Sonstiges

Unfallflucht

na toll, meine Frau kommt vom Einkaufen mit dem Auto wieder zurück, ich will dann einsteigen und was seh ich? Hinten links die ganze hintere Seite komplett zerkratzt. Da wir schwarz-metallic haben, sieht man recht prima, dass der andere anscheinend einen weißen oder grau lackierten PKW gefahren haben muss. Sie meint, dass sie nirgends drangekracht sei, glaub ich ihr auch. Also wat ist? Zur Polizei und Anzeige gegen Unbekannt wegen Unfallflucht aufnehmen. Toll. Die Versicherung schickt mich ja eh zur Polizei.

Was ich nicht verstehe, wieso jemand dieses Risiko eingeht, beim Abhauen erwischt zu werden. Ist doch viel teurer als sich zu melden und mitzuteilen, dass man halt nicht aufgepasst hat. Die Haftpflicht geht dann etwas hoch, aber das ist ja nix gegen Unfallflucht. Na ja, erwischt wird er/sie wohl kaum. Halt sehr ärgerlich. grrr… ich bleib dann wohl auf den Kosten einer gestiegenen Teilkasko sitzen…

nein, Unfallflucht ist wirklich kein Späßle, mehr dazu auf dieser Seite. Hört sich haarig an, was dann auf einen zukommt, wenn man sich vom Unfallort verflüchtigt.

btw, was ich besonders hasse: es glaubt mir ja eh keiner, aber hatte noch vorgestern/gestern davon geträumt, dass das Auto hinten links komplett auf Höhe des Radkastens so zerdeppert ist, dass das Rad eingedrückt ist und leicht quersteht. Hab das auf die Fahrt nach München geschoben (wegen DLD ab Sonntag). Ich hasse solche Träume. Hab das noch nie gemocht, weil sie warum auch immer zumindestens in meiner Kindheit häufig wahr geworden sind. Das Schlimmste war vor über 20 Jahren. Im Traum habe ich die Eltern eines Verwandten bitterlich weinen gesehen. Zwei Tage später kam dann der Anruf, dass der Sohn Selbstmord begangen hatte. Grusel. Seitdem mag ich es stets null, wenn ich was Reales träume:( Nö, ich gehe nicht auf dunkle Messen und halte ne Kerze in der Hand, während ich mich in Trance singe oder ein Dauerabo bei Wahrsagern habe. Von so nem Quatsch und Esoterik-Zeugs halte ich nix. Letztlich wird es nur ein wissenschaftlich erklärbares Phänomen sein, das eines Tages die Mediziner oder Physiker aufklären werden.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Keine Ahnung ob es das in D auch gibt, aber hier in der Schweiz gibt es den Nationalen Versicherungsfonds, der z.B. Parkschäden übernimmt, wenn der Verursacher nicht zu finden ist. Einige Bedingungen müssen natürlich erfült sein, siehe z.B. hier.

    Gespiesen wird dieser Fonds von den Versicherungen selber und dieser hat mir vor ein paar Jahren auch einmal einen von einem Unbekannten verursachten Parkschaden bezahlt…

  • sowas ist sehr löblich, gibt es mW nicht in D. Aber ich weiß jetzt auch nicht, ob man durch die Aufnahme einer polizeilichen Anzeige bei der Versicherung ohne Anhebung der Prämie wegkommt und der Effekt am Ende der gleiche ist. Übernimmt das also in der CH nicht die Teilkasko/Vollkasko?

  • Parkschaden muss bei der Kasko explizit (als Zusatz) mitversichert werden. Bei den meisten Versicherungen ist das aber nur möglich, wenn das Auto jünger als 2 Jahre ist…

  • Oh, das ist natürlich scheiße. Meine Eltern hatte auch schon öfters einen Unfall, Gott sei Dank sind bisher die Leute immer da geblieben.

    Das mit deinen Träumen ist schon komisch. Bald wünscht man sich sicher, gar nicht mehr einzuschlafen 😉

  • Da braucht man keinen Mediziner oder Physiker für, man träumt halt immer viel, und wenn kurz danach etwas ähnliches passiert merkt man es sich eben, sonst nicht.
    Außerdem glaube ich dass Träume eh nicht besonders detailliert sind und „Platzhalter“ haben die man später bei Erinnerung beliebig mit eigenen Interpretationen füllen kann.
    Da gibt es keine „Phänomene“.

  • Zum Thema Träume, Robert:

    Ich hatte mal einen, wo ich in New York war. Ich war irgendwo ganz oben in einem Wolkenkratzer. Auf einmal wurde die Stadt angegriffen, und ich musste von dem Wolkenkratzer runter springen. Ich landete im Wasser und tauchte unter, während über der Oberfläche alles explodierte.

