Sonstiges

Apple: Bilderprogramm-Funktion Resize

ich werde noch wahnsinnig mit diesem Scheiß-Gerät von MacBook Pro. Von wegen alles easy… ich möchte ganz popelig ein Bild verkleinern. Die eingebauten Programme scheinen das nicht anzubieten oder ich bin zu doof, es zu finden. Also XNView downgeloaded, lässt sich aber nicht installieren. Ich packe die Zip-Datei aus, nix passiert dann bei einem Klick auf das .App / .Exe. Hä? Mac = Easy? Rofl.. jeder Windoof-User hätte als Newbie diesen Task blind erledigt. Ok, also dann Xee, soll auch ein gutes Bildprogramm sein. Na, auch nüscht, keine Resizing-Funktion.

Einfachste Aufgabe, keine Chance… ich könnte diesen Mist-Mac aus dem Fenster schmeißen. Das geht ja bei Linux noch einfacher…. *rot vor Wut*… also, kram ich jetzt nach dem Link für Win-User, die auf einen Mac umsteigen und dort die beliebtesten Proggies gelistet werden. Wenn wir schon dabei sind: das mit den Fensterwechseln klappt auch nur mühsam… muss mir endlich diese beknackten Tastenkombos merken, um zB das Expose aufzurufen. Wenn schon Apple so dolle ist, dann hätten die wenigstens ein vernünftiges Help-Menue erstellen können, das einem auf einen Blick die allerwichtigsten Funktionen anbietet. Stinksauer bin ob der schlechten Einsteigerfreundlichkeit eines Apples. Schrott, Leute, das ist großer Schrott. Man kann erzählen was man will, aber ein Windows ist um ein X-faches besser für Computerneulinge imho. Die Features sind intuitiver und logischer als beim Apple. Ich weiß, Appleianer sehen das umgekehrt. Aber Liebe macht blind. Ich bin nicht verliebt, es entwickelt sich momentan mehr ein Hassliebe bei mir.

Das zum Thema Produktivität und Einsteigerfreundlichkeit (nein, nicht oder, „und“).


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

64 Kommentare

  • Robert, akzeptiere es, wie es ist: Ein Mac ist nicht für jeden! Es gibt die Mac-Typen, und es gibt die Virenschleuder-Typen, Du bist eindeutig letzterer. 😉

    Bei der Gelegenheit: Frohes neues Jahr!

  • Pfff…selbst schuld wenn du kein Photoshop installiert hast! Das gehört doch neben Illustrator wirklich zu jedem Mac dazu! Ehrlich, schreibst hier über Mac’s und hast nichtmal die essentiellste Software druff…

    </sarkamus>

  • Windows und intuitiv bedienbar? *ROFLMAO* Danke für den ersten Lachanfall des neuen Jahres. 😉
    Wenn Liebe blind machen sollte – und bei aller Liebe zum Mac sehe ich doch klar seine wenigen aber vorhandenen Schwächen – dann vielleicht, weil die Leute das lieben, was ihnen keine Schwierigkeiten macht und das tut, was man erwartet?
    Eine Grafik kannst Du z.B. über das mitgelieferte iPhoto resizen (und auch in Maßen bearbeiten), oder natürlich über das ausgezeichnete SW-Programm Graphic Converter.
    Photoshop ist auch nicht schlecht, aber vielleicht ein Ideechen zuviel Kanone für diesen Spatz. 😉

  • happy new year,

    also ich denke dafür wird sich doch sicherlich eine Lösung finden. Nicht gleich verzweifeln! Versuch doch lieber was zu finden, was Du als Testversion runterladen kannst. Da ich mich ja auch nicht auskenne (mit dem SW-Angebot) guck doch mal auf die (kursierenden) Listen was für den Mac als Minimal-Programmausstattung in den üblichen Foren oder IRC-Channels (pl0g.de ?)

