Sonstiges

Google.de wech, Hilfe:)

lol, habs vorhin von DLD Teilnehmern gehört, die auf einem Panel waren, wo Marissa Meyer erklärt hatte, dass die Domain Google.de expired war und damit in der Nacht zwischen 01:00-03:00 Uhr morgens im Besitz von einem Mario aus Wiesbaden war. Den man dann panisch aus dem Bett geklingelt hatt und der sich kooperativ gezeigt hatte. LOL… das ist ja saugeil:))

Ich an seiner Stelle hätte nen Deal gemacht: Ok, Domain zurück, aber einen Tag lang bedank Ihr Euch auf der Startseite inkl. Link zu meiner Domain, als Strafe für Eure DummheitVergesslichkeit.

nun, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen, kicher…

Update: siehe Kommentare, dass es sich offensichtlich eher um einen dreisten Domainentführung handelt (ist das so richriger?) als um eine expired Domain. Heiße Story auf alle Fälle, mein Schmunzeln wird immer breiter:)) So, jetzt werde ich hier rausgeschmissen auf der DLD, bis dann.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Die war nicht expired, sondern einem KK-Antrag ist von dem Provider nicht abgelehnt worden. Statt einen Dank auf der Startseite, hätte er eine herbe Androhung auf Schadensersatz verdient.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/84074

    de-Domains sind die einzigen, die ohne Zustimmung des Domaineigner übertragen werden können, wenn der Provider keinen Widerspruch einlegt bzw. beim Kunden nachfragt.

    Aber schon interessant, was für Gerüchte auf dem DLD so wabern. Doch nicht alles netter eiteler Sonnenschein. Sind immer ein paar Stinkbolzen dabei und leute, die keine Ahnung haben.
    Aber i

  • Also leut hören sagen ging das Spiel noch weiter.
    Nachdem der Provider die Domain wieder freigegeben hat, hat die sich wohl ein Domaingrabber besorgt. Und er leitete wohl auf was anderes um. Das soll wohl bis heute morgen kurz vor 9Uhr gewesen sein.
    Aber so ist das halt, wenn man meint man braucht auf E-Mails nicht antworten. ^^

    Aber wie gesagt alles nur hören sagen bis jetzt gibt es ja keine Stellungnahme von google die es wahrscheinlich auch nie geben wird. Dafür werden wahrscheinlich ein paar Köpfe rollen.

  • Ist schon lustig, allerdings auch erschreckend, was wenn ich/du/er mal in den Urlaub fährt. Hab ghört gibt nämlich Leute, die mal locker fünf tage ihr e Mails nicht checken.

  • Der hat Glück, dass er nicht abgemahnt, vor Gericht gezerrt und ordentlich zahlen darf. Schonmal was von Namens- und Markenrecht gehört? Auch wenn Google die Domain nicht registriert hat, darf man sie sich in D nicht holen und setzt sich andernfalls der Gefahr aus ordentlich blechen zu dürfen, da Google allein die Rechte an dem Namen/der Marke hat. Selbst wenn man Google mit Nachnahmen heißen würde ^^, hat man wegen der Berühmtheit von Google keine Chance. Shell anyone?
    Das deutsche Namensrecht ist das ziemlich gnadenlos.

  • Na ja, es gibt schon ein Äußerung von Google. Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa wurde bestätigt, dass „die Domain google.de für einige Internetnutzer in Deutschland vorübergehend nicht erreichbar war. Das Problem ist jedoch innerhalb kurzer Zeit behoben worden“.

    Wer schon mal eine Mail an den Support von Google geschickt hat, kann wahrscheinlich ein Lied von deren Reaktionszeiten singen. Wenn das bei der Anfrage des Providers wegen dem gewünschten Domainwechsel auch so lange gedauert hat, braucht man sich über das Ergebnis nicht zu wundern.

    Allerdings stellt sich auch die Frage, ob die Automatisierung des Wechselprozesses in Deutschland wirklich so schlau ist? Denn es kann ja jeder erst mal behaupten, dass ihm eine Domain gehört. Wird der Wchsel ohne Kontrolle einfach ausgeführt, dann gute Nacht.

    „Derartige Domainentführungen kommen jeden Tag vor, bei Lieschen Müller fragt aber niemand danach“, wird der Provider zitiert. Vielleicht ist die Google-Geschichte jettzt ein Anlasse, sich das Ganze mal näher zu betrachten.

  • […] Fehler passieren auch den Großen. Für ein paar Stunden war der deutsche Ableger von Google in deutscher Hand. Ob aber wirklich die Domain expired war oder ob die Domainräuberei allein aufgrund des Denic-Automatismus funktioniert hat, mag ich jetzt nicht beurteilen. Sollte die Domain expired gewesen sein, so wäre das eine sehr peinliche Performance von Google gewesen, wenn nicht, dann war das Hijacken von Google eine sehr riskante Aktion, wo der Verursacher froh sein kann, wenn er nicht in Regress genommen wird. […]

  • Das mit dem expired und schnell jemand anderes registrieren funktioniert nicht bei .de – aber z.B. bei .com – dort muss man da aufpassen.

    Sollte Gerald (11) eigentlich wissen, oder?

  • @Martin Hiegl: Na, so einfach ist das deutsche Markenrecht dann auch mal wieder nicht. Natürlich will man sich nicht mit einer ganzen Abteilung von Google Anwälten rum schlagen, aber nur weil ein Name bekannt ist, ist er auch nicht automatisch für alle Branchen geschützt.
    Als Beispiel kann angebracht werden, dass ich mir die Namensrechte für eine komplett andere Branche sichern könnte…

    …das ist ein Gebiet für schlaue Leute, die mindestenst sieben Jahre Jura studieren. Insofern sollte man das alles nicht in einem Satz pauschalisieren!

Kommentieren