Sonstiges

Das Beteiligungsportfolio der Holtzbrinck Venture Capital Töchter

bestehend aus Holtzbrinck Ventures, Holtzbrinck Networks und Holtzbrinck eLab. Viel Spaß beim Lesen der prima Übersicht. So versteht man evtl. auch die Hintegründe des Verkaufs der Anteile an StudiVZ von Holtzbrinck Ventures and Holtzbrinck Networks besser. Networks ist die Sparte, die für strategische Beteilungen ausgelegt ist, also Langfristigkeit im Vordergrund steht. Laut Azrael: Die Kriterien für eine Beteiligung von Holtzbrinck Networks sind klar umrissen: Die entsprechenden Unternehmen müssen über eine gute Marktposition verfügen, eine gewisse Umsatzgröße erreicht haben und am besten bereits profitabel arbeiten. Trifft dies zu, will Networks-Chef Urban zwischen 30 und 80 % der Anteile erwerben und dafür zwischen 10 und 50 Mio. Euro auf den Tisch legen. Bei interessanten Beteiligungen auch gerne mehr. Den Umsatz aller fünf Networks-Beteiligungen beziffert Urban auf 165 Mio. Euro. In fünf Jahren sollen die Online-Beteiligungen die Umsatzgröße von anderen Holtzbrinck-Geschäftsfeldern wie den Regionalzeitungen erreichen. „€œZiel ist es, dass die Unternehmen bei Networks in fünf Jahren einen Umsatz in Höhe von einer halben Milliarde schreiben“€?, verkündet Urban. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, will er rasch weitere Beteiligungen einsammeln

via Exciting Commerce


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

Kommentieren