    Kann ja verstehen das du hier gleich „lospolterst“, aber denk doch an deine sensiblen Leser 😉

    So genug, vielleicht schau ich mich selber nochmal um – mal sehen was noch an Antworten reinkommt 😉

    EDIT: siehste so schnell gehts 😉 gleich 2 Antworten, während ich hier getippt habe

  • wie die Obstkorbhüter doch gleich immer ausfallend werden, wenn man ihr heiligtum beleidigt 😉 Wie gut, dass ich da unabhängig überparteilich bin 😉

    @Rob: let me know wenn in zwei wochen Monaten deine mails und anderer kram abgearbeitet sind. Wir müssen reden.

  • Und mal wieder: zuerst informieren dann schreiben. Es gibt etliche Mac-Foren, wie zum Beispiel macuser.de, wo einem schnell und gern geholfen wird, wenn die Frage nicht sogar (was meistens der Fall ist) schon beantwortet wurde und man nur über die Suche sich die Antwort holen muss.
    Weiter frag ich mich, wie du die intuitive Bedienbarkeit eines OS kennen willst, dessen Entwicklungsstufen von quasi ganz am Anfang mitgemacht und erfahren hast und wo du dich jahrelang eingelernt hast.

  • 1. „Rofl.. jeder Windoof-User hätte als Newbie diesen Task blind erledigt.“ DAS halte ich für ein Gerücht 🙂

    2. Wie gesagt, in iPhoto supereasy, ImageWell ist auch super für solche Tasks

    3. Exposé ist eine systemweite Funktion, also am besten in den Systemeinstellungen zu finden (wo man auch die Shortcuts einstellen kann)

    4. „Das zum Thema Produktivität und Einsteigerfreundlichkeit“. Wie gesagt – ich kann mich immer noch nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass du ein Dosen-Typ bleibst. Einfach durchhalten, es kann doch nicht sein, dass einer wie du (wie viele, viele andere Power-User) nicht irgendwann im Kopf den Switch schaffen

    🙂

  • Wenn du dein Macbook pro aus dem Fenster schmeisst, sag mir Bescheid wann und wo und aus welchem Fenster. Ich fang es mit Begeisterung auf….

  • Aso Imgaewell ist wie erwähnt auch super, vor allem die Funktionen unter „Mehr“, dort kannst du ganz easy Fotos vom Desktop machen oder nur von einer markierten Fläche, oft sehr sehr nützlich!

  • @Martin, ganz einfach: weil ich u.a. 100.000 User an Windoof betreut hatte. Nein, nicht alleine, auch dank der Mithilfe von IBM und Co. Da hat man dann doch eines Tages ein Feeling, wie einsteigerfreundlich Programme sind.

  • Ich habe mir dafür mittels „Automator“ eine nette Funktion zusammengeklickt. Das Programm ist fix dabei und erlaubt so manches sich selbst zu „programmieren“.
    Tja, manches ist am Mac nicht so einfach zu durchschauen. Ich bin selbst vor einem Jahr von Win zu Mac umgestiegen und musste einiges um- bzw. dazulernen. ABER: Nach Jahren in denen man mit Windows aufgewachsen ist ist einem halt auch so manche Unlogik des Programms mehr als tief in die Gehirnwindungen eingebrannt und erscheinen einem sehr logisch.
    Von einem komplexen Betriebssystem erwarte ich mir zwar auch, dass es mir bis zu einem gewissen Grad das Nachdenken (nicht das Denken) abnimmt aber auch, dass ich dazu auch etwas Einarbeitungszeit benötige.
    Ich arbeite nun auf Win- und Mac-Rechnern. Manches würde ich mir für den Mac durchaus wünschen, aber im Prinzip bin ich sehr zufrieden und bereue den tw. Umstieg nicht.
    Aber wie ich oft schreibe: „Seien wir froh, dass wir noch die (Betriebssystem-)Wahl haben“.

