Sonstiges

Mediamarkt fürchtet Wettbewerb seitens eines Bloggers

Arne Trautmann in gewohnter Experten-Manier über den nächsten Maulkorb-Anlauf seitens des „beliebtesten“ Discounters Deutschlands:

Die Blog-Abmahnungen häufen sich in letzter Zeit. Nun hat es den Betreiber der Seiten media-bloed.de und fettisch.de getroffen. Doppelt gleich (im November 2006 und vor wenigen Tagen nochmals) wegen eines vergleichbaren Sachverhaltes. Auf media-bloed.de wurden Abbildungen veröffentlicht, die dem bekannten Logo des Media-Marktes (Inhaber der Markenrechte ist die Media-Saturn-Holding GmbH) ähneln. Verziert war die Abbildung mit einem Petersilienschwein nebst dem Slogan „Media-Blöd – Du blöd wie Sau!“. Noch interessanter war die Veröffentlichung auf fettisch.de: ein in der Media-Markt-Optik gehaltenes Logo „Saddam-Sau – Sautot das Schwein!“, verziert mit einem Bildnis Saddam Husseins.

Abgemahnt wurde im Auftrag zweier Media-Märkte. Diese bemängelten eine Verletzung von Markenrechten, ihres Unternehmenspersönlichkeitsrechts und wettbewerbsrechtlicher Positionen. Sie beklagen weiterhin, dass ihnen durch den Slogan „Du blöd wie Sau!“ eine Aussage über ihre Kunden in den Mund gelegt werde…

Media-bloed.de und fettisch.de sind aber meines Wissens – geschmacklich vielleicht grenzwertige aber gerade deshalb wichtige – satirische Blogs. Kommerzielle Absichten und damit einen möglichen kennzeichenmäßigen Gebrauch der Marke erkenne ich nicht.

Weiterhin beklagte der Media-Markt einen Eingriff in wettbewerbsrechtliche Positionen. Das ist offensichtlich deshalb unsinnig, weil zwischen dem Media-Markt und Weblogs eher kein Wettbewerbsverhältnis vorliegen wird. Vermutlich wurde da einfach vergessen, aus dem Standard-Abmahntext einen Baustein zu streichen.

Habe mit Marcel Scholten, dem betroffenen Blogger, gestern noch telefoniert und soweit er mich informiert hat, will er sich nicht kleinkriegen lassen. Da er eben Parodie und Satire als genau das versteht und keinen Bock auf Zensur hat. Ich habe ja auch keinen Bock auf den Media-Markt und stehe Marcel öffentlich zur Seite.

Liebe Media-Markt Leute: denkt doch mal bitte an Eure Arbeitsplätze und auch Familien. Was sollen die von Euch denken, wenn Ihr nach Hause kommt und Euch ob der Abmahnitis schämen müsst. Vor Frau/Mann und Kindern? Findet Ihr das toll oder gehts nur um den Scheck, den man sich monatlich abholt? Und der Rest ist Euch egal?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Blogger werden abgemahnt….

    Wie ich eben auf Robert’s Basic Thinking Blog lesen musste wurde jetzt der Blog von Media Blöd abgemahnt. Nur weil er die neue Werbekampagne ein wenig auf das Korn nimmt.. Darf man heutzutage nicht mehr ironisch sein? Vor allem kann doch wohl jede…

  • So lächerlich die Abmahngeschichte sein mag,

    Liebe Media-Markt Leute: denkt doch mal bitte an Eure Arbeitsplätze und auch Familien. Was sollen die von Euch denken, wenn Ihr nach Hause kommt und Euch ob der Abmahnitis schämen müsst. Vor Frau/Mann und Kindern? Findet Ihr das toll oder gehts nur um den Scheck, den man sich monatlich abholt? Und der Rest ist Euch egal?

    könnte es nicht sein, dass der Mediamarkt -also Steinhöfel- die Bedeutung der Blogszene überschätzt und die Blogszene ihre Bedeutung?