    Das war in der Nacht zum 11. September 2001. Und nein, ich denke mir das nicht aus.

  • So ein Fondsmodell gibt es in Deutschland auch.

    Verkehrsopferhilfe

    Aber: Dieser Garantiefonds der Versicherungswirtschaft zahlt nicht für Sachschäden am eigenen Fahrzeug. Ist m. E. auch ganz in Ordnung so. Es gibt nun mal allgemeine Lebensrisiken, die nicht mit viel Tamtam der Allgemeinheit aufgelastet werden sollten.

  • Hm, sowas ist mies. Als ich vorhin zu meinem Auto gegangen bin habe ich auch nen schönen Abdruck von ner anderen Stoßstange an meiner gefunden. Ist aber zum Glück noch alles heile.
    Da muss man wegen mir noch keinen Zettel hinterlassen, bei einer Geschichte wie bei dir wäre es aber mehr als angebracht gewesen.

  • Business as usual für Münchner Innenstadt-Verhältnisse. Es lohnt sich nicht, sich dort wegen einer Beule Gedanken zu machen.

    Insofern ist Dein Auto damit in Kriegsbemalung für die Area 😉

  • Die universelle Lösung: Nach jedem Einparken Digicam (oder Handycam)raus und Photo mit den Nummernschildern schießen.

    Kann natürlich sein, dass keiner der Nebenparker am Ende schuld war, aber die Polizei hat dann wenigstens einen Anhaltspunkt 🙂

    Das mag übertrieben klingen, aber wenn mir sowas passieren würde…
    Mir ist es zum Glück bisher nicht passiert ;-)Und deshalb schieß ich wohl auch keine Photos 😛

  • Hallo Robert,

    mir gefriert gerade ein wenig das blut in den adern. ich selber träume soetwas fast monatlich, und so vieles tritt dann auch wahrhaftig ein. letztlich z.b. ich hab von einer guten freundin geträumt das sie angefahren wird, weil sie selbst mit einem fahrrad unterwegs war.. ich wach schweißgebadet auf, gegen 23 uhr.. ruf sie sofort an.. und sie meinte „ja ist aber nichts weiter schlimmes passiert“.. wie kann ich reale ereignisse träumen? und es passiert mir so oft, das ich denke „ey davon hast du schon geträumt“. mhm, ich glaube es wird etwas mit den 7 bewusstseins ebenen zutun haben. es tut gut zu wissen.. das man nicht alleine ist.. wenn man das in seinem umkreis erzählt.. wurde ich schon desöftern als verrückt erklärt..

    schönen sonntag noch.

  • Ich hab mal 2 Wochen vor meiner Ausbildungsabschlussprüfung geträumt das ich mit 57% bestehe. Das hab ich damals auch meiner Freundin erzählt. Als dann die Ergebnisse reinkamen hatte ich doch tatsächlich 57%. Das war schon ein Ding. Ein paar Wochen später hab ich geträumt das meine Freundin schwanger ist. Man Man hab ich da einen Schreck bekommen (war ja erst 19). Aber dem war dann doch nicht so. Da hab ich den Glauben in meine Übernatürlichen Kräfte wieder verloren. Wat solls.

  • auf jeden fall mal beim laden wo sie einkaufen war mal bescheid geben, vielleicht haben die

    a) ne kamera
    b) jemanden ders gesehen und gemeldet hat…

    war bei meinem vater so, da haben die noch am gleichen tag abends bei dem „versehentlich anschrammenden“ angerufen – die sau! 😉

  • Parkschäden können ne Menge Reparaturkosten bedeuten. Viele Leute glauben, dass die Kontaktdaten auf nem Zettel mit evl. der Versicherungsnummer reicht. Das ist allerdings juristisch fragwürdig: Wer vor hat die Beule per Zettelchen zu regeln, kann Glück haben, denn wo keiner klagt, da richtet keiner, jedoch Ernstfall reicht eine Unfallflucht für 7 Punkte in Flensburg.

  • Es gibt eine wissenschaftliche Erklärung fürsolche Phänomene: Das menschliche Gehirn sammelt viel mehr Informationen, als die, die tatsächlich in’s Bewußtsein geraten. Nichtsdestotrotz sind sie irgendwo im Gehirn verankert. Wenn man sein Gehirn also mal in Ruhe arbeiten läßt (z.B. im Schlaf), kommen manchmal erstaunliche kombinatorische Ergebnisse dabei heraus. Das ist auch der Grund, warum z.B. viele Forscher dafür plädieren das „Bauchgefühl“ zu trainieren und ihm mehr zu „trauen“.

    Ansonsten: Shit happens!

Kommentieren