  • ich würde sagen wenn du dich nich überzeugen lassen willst dann gehts nicht dann müssen wir halt sagne leben und leben lasse und wir die apple sekte belächel dich einfach ein bischen.
    Und von mir auch ein gutes neues

  • omg
    Wie masochistisch müsste man veranlagt sein, um auf nem Mac ausgerechnet Gimp unter x11 zu installieren? Wenn, dann bitte wenigstens die abgespeckte Cocoa-Version Seashore
    http://seashore.sourceforge.net/

    Und den Witz mit der Maustaste hab ich noch nie verstanden. Was hindert euch daran, bei eurem Dosenhöker ne x-beliebige USB Maus mit rechter Maustaste und Scrollrad zu kaufen und einfach anzuklemmen?

  • Robert hast vollkommen Recht mit der Bildbearbeitung – und ja scheinbar hat wirklich jeder Blogger der einen Mac hat auch Photoshop.

    Ich habe auch gesucht und gesucht und gesucht … und iPhoto macht das nun auch nicht wirklich toll.

    Deshalb bringen mich auch diese „Probleme? Ich habe einen Mac!“ – Typen auch immer in blanke Verwunderung über die Größe der Rosa-Brille.

    (Kommentiert am Mac, den ich trotzdem sehr gerne nutze.)

  • Lieber Robert, da ich dem Mac ./. Windows Kampf noch nie viel abgewinnen konnte (ich selbst benutze seit ca. 20 Jahren nahezu täglich beide Plattformen, müsste also Schizophrenie entwickeln, um mich zu beteiligen) will ich mich hier nicht wirklich ins Schlachtgetümmel stürzen.

    Aber eine Frage zu Deinem Original-Post sei erlaubt (und die meine ich ganz unpolemisch): wo finde ich unter Windows die Standardfunktion für das Verkleinern von Bildern?

    Kann das das gute alte Microsoft Paint? Ich erinner mich da nicht mehr dran.

    Die meisten Programme, in denen ich so etwas gebrauchen könnte, erledigen das on the fly mit; deshalb habe ich weder auf dem Mac noch auf dem PC längere Zeit nach so etwas gesucht.

    Sollte die Antwort schon irgendwo weiter obven zu finden sein, bitte ich prophylaktisch um Entschuldigung. Threads zu diesem Thema überfliege ich immer nur. 😉

  • um wirkliche intuität und benutzerfreundlichkeit auch schätzen zu können und um von diesen zu profitieren, darf man halt nicht durch windows jahrelang abgestumpft worden sein 😛 dann vergisst man naemlich auch, dass man nach der installation eines windows schon noch mal einen halben tag mit patches, av software, anti spyware usw zu bringen muss. der einsteiger machts nicht, der wundert sich dann aber auch nach 2 tagen ueber die geheimnisvolle abbuchung von seinem konto. oder fragt sich, was das fenster nach dem hochfahren soll, dass einem sagt, dass windows in x sekunden wieder runterfährt .)

    robert ein apple rant auf hohem niveau wär lustig und interessant. das aber leider nich :

  • Marcel, also ich glaube nicht dass ich einen halben Tag dazu gebraucht habe patches und aehnlichen Kram zu installieren. Wenn’s hoch kommt vielleicht ’ne Stunde, eher weniger. Dann war das Thema erledigt.

    Und Du willst mir wohl nicht erzaehlen dass man bei Apple keine patches installieren muss, nie und nimmer?

  • Ich lach mich tot. Wie blöd muss man sein einen Mac nicht bedienen zu können und zu behaupten Windows wäre besser?!!

  • Bitte bitte bitte gib das Macbook Pro sofort wieder ab, bevor du so einen Müll über den Mac schreibst. Du hast doch nicht einmal Bock es objektiv zu testen und wartest nur jede Minute darauf hier negatives zu berichten.

