Sonstiges

Colors

schon mal aufgefallen, dass ich hier die ganze Zeit schreibe? Jo, wie monoton. Das ist seit über 6.000 Artikeln so, nur hin und wieder gabs seltene Ausnahmen, dass ein Gastbeitrag aufgeploppt ist. Stefan zB war mit seiner gestartet Linux-Reihe für Intersssierte super gestartet, aber aufgrund Zeitmangel kam er nicht mehr dazu, die Reihe fortzusetzen (weine dem immer noch eine Träne nach).

Monotonie in der Blogsee

schmacht:)) sorry fürs komische Video (Sound und Bild völlig asynchron, aber hab nix weiter gefunden, was besser wäre)

Gut, also was tun? Ganz einfach: Colors, more colors!

Ich bin so frei und biete mein Blog einen Tag lang – Termin nach Vereinbarung, rofl, jetzt sind wir schon beim Arzt – einem Leser an, der noch kein Blog hat! Schreib über was Du willst – mit den berüchtigten Ausnahmen, versteht sich -, wie oft Du willst und wie Du willst. Ich halte einen Tag lang dafür die Klappe.

Interesse? Aussagekräftige Mail mit Angabe der Themenideen, damit ich besser abschätzen kann, ob das rocken kann. Es ist nicht so, dass ich nicht gastfreundlich bin, aber die Leser wollen ja auch ihren Spaß haben. robert.basic@gmail.com, Betreff: „Colors“


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Na, das ist ja, bis auf gemeinschaftliche Blogprojekte, doch meist so, dass man ziemlich allein vor sich hin schreibt. Du hattest ja mal die Idee von wegen Gastschreibern aufgeworfen,aber dann auch schnell wieder versinken lassen.

    Einen ganz Tag zu liefern dürfte, bis auf die Blogprofis, allen anderen gar nicht leicht fallen. Vielleicht etwas zuviel des Guten auf einmal.

  • ich lass mich überraschen. Das mit den Gastautoren hat nicht geklappt, obwohl ja drei Interessenten wollten und zugesagt hatten. Einer der drei, Stefan hatte zwar super angefangen, konnte aber nicht weitermachen. Daher mache ich sowas lieber nur für einen überschaubaren Tag. Wenn sich kein Non-Blogger finet, kann ich ja immer noch auf einen Blogger umswitchen. Schaun wir mal

  • Robert dat nenne ich ein Angebot. Schade nur, dass ich schon am bloggen bin aber dein Angebot ist ja schon verlockend. Spiele sogar mit dem Gedanken dich anzuflunkern und zu behaupten ich hätte gar kein Blog 😉

  • Mutige Sache, finde ich – Respekt, Robert!

    @Teddykrieger: „Einen ganz Tag zu liefern dürfte, bis auf die Blogprofis, allen anderen gar nicht leicht fallen. Vielleicht etwas zuviel des Guten auf einmal.“

    Hm, glaube ich gar nicht mal. Vor allem, wenn robert auch einen „Termin (Termine) vergibt“… 🙂 Da ist es doch gut möglich, sich vorzubereiten. Und dazu denke ich auch, dass nicht nur Blogprofis es schaffen, einen Tag lang guten Content zu liefern. Ein Tag ist doch eher schon überschaubar.

    Gespannt bin ich, ob sich daraus nicht vielleicht sogar eine eigene Aktion entwickelt, die über ein bloßes „ich blogge mal einen Tag lang für Robert“ hinausgeht. Z.B. stündliche Postings („24“ läßt grüßen).

    Robert, Du meinst, Du wirst den ganzen Tag dann nicht posten. Aber kommentieren?

    PS: AAL? Dann mußt Du jetzt aber noch Infoflatrate und User-stolen-content diskutieren… 😉

  • Schöne Idee, würde mich freuen, hier mal von einem unerfahrenen, bisher nur lesenderweise aufgetretenen Autor zu lesen. Wenns klappt, könnte man ja was regelmäßiges draus machen? Wettbewerb-mäßig vielleicht. Eine Woche lang schicken Interessenten Dir Artikel dazu und Ende der Woche veröffentlichst Du den. Gibt ja doch Leute, die was zu sagen haben, aber kein Interesse haben, einen eigenen Blog aufzumachen.
    Alles natürlich unter der Voraussetzung, genügend Leute melden sich.

Kommentieren