Sonstiges

The Rise of Silicon Valley

Freitagskino für IT Fans: die Geschichte, wie das mit dem PC begann und warum. Wer waren die Keyplayer und wie sehen die das nachträglich?

1/5 (mit Gates, Jobs, Ballmer, Wozniak, Allen, Moore…)

2/5 (u.a. mit Wozniak und dem damaligen IBM Chef)

man sieht u.a Tim Paterson, den Entwickler vom Ur-DOS. Von dem Microsoft die Rechte abgekauft hatte und damit den Grundstein für den zukünftigen Megaerfolg legte. Warum? Weil IBM in den ersten Verhandlungen mit Microsoft nicht das fand, was es sehen wollte und die Jungs bei Microsoft schnell reagierten. Und auch Digital Research, die es nicht geschafft hatten, IBM zu überzeugen, ein Betriebssystem zu liefern. Faszinierend zu sehen, wie in klitzkleinen Zeiträumen das Schicksal zuschlägt:) Kleinste Entscheidungen, große Auswirkungen… faszinierend

3/5 (u.a Steve Ballmer)

OS/2 vs MS Windows und Ester Dyson über Microsoft: „they dont relax. Thats why they are so successfull.“ Man spricht sogar davon, dass Gates fast schon paranoid wäre, was die marktbeherrschende Stellung von Microsoft angeht. Er habe ständig Angst, diese Marktposition zu verlieren. Was wohl ziemlich gut erklärt, warum MS so aggressiv ist und ständig sein Portfolio zu erweitern versucht (Suchmaschine, Spielekonsolen, MP3 Player, Online-Marketing etc).

4/5

Jobs: „Apple 2 were running out of gas… we were on a mission from god to save Apple“ (zur Entwicklung der Macintosh Maschine). Soweit dazu, wie nahe eine Firma dran sein kann, pleite zu gehen, bevor sie überhaupt richtig groß wird. Es zeigt aber auch die beinahe strategische Fehlentscheidung von Jobs, die Firma Apple nicht als Softwarefirma, sondern als Gegner vom damaligen Monopolisten IBM zu betrachten und dementsprechend den Weg von Apple für die nächsten 20 verhängnsivollen Jahre festzulegen, der Mitte der 90er erneut fast zur Pleite geführt hatte. Gates hingegen habe Microsoft als die Firma betrachtet, den Usern ein Graphical User Interface zu liefern und nicht etwa einen PC zu bauen.

5/5

und wie war das ganz am Anfang?
On February 13, 1956, co-inventor of the transistor William Shockley formally announced the establishment of Shockley Labs, Silicon Valley’s first semiconductor company. In their modest Quonset hut laboratory on San Antonio Avenue in Mountain View, Shockley’s hand-picked team of some of the nation’s brightest young scientists and engineers developed innovative technologies and ideas that forever changed the way we live, work and play. To celebrate the 50th anniversary of this pivotal event in the history of our region, join technology historian Michael Riordan in a conversation between early Shockley employees and associates Jim Gibbons, Jay Last, Hans Queisser, and Harry Sello
1/5


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Das ist ja auch mal wieder interessant. Das werde ich mir heut nachmittag mal ansehen, im Feierabend. *grins Aber solche Rückblicke mit dem Wissen von heute – das ist schon unterhaltsam. Mein erster PC war immrehin auch ein Commodore PC 10 *lol. Da war glaub ich -ohne Flachs- ein 8086er Prozessor drin, SX versteht sich! Wobei bei ich glaub‘ 7,33 Mhz und 1 MB RAM hatte der schon 🙂

    Man das waren noch Zeiten, muss auch schon 10,15 Jahre her sein. Anyway, freue mich schon mir das ganze in Ruhe zuhause angucken zu können!

    Schönes WE allen!

  • Einen hast du vergessen. Der wurde schon als „Bürgermeister von Silicon Valley bezeichnet, als Gates noch zur Grundschule ging:

    Robert Noyce, Erfinder der Integrierten Schaltung und Gründer von Fairchild Semiconducto und Intel.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Noyce

    Wenn du mal ein wenig den „Spirit“ dieser Zeit spüren willst:

    Tom Wolfe hat eine Erzählung darüber geschrieben: „Die neue Welt des Robert Noyce“. Wirklich zu empfehlen.

    Dieser dort beschriebene Spirit erinnert sehr an das heutige web2.0 Phänomen.

  • Wer das ganze aus erster Hand nachlesen will dem sei das Buch „Fire in the Valley“ (2. Auflage) von Paul Freiberger und Michael Swaine ans Herz gelegt.

  • Danke Robert fürs große Kino. Kannte bisher nur einige Ausschnitte aus der Doku, nun kann ich sie mir mal komplett anschauen. Feine Sache 🙂

  • Das scheint ja mehr die Geschichte von Apple zu sein als die Geschichte von Silicon Valley und dem PC.

    OK, Gordon Moore darf drei Worte sagen und Ellison erwaehnt Intel mal kurz, aber das war’s auch schon fast zum Thema Prozessoren. Dabei wuerde die ganze Software die wir heute haben ohne Prozessoren praktisch nicht existieren. Tim hat ja Robert Noyce genannt (nach dem uebrigens das Hauptgebaeude in Intel’s Hauptquartier benannt ist), aber Gordon Moore, Ted Hoff, Andy Grove und Weggefaehrten in einer Geschichte des Silicon Valley nur am Rande zu erwaehnen halte ich fast fuer fahrlaessig. Den gleichen „Fehler“ den IBM mit Microsoft gemacht hat haben sie ja mit Intel auch gemacht.

    Shockley hast Du ja selbst erwaehnt, Tim hat Fairchild Semiconductors erwaehnt, die ganze Geschichte darum ist auch eine der Grundlagen von Silicon Valley. Genau genommen sogar der Grund fuer den Namen.

Kommentieren