  • @armin:

    wir reden hier vom einsteiger und nicht vom windows pro. und der ist eben nicht in einer stunde fertig, falls er sich ueberhaupt die muehe antut. der unterschied zwischen windows ohne patches und mac ohne patches ist doch wohl offensichtlich: windows ist offen wie ein scheunentor.

    aber es geht mir hier nicht darum, mac os aufzuwerten, indem ich die unzulänglichkeiten von windows anprangere. ich will lediglich darauf hinweisen, dass man nach jahrelanger windows nutzung in gewisserweise eingefahren sein kann und einige sachen als gegeben und nicht mehr relevant ansieht. 🙂

  • @Johan, zu spät, ich werde das MacBook Pro noch zwei weitere Wochen mit meinen eigenen Händen entweihen und foltern *Speichel fließt aus dem Mundwinkel und die hassverzehrte Fratze schaut in die iCam (so heißt doch dieses Loch oben oder?)*

  • Marcel,

    ich will lediglich darauf hinweisen, dass man nach jahrelanger windows nutzung in gewisserweise eingefahren sein kann und einige sachen als gegeben und nicht mehr relevant ansieht.

    Und wo ist da der Unterschied zu jahrelangen Apple Nutzern, die nach jahrelanger Apple Propaganda und rosaroter Apple Brille nicht mitbekommen haben dass sich auch bei Windows so einiges getan hat?

    wir reden hier vom einsteiger und nicht vom windows pro. und der ist eben nicht in einer stunde fertig, falls er sich ueberhaupt die muehe antut.

    Robert gibt ja gerade eins der besten Beispiele wie leicht es „Einsteiger“ mit einem Apple haben…

  • Ob Windows einsteigerfreundlicher ist als OSX kannst Du gar nicht beurteilen, da du Windowsvorwissen hast und somit in der Windowslogik denkst. Wenn Du aber noch nie an einem PC gesessen hast, würdest du vielleicht ja doch besser mit dem Mac klarkommen.

  • Wenn Du aber noch nie an einem PC gesessen hast, würdest du vielleicht ja doch besser mit dem Mac klarkommen.

    Eben.

    Womit die Diskussion muessig ist, da sie auf Vermutungen, Glauben und Spekulationen beruht.

  • Armin,

    wie gut, dass ich bis April 06 seit Windows 95 jedes Release bis einschliesslich XP mitgemacht habe. Ja, ich weiss was sich bei Windows getan hat. Das ist aber nicht der Punkt. Ein Einsteiger muss bei Windows mindestens genausoviel lernen wie bei Apple. _Dazu_ muss er noch begreifen, dass sein Windows ohne essentielle Tools schutzlos ist. Und dann hat man noch nicht wirklich produktiv mit dem System gearbeitet.

    Versuch nicht, mir die Worte im Mund umzudrehen. Ich habe keine rosarote Brille und hatte auch einige frustriende Momente mit Mac OS. Nur die hatte ich auch mit Windows, mit dem Multiplikator 5.

  • Hi,

    wenn du mal wieder auf der Suche nach einem Programm bist, dass ja eigentlich installiert ist, aber irgendwie nicht auffindbar, dann druecke doch einfach mal „Apfel + Space“ um die Spotlightsuche zu starten. Dort „photo“ eingeben haette dich direkt zu iPhoto gefuehrt.

    Da Applebenutzer auch gerne Mausschubser sind, empfehle ich dir doch auch die aktiven Ecken von OS X zu benutzen, da kannst du dir das Expose hinlegen und besser benutzen als dir eine Tastenkombination (F9 im allgemeinen) zu merken.

    Um nochmal kurz was zu Windows zu sagen:

    Ein besonders gutes Feature vom Mac ist es in der Systemeinstellung zu suchen. Man gibt im Suchfeld etwas ein z.B. Netzwerk und alle Gruppen, die etwas damit zu tun haben werden hervorgehoben. Dieses Feature habe ich schon oefter benutzt und finde es gegenueber Windows sehr gut, denn wer weiss schon immer wo sich eine Einstellung gerade versteckt hat.

    Ansonsten kann ich mich der gaengigen Meinung nur anschliessen, dass es schwer ist etwas ueber die einfache Benutzbarkeit eines Apple zu schreiben, da man als frischer Mac Benutzer einfach zu viel Einfluss von Windows hat.

