Sonstiges

Corporate Blogging Nutzen

oftmals diskutiert, oftmals angezweifelt, oftmals bejaht. Dieses Mal eine etwas andere Nutzendefinition. Vom COO Microsoft Österreich, Franz Kuehmayer, der sich auf seinem Blog Reflections on work & life nicht nur mit dem Microsoft Imperium beschäftigt: Wenn Corporate Blogs also dazu beitragen können, erstens die Kreativität durch Vernetzung zu steigern, zweitens eine unabsehbare und daher bunte Zukunft hervorzubringen, und drittens den Menschen wieder in den Mittelpunkt zu stellen, dann werd‘ auch ich ein Freund von Corporate Blogging


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Bin noch relativ neu in der Blogszene und hab schon mitgekriegt, dass sich die ersten Blogger von großen Firmen kaufen ließen um deren Image gegen Bares aufzupolieren. Ob das noch mit dem freien Gedanken des Blogging zu vereinbaren ist?

  • vornweg: deine URL habe ich auf google gebogen, bei solchen Adressen hab ich immer Bachgrummeln. Sorry für den Generalverdacht, kannst ja nix für:)

    Und nun zur Frage: wenn dem so wäre, passiert nix weiter, außer dass der Blogger Geld fürs Bloggen bekommt. Wenn er denn im Auftrag der Firma als Mitarbeiter schreibt. Wenn er Kohle bekommt, um Werbung zu machen und das klar deklariert ist, passiert auch nüscht.

  • Was meinst du mit solche Adressen? Hast du kurz die Site besucht? Schön aufbereitete, aktuelle Infos ohne Selbstdarstellung. Wahrscheinlich eine der weissesten Siten aus dem Finanzbereich im Internet. Konnte nirgendwo einen Hinweis lesen, dass Finanzseiten hier nicht erwünscht sind.

    Frage: Blogger und Geld. Mein Posting bezog sich auf einen bekannten Blogger, der Geld von einer größeren Firma bekam (ohne dass es bekannt war) um ein neues Produkt schön zu reden. Komme nicht mehr auf den Namen, hat aber im Netz die Runde gemacht. Vielleicht war es Opel, keine Ahnung. Wenn es bekannt ist, klar dann ist es ok. Wenn einer heimlich bezahlt wird, dann hat es einen faden Beigeschmack.

    PS: moju internet-stranicu onda necu vise upisivat

  • hallo Denis, wie gesagt, bei solchen URL bin ich mir sehr unsicher, ob der Kommentator der URL wegen kommentiert, da Deine Frage – sorry – sehr merkwürdig klang. Aber schön, wenn Du Dich dazu geäußert hast, das machts dann einfacher, die Absicht zu beurteilen. Sorry wie gesagt. Np mit der URL. Jetzt:)

    Zur Frage nochmal: Wichtig ist dabei, dass der Blogger, wenn er schon gegen Kohle schreibt, kristallklar seine Motivation hinter diesem Artikel offenbart.

  • Hallo Robert, vielleicht bin ich noch zu neu hier um beurteilen zu können, was merkwürdig klingt und was nicht. Jede Community hat seine eigenen Gesetze, die man erst nach einer bestimmten Zeit kapiert.

  • naa, keine „Gesetze“, wäre ja schlimm. Ich frag nur lieber direkt, wenn ich mir halt unsicher bin. Solange der Betroffene nicht unwirsch und beleidigt von dannen zieht, kann man das wunderbar besprechen und klären;)

Kommentieren