gehen als Thomas.

    Dein „Problem“ (isses wirklich eins?) ist wohl eher die Zielgruppe. Deinen Blog ist als Backlinkträger viel interessanter als als PPC-Werbefläche. Dein typisches Publikum klickt einfach nicht. Da spricht der Adsense-TKP in Verbindung mit meiner Erfahrung aus anderen Blogs deutliche Worte. Das ist aber definitiv bei sehr vielen Blogs so, wird sich aber sicher ändern wenn Blogs irgendwann eine noch breitere Masse erreichen – nicht nur über Suchmaschinen.

    Nochmal zurück: „Backlinkträger“ – ich finde die Ausbeute daraus sehr mau. Meines Erachtens ist der Wert der Backlinks hier zu tief angesetzt. Der Anteil von TLA wurde ja schon oft diskutiert. Wird Zeit, dass die auf internationalier Ebene ernstzunehmende Konkurrenz kriegen 😉

  • Google Adsense funktioniert wenigstens halbwegs koscher, wenn ich das mal so ausdrücken kann. Linklift erinnert mich stark an ein Schneeballsystem. Obgleich mein Traffic mit dem dieser Seite hier nicht zu vergleichen ist – er ist sukzessive gestiegen und mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Doch ich kriege von Linklift bislang keine Links geschaltet.

  • Das sind wirklich niedrige Adsensezahlen. Zwar gibt es eine Sorte von Publikum, die grundsätzlich nicht auf Werbung klickt, aber selbst die schaffen es nicht die Werte bei mir so weit herunterzudrücken (trotz Halbierung der TKPs von November auf Dezember).

    Aber deine Absolutwerte sind beeindruckend. 700+ Euro im Monat, davon kann man als Student schon sehr gut leben. Wieviel Zeit verwendest du auf dieses „Hobby“? Inklusive der Tätigkeiten um das Bloggen herum?

  • Ich bin auch etwas überrascht über die schlechten AdSense Werte. Auf einigen anderen Blogs, die ich betreue, sind die AdSense Einnahmen wesentlich höher. Aber ich glaube, dass die Leser dort auch wesentlich mehr klicken…

  • Ich hab mal bei Linklift den Preiskalkulator benutzt, um die Werte für meine Site auszurechnen.

    Die Preise, die herauskamen, waren unterirdisch.

    Zum Gegencheck habe ich dann mal Basicthinking kalkuliert und es kamen die gleichen miesen Werte heraus. Anscheinend funktioniert der Kalkulator nicht richtig und das könnte wirklich sehr viele Leute abschrecken.

  • Bei mir sind es sogar nur 1-3 Euro 😉 … schreckt wirklich ab. Und wie findet man Robert eigentlich bei Linklift? Ich sehe da nirgends ein Blog mit 87 Euro …

  • Hängt wohl davon ab, wie viele Links man abgibt (bei 2 sind es 3-5, bei 4 wohl 2-4 etc.)

  • Kann man da eigentlich selber bestimmen, welche Seiten man verlinkt. Laut Google Richtlinien soll man ja nicht in „bad neighbourhood“ linken, denn dies könnte der eigenen Seite schaden.
    Generell werden solche Services Google ein Dorn im Auge sein, da sie ja haupsächlich zur Suchmaschinenoptimierung verwendet werden. Wer weiß wie Google darauf reagiert…

  • Ich denke, Deine Buchungssituation bezüglich Text Link Ads und Linklift hat erstens mit Deiner Bekanntheit und zweitens mit Deiner Selbsteinschränkung auf eine gewisse Anzahl Links zu tun. Ich biete ein und dieselbe Website sowohl bei TLA, als auch bei Linklift an, und die Buchung über TLA ist deutlich besser. Für den Blog hier hättest Du sicher bei TLA auch 10 statt nur 6 Links verkaufen können.

  • @wegen AdSense: Die Klickraten sind für ein Blog ok, das viele Stammleser hat, die vaD auch noch sehr IT affin sind. Könnte viel schlimmer sein. Gegenüber Fachblogs, die ein nicht bloggendes Publikum bedienen ist die CTR natürlich wesentlich schlechter. Blogs about Blogs sind nun mal keine Klickwunder.

    @Sebbi: wieviel Zeit? Soviel ich es für richtig halte und wie ich Lust habe.

    @schorseo: ja, man muss die Linkanträge genehmigen. Also ist eine Kontrolle da

  • Mal ein paar Worte zu Linklift. Meines Erachtens nach ist diese Plattform sehr bescheiden umgesetzt. Einige Beispiele, wie der fehlerhafte Kalkulator, wurden schon genannt. Super nervig ist auch der mouseOver Effekt, mit dem die Detailansicht aufgeht… den layer bekommt man dann kaum noch zu und er verdeckt die komplette Seite.

    Es gibt wesentlich bessere deutsche Anbieter – besser im Sinne der Umsetzung, aber auch bezüglich der Auswahl.

  • @ Sven: Ja? Welche sind das?

    (das ist ohne Ironie, Angriff oder sonstwas gedacht, sondern es interessiert mich wirklich!)

