Sonstiges

Blog-Empfehlung: Stand Up Blog

bin zufällig über ein Trackback gestolpert, dass das Stand Up Blog hinterlassen hat. Autor ist der in Pforzheim lebende Hamoun Kamai. Er ist Tetraplegiker (wieder was gelernt) und vom Hals an abwärts gelähmt. Auf dem Blog berichtet er, wie er mit seiner Lähmung klarkommt. Nicht nur via Text, sondern auch mittels Videos (zB Nutzung des Notebooks mittels Sprachsteuerung). Könnte mir gut vorstellen, dass das Menschen mit einem ähnlichen Schicksal durchaus als positives Beispiel dienen kann, Mut zu machen. Mit gefällt nicht nur sein offener Umgang via Blog, sondern auch seine Power, eine Initiative für Querschnittsgelähmte auf die Beine gestellt zu haben. Stand Up gemeinnützige GmbH eben. Auch wenn mir die Beschreibung der Initiative auf dem Blog noch unklar erscheint, wo der Nutzen liegt (mag auch daran liegen, offen gestanden, dass ich bei Spendenorganisationen immer zuerst misstrauisch bin). Bin aber dazu zu unwissend, um die allg. Situation zu beurteilen, was man tun kann oder nicht. Eventuell wäre es aber ne Idee, via Blog mit Querschnittsgelähmten weltweit Kontakt zu knüpfen und so eine Art „Tipps für Querschnittsgelähmte“-Reihe auf dem Blog aufzusetzen? Wenn ich das mal vergleichen darf: Auch im Computerbereich kann man untereinander viel lernen. Wo es hapert und was man besser machen kann. Stelle ich mir als Außenstehender sehr spannend vor.

Btw, das Design des Blogs gefällt mir prima! Und, es ist ein schönes Beispiel für ein NGO, wie man Blogs nutzen könnte! Hamoun macht sich wohlweislich auch nen Kopp um das Thema Video. Bleibt also beim reinen textlichen Bloggen nicht stehen, da man mittels bewegter Bilder ungleich mehr vermitteln kann.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • …Querschnittsgelähmte auf die Beine gestellt zu haben.

    Man weiß ja, wie du es meinst…
    Ich kannte Tetraplegiker auch nicht, stelle mir schlimm vor, damit leben zu müssen, aber es ist schon erstaunlich wieviel Menschen bewegen können, wenn sie „eigentlich“ daran gehindert sind! Oft mehr als „normale“…

  • Och, ich denke nicht, dass du dir deswegen Gedanken machen solltest… Es gibt schlimmeres! Außerdem ist ja völlig klar, was du meinst und wie du das meinst!

  • Tolle Sache, auch ein bisschen eigennützig weil ich dadurch auf die Software Dragon Naturally Speaking gestoßen bin, die ist ja echt der Wahnsinn. Wusste gar nicht das Spracherkennung so perfekt funktioniert.

  • beeindruckend!
    ich stelle mir einen austausch bezüglich barrierefreiheit bei websites sehr interessant vor. jede art von behinderung stellt ja ihre eigenen anforderungen an websites, und wenn man darüber aus erster hand erfahren kann, ist das sehr hilfreich.

  • Stand Up – Initiative gegen Querschnittlähmung…

    Bei Robert habe ich eben Stand Up Vlog gefunden. Der Autor ist seit einem unverschuldeten Autounfall 2004 Tetraplegiker und vom Hals an abwärts gelähmt. Ich möchte mit diesem Eintrag auf seinen Blog und seine Initiative hinweisen.
    Und f…

  • Hallo Robert und Community,

    als erstes möchte ich mich für diesen Beitrag bedanken. Soviel Unterstützung und Engagement hätte ich mir niemals erträumt.

    Ich hoffe das ich mit meiner Idee auch zu dem Ziel gelange dass ich verfolge – und zwar, etwas zu bewegen und viele tausende Menschen vor diesem Schicksal zu beschützen.

    Nochmals. Danke Danke Danke!

  • […] Roberts Eintrag und die verlinkte Initiative gegen Querschnittlähmung sowie die Kommentare machen mich kopfschüttelnd. Bitte, kann man in Deutschland mal das Thema Behinderung behandeln ohne Mitleid zu versprühen und Behinderung als etwas zu beschreiben, das unbedingt bekämpft werden muss? […]

Kommentieren