    Irgendwann stand mal in den Kommentaren: „Wo wird eigentlich bei Windows erklaet, dass Ctrl+c |v kopieren und einfuegen ist?“ Dem schliesse ich mich an.

    Viele Gruesse,
    Martin

  • Um noch eine ganz schnelle aber schlampige Art zu nennen (die aber toll ist wenn du auch gleich nur einen Ausschnitt brauchst):

    Das Bild mit Browser oder Vorschau.app öffnen
    Bild zoomen nach Bedarf, meistens reicht’s das Fenster zu verkleinern
    mit Apfel-Shift-4 kann man jetzt einen Bildschirmausschnitt markieren und der wird dann auf auf dem Desktop als Bild 1 abgespeichert.

  • Selten so einen Blödsinn gelesen. Wie kann man erwarten, bei einem Betriebssystemwechsel SOFORT alles erledigen zu können?

    Ansonsten: iPhoto -> Export, Größe angeben.

    *kopfschüttel*

  • Danke für diesen (mutigen?) Beitrag. Hab mir auch schon überlegt, ob der neue Laptop vielleicht ein Apple werden soll, aber nur wegen interessanter mitgelieferter Software (z.B. GarageBand) muss das dann doch nicht sein.
    Auch finde ich die aktuelle Apple-Werbekampagne („Hi, I’m a PC – Hi, I’m a Mac“) zwar witzig, aber schlichtweg unlauter. Für Mac gibts keine Viren? Gelogen. Macs stürzen nicht ab? Gelogen. Die Kollegen die hier in unserer Agentur am häufigsten Neustarts machen müssen? Die Mac-User, nicht die Windows-User. Und so weiter und so fort…

  • Man kann Photoshop auch 30Tage kostenlos testen. Ergo einfach von Adobe Runterladen und glücklich sein 😉 Oder die Beta von Parallels laden und Windows drauf installieren 😀
    Ich hab mir selber ein Macbook zu Weihnachten Geleistet und bin bis jetz echt erstaunt, was so an innovativen Sachen drin sind im OsX.(verschiedene Umgebungen für 1Profil anlegen,das installieren von Programmen, das Maximieren auf die tatsächlich größte Größe bei zb Webseiten, Das Scrollen mit 2 Fingern etc)

    Hab jedoch auch schon ein Programm zum Absturz gekriegt, sodass es fest hing und den Prozzi voll belastete. Aber, kurz das Programm beendet und gut. Ist in Windows nicht anders!

  • Diagnose: arge Probleme mit dem Selbstbewusstsein. Robert scheint eine derartige Angst davor zu haben, man könnte ihn für einen dieser „fanatischen Mac-Jünger“ halten, dass er dem ganzen keine Chance geben *will*. Anders kann ich mir diese Unfähigkeitsdemonstrationen (und auch noch in diesem Ton) nicht erklären. Schade.

  • Naja. Hättest du das Problem in Windows gehabt, hättest du nach einer Lösung gegooglet und nicht so einen Beitrag verzapft. Ich hoffe, du willst das jetzt nicht leugnen.

  • Gut, dann hättest du dir in dem Fall eben mehr Mühe gegeben. Eine Google-Suche nach „os x resize pictures“ liefert mir Links zu haufenweise Tools, die Bilder resizen. Und ich musste dafür noch nicht mal erst einen aggressiven Weblogeintrag schreiben! 😉

    ImageWell ist übrigens tatsächlich super, wurde dir weiter oben ja schon empfohlen.