  • Hast Du schon mal daran gedacht, festgelegte Plätze für Werbung direkt zu verkaufen? So wie es Techcrunch mit den „Sponsors“ macht. Eine feste Größe, x Slots, Logos, linkt auf die entsprechende Seite, nichts Blinkendes, feste Laufzeit von y Monaten und fester Preis.
    Da es hier, wie Du schon sagst, IT affin zu geht, hast Du ein sehr uh wie sagt man „techsavvy“ Publikum. und in dem Bereich gehörst Du zu den größten in D. Da würden sich bestimmt Unternehmen finden, die hier werben wöllten. Zusätzlicher ‚Vorteil‘ dieser Methode: Adblock funktioniert dann nur noch manuell.
    Mit 2-4 solchen Slots würdest Du mindestens nochmal so viel verdienen wie jetzt.

    Schon mal darüber nachgedacht? Würde mich interessieren (immerhin gäbe es dann vielleicht bei manchen Dingen Integritätsprobleme)

  • @marcel, nee, noch nicht richtig daran gedacht. Könnte ich mir zwar vorstellen, aber es wird Arbeit machen, die Richtigen zu finden, da ich nicht für jeden Hinz und Kunz Werbung machen möchte. Dass es uU auch zu Kollisionen kommen wie bei der Presse / Anzeigenabteilung / werbendes Unternehmen kann sein, juckt mich aber nicht wirklich, denn im Gegensatz zur Presse muss ich nicht den Schwanz einziehen, sobald Lidl/Aldi etcpp husten.

  • Hmm, zur Aufwandsminimierung könnte man die Mindestlaufzeit entpsrechend hoch ansetzen. Und die Werbeträger muss man nicht suchen, die kommen von allein wenn man das ausschreibt (auf dem eigenen Blog).:)

    Mit Integritätsproblemen meinte ich eher, dass bei Überschneidung zwischen den prominenter platzierten ‚Sponsoren‘ und dem Bloginhalt es zu Vorwürfen aus der Blogwelt kommen könnte, man könne käuflich sein.

  • Du müsstest einfach ab und zu mal einen „kommerziellen“ Beitrag verfassen. Über die neuste Digicam, gute Kredite oder ein nettes last minute Angebot. Das dann mit einem Affililink versehen und durch deine guten Suchmaschinenpositionen Geld verdienen. Der Blog rankt bei Google ja sehr gut.
    Das macht bestimmt mehr verdienst, als das ganze bisher. Sollte vielleicht nicht im RSS-Feed erscheinen, oder auf der Startseite, dann störts auch keine Stammleser.
    Wobei das jetzt eigentlich Offtopic ist…

  • na, auf so einen schrott lasse ich mich nicht ein. Dann hätte ich schon längst 20 solcher Blogs starten können. Ne, lass mal, ist nicht mein Ding. Muss Spaß haben an der Sache.

  • Klar, das ist so ne Sache, ob man die Stärke des Blogs nutzt und gezielt kommerzielle Einnahmen durch Suchmaschinentraffic generiert. Hängt natürlich auch davon ab, wie man so etwas angeht.
    Ich persönlich fände es jedoch nicht verwerflich ein paar Beiträge zu verfassen, die auch etwas mehr Geld abwerfen. Soll ja nicht nur Überschrift und Banner sein. Man kann denk ich auch nützliche Infos zu etwas zusammensuchen und eben auch einen Werbelink drunter setzen.
    Aber klar, es muss einem auch Spaß machen 😉
    und der Blog sollte davon nicht „verseucht“ werden…

  • ich würde stark unterscheiden, ob das Blog mehr informativ/sachlich ausgerichtet ist oder persönlich. Auf stark persönlich gehaltenen Blogs finde ich das mit den Schreiben für Affiliate-Links irgendwie ziemlich unpassend. Bei den ersteren Blogs hätte ich null Problem damit. Nur verschwimmt dann langsam die Grenze, wo man dann von einem CMS auf Blogbasis sprechen muss.

  • @Manuel

    Teliad.de ist auf jeden fall ganz gut. Du musst dich eben anmelden, ist eine geschlossene Plattform. Sehr grosse Auswahl und gute Rubrizierung. Neben der Kategoriesuche kannst du auch direkt nach PR suchen.

  • […] Mittlerweile haben wir seit Anfang Dezember mehr als 65 Beiträge gepostet rund um Gadgets und cooles Zeug. Wir haben uns erstmal vorgenommen keine Werbung ala Google Adsense oder Ebay Relevance Ads oder Linklift oder Text Link Ads zu schalten. Der Vergleich den Robert auf Basicthinking zu dem Thema zieht, zeigt unserer Ansicht nach auch, dass man zwar ein paar Taler bekommt, aber wirklich davon leben kann man sicherlich noch nicht. […]

  • […] Bei Basic Thinking bin ich auf einen Vergleich von Google Adsense und Linkverkäufer gestoßen und weil mein Blog ansich eh nix abwirft (die Seite meiner Mom ist weitaus besser unterwegs!) hab ich jetzt ins Blog mal Werbung von Linklift gepackt (ja, das Logo sieht so stylisch 2.0 aus, anders als Teliad). Ich bin gespannt wieviel für mich rausspringt, eigentlich reichen ein oder zwei Werbende pro Jahr… […]

  • […] Robert Basic nutzt es, Oliver Wagner vom Agenturblog testet es auch, von Linklift ist die Rede. Auch unter suchmaschinenberater.de ist es möglich, Textlinks via Linklift zu erwerben (und uns wird förmlich die Bude eingerannt (kleiner Scherz)), und in der 2. und aktualisierten Auflage des Suchmaschinenoptimierung-Buchs gehen wir explizit auf Linklift und andere Programme ein. […]