    GS

  • was hat das mit Bloggen zu tun? Schreibt hier ein Roboter oder ein Mensch? Da letzteres wohl eher zutrifft, willst Du mir also sagen, dass ich die Klappe halten und keine Meinung haben soll? Letztlich ist es das, was Du da erwartest anscheinend. Gemünzt auf die Bedeutung meiner Worte: ich bin nicht größenwahnsinnig zu glauben, dass ich die Abholzung des Amazonas verhindern kann, noch die Welt retten kann und auch nicht einen Media-Markt davon abhalten werde, abzumahnen was das Zeugs hält. Ich bin aber Realist genug zu wissen, dass – wenn man die Klappe nicht aufmacht – noch dümmer ist. Also was soll diese Reduktion aufs olle Bloggen als solches? Ist das ein Metaversum, das etwa im Nirvana schwebt? Hier reden Menschen. Du, ich, andere.

  • […] Kriegskasse für Abmahnungen bilden Der Beitrag wurde am 19. Januar 2007 von Oliver Karthaus veröffentlicht In Zeiten, wo Firmen wie der Media Markt mit Abmahnungen nur so um sich werfen, sind diese ja immer ein beliebtes Thema, daher möchte ich auch mal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Mich erreichte die erste Abmahnung, die mit dem Web zusammenhängt, im Jahre 1999. Damals gab es eine Domainstreitigkeit mit BMG. Die Abmahnkosten in Höhe von umgerechnet 5.000 Euro haben mich als Existenzgründer, der erst einige Jahre selbständig wahr und ganz ohne Bankkredite ausgekommen ist, ganz schön zurückgeworfen. Dazu kam, dass ich mich eigentlich sicher fühlte. Die DEVK hatte mir ein Jahr davor eine sehr sehr teure Rechtschutzversicherung verkauft (bzw. der “sachkundige” Berater), die auch Dinge, die mit dem Internet zusammenhängen (”inkl. Abmahnungen”, so der “Berater” damals), absichern sollte. Pustekuchen, aber heute ist man eh schlauer. […]

  • ist hier ein Anwalt dabei, der denen einen Strick drehen könnte?
    Ich fühle mich ehrlich gesagt diskriminiert als Sau bezeichnet zu werden. Ich möchte bei Media Markt Kunde/Mensch (wenn ich dort einkaufe) sein und nichts weiter. Für die Werbeplakate könnte man den Verein wg. Beleidigung anzeigen.
    😉

  • Nein, ich will dir nicht den Mund verbieten. Ich frage mich halt bloß, ob der Appell an die Media-Markt-Mitarbeiter an anderer Stelle nicht wesentlich zielführender wäre, weil er die Zielgruppe erreicht.
    Und wenn der MediaMarkt ein Blog abmahnt, finde ich das auch Energieverschwendung. Da würde ich doch eher schauen, dass ich die Journalisten mundtot bekomme, die in der überregionalen Presse Kritisches über den Media-Markt schreiben.
    Aber noch etwas zu dem Begriff „Zensur“. Wir leben in einem Rechtsstaat. Klagen darf erst mal jeder und die Urteile sind zu akzeptieren, auch wenn sie einem nicht passen.
    Den Rechtsweg zu beschreiten als Zensur zu bezeichnen stellt in meinen Augen einen Missbrauch des Wortes dar.

    GS

  • @viktor da gibt es nur ein Problem du kannst den Konzern selbst nicht Verklagen sondern mußt jede einzelne Filliale verklagen. Da sie alle einzeln auftretten und bei den Kampangen nicht mitmachen müssen. Somit ist es auch theoretisch möglich das dich jeder Mediamarkt in D verklagen könnte :/.

    Zudem haben die Mitarbeiter glaub ich kein Mitspracherecht was für eine Kampange verfolgt wird oder nicht. Die armen Schweine sind auch nur froh das sie einen Job haben und etwas Geld nach Hause bringen.

  • Geht man über die Media-Blöd-Startseite mag die versuchte Parodie offensichtlich sein. Farbwahl der Webseite, Domainname und Bilder machen einen aber sonst auch schnell glauben, man wäre auf einer Seite des Mediamarktes, man weiß ja nie, was der so treibt. Ich habe gewisses Verständnis für die Abmahnung. Wahrscheinlich arbeitet der Steinbhöfel in minder schweren Fällen pauschal für die Kette und hat nichtmal ein Honorar verlangt, sondern nur das Unterlassen der Weichspülung der mühsam geplanten total (-: genialen Kampagne. 🙂 Jeder Blogger ist irgendwie kommerziell, so bald er Pagerank 6 hat, und die Bilder verteilen sich ja auch und werden dann um so mehr verwechselt.

Kommentieren