  • Ach ja, noch ein paar konstruktive Tipps:

    – Anwendungen switchen tust du tatsächlich am einfachsten mit Apfel-Tab. Exposé ist zwar hübsch, aber IMO nicht wirklich praktikabel. Kleine Apfel-Tab-Tipps am Rande: während du Apfel-Tabst, kannst du mit Apfel-Q und Apfel-H die gerade selektierten Anwendungen beenden bzw. verstecken — praktisch. Außerdem wird dir sicher aufgefallen sein, dass du damit nur zwischen kompletten Anwendungen und eben nicht Anwendungs*fenstern* (wie in Windows) switchen kannst. Falls du sowas dringend benötigst, google mal nach „Witch“, das ist ein Tool, das dir diese Funktionalität gibt.

    – ich bin garantiert nicht der erste, der dir das empfiehlt: installier dir mal Quicksilver (kostenlos) oder LaunchBar (Shareware). Anwendungen über den Anwendungsfolder zu starten ist so… three years ago.

    – PathFinder ist ein ganz wundervoller Dateimanager — falls dir Finder zu wenige Funktionen bietet. Wärst nicht der erste.

    – Rauchen am Computer schadet deinem Computer. Und dir.

  • *reibt sich die Hände* Du kennst meine Neugier für neue Proggies? Gut, gut… mal anschauen, was da so kommt. ImageWell hat mir schon mal klasse gefallen zB.

    thx

  • Jetzt erzähl mir nicht, du kanntest Quicksilver noch gar nicht! Man kann ja heute kaum einen Mac kaufen (oder zum Testen geliehen/geschenkt bekommen), ohne dass man von allen Seiten damit belästigt wird. 😉

    Sollte dir als Poweruser jedenfalls gefallen. Ist allerdings ein mordsmächtiges Tool; google mal nach Tutorials und Howtos dafür. Ich glaube, auf 43folders.com gab’s dazu ein paar nette Artikel.

  • Fool! Dann hier noch ein paar schnelle Empfehlungen:

    AdiumX, großartiger Multi-Protokoll-Messenger, falls du sowas nutzt. Schicker, einfacher und funktionaler als Miranda. (Und komm mir bloß nicht mit Trillian, dem alten Nachrichtenfresser.)

    NewsFire, solltest du auf Client-basierte RSS-Reader stehen…

    CSSEdit 2, falls du Webentwicklung machst und einen tollen CSS-Editor suchst.

    Textmate, falls du programmierst und einen tollen Texteditor suchst.

    Comic Life, wenn du deinen Kids (du hast doch welche, oder?) eine Freude machen willst.

    Pulp Motion, falls du noch einen Schritt weitergehen willst (Fotos und Videos zu geilen 3D-Animationen verarbeiten und die dann als Movies exportieren oder direkt auf DVD brennen).

    OmniGraffle, falls du gerne Diagramme zeichnest.

    OmniOutliner (Pro), falls du gerne mit Outlinern arbeitest. 😉

    OmniPlan, falls du gerne Projekte managest!

    MarsEdit und/oder Ecto, wenn du vom Desktop aus Blogeinträge schreiben und bearbeiten willst.

    WriteRoom: toller Texteditor zum „Schreiben“. Läuft bei Escape im Vollbild, um dich von bösen Ablenkungen fern zu halten.

    iShowU, falls du öfters Screen-Videos für Präsentationen oder so aufnehmen musst.

    Growl für nette und schön konfigurierbare Notifications durch deine Anwendungen (think „baloon tips“ beim System Tray).

    Xtorrent, toller BitTorrent-Client. (Transmission ist auch nicht schlecht.)

    Colloquy, falls du gerne IRC benutzt.

    Notebook, tolles elektronisches Notizbuch mit Outlinerfunktionalität.

    iAlertU, lustiger „Diebstahlschutz“.

    Viel Spaß. 🙂

  • Höchstens Vergebung dafür, dass ich dich vorhin so angeraunzt habe. Weblogeinträge in so einem Ton stoßen mir schnell auf. Aber glaub mir, das wäre mir bei Windows, Linux und sämtlichen anderen beliebten „Streitobjekten“ genau so gegangen. 🙂

  • […] Egal ob Windowsianer wie Robert oder Linuxianer wie ich – der erste Biss in den Apfel tut weh. Und bis heute finde ich die fehlende Beschriftung der eckigen und geschweiften Klammern auf dem (wireless) Keyboard einfach nur anstrengend. Gerade beim Programmieren. Den Rest – den möchte ich nicht mehr missen. Von der blaubezahnten MightyMouse, die als letztes hinzukam und klaglos am Apfel zu nagen begann – ganz im Gegensatz zu ihrer (un)logitechnischen Schwester bei den Fenstern aus Redmond – bis hin zu jeder Menge Software zu vernünftigen Preisen, die das System ergänzen. Und damit sind wir dann auch schon wieder bei den Basic(s): Unbedingt sollte man als Switched nicht nur die Kommentare bei Robert lesen, sondern auch sein System um Teile aus der Liste in diesem Kommentar und der hervoragenden Switched-Liste bei admartinator ergänzen. Nicht zu vergessen, natürlich alle Artikel bei Robert, die er wohl unter dem Stichwort “U:Appel” zusammenfasst. […]

  • Hallo erstmal !
    Also ich bin seit kurzem switcher …
    Naürlich gibt es anfangsschwierigkeiten… jedoch bin ich fleißig am lernen !

    Ein problem hab ich jedoch !

    Hab früher immer ganz leicht Bilder mit explorer direkt auf den ftp server gezogen !

    Hab jetzt bisschen nachgelesn… da es mit safari anscheinend nicht funkt !
    Imagewell … hab ich mir besorgt , jedoch kappier ichs nicht ganz !
    Kann mir da wer weiterhelfen ? Denn die Bilder landen einfach nicht am server !

    Danke Daniel

  • […] Robert Basic hat vor kurzem ein MacBook zum Test bekommen und in seinem Blog eine Einführung für Umsteiger geschrieben. Da liest man von einem Windowsuser natürlich nicht nur Positives und so beschwert er sich gelegentlich, dass am Mac auch nicht alles Gold ist, was glänzt. Bei Marcel habe ich jetzt eine Link auf ein Appleforum gefunden, wo man in der typischen Art von manchen Mac-User “sehr objektiv” mit Roberts Erfahrungsberichten umgeht. Was man da zu lesen bekommt, erinnert doch sehr an Berti (alias Til Schweiger) und seine Opelkollegen in “Manta, Manta”. […]

  • Also ich bin seit 3,5 Jahren Mac User, davor ca 15 Jahre nur Windows und ich kann das Gezeter wegen irgendwelcher Programme nicht verstehen.

    Wer schon eine .EXE Datei auspackt und erwartet das die auf nem Mac läuft … der kann nicht viel Ahnung von Rechnern haben.

    Außerdem gibt es eine Unmenge an sehr guten Programmen auch für den Mac!

    Schaut mal unter http://www.versiontracker.com/macosx/

    Zur Grafikbearbeitung gibt es die exzellente Freeware/Donationware GraphicConverter.

    Programme wechselt man wie bei Windows über Apfel+Tab. Die Fenster eines Programmes ganz easy über Apfel+> etc.

    Expose muß man nicht über Tastatur aufrufen. Man kann auch in den Systemeinstellungen ganz einfach eine Bildschirmecke dafür aktivieren.

    Das Menü des aktiven Programmes ist immer oben. Da muß man nicht erst nach suchen wie bei Windows, einfach die Maus nach oben schleudern und fertig.

    ….

    Stunden könnte ich so weiter schreiben.

    Und mit Vista ist Windows noch unübersichtlicher geworden und hat doch erst nur alle Features von dem schon lange aktuellem OS X Tiger.

    Und das ist jetzt nicht durch die rosarote Brille geschaut. Ich arbeite in der Firma leider immer noch unter Windows und kann aber Gott sei Dank die Arbeit an dem Rechner den armen Admins überlassen, denn darauf habe ich jetzt keine Lust mehr bei Windows, weil das einfach überflüssig ist. Ein System muß laufen und einem keine Steine in den Weg legen. Basta!

Kommentieren