Sonstiges

small dicks

schon mal in eine Rockerkneipe reingegangen und einen auf „you guys have soooo small dicks“ gemacht? Nicht? Ich schon, indirekt, bei den Apple-Rockern, die mich jetzt verdreschen wollen:))

Sven, wenn ich den Apple bald abgebe, wundere Dich nicht, was die johlende Menge mit Kapuzen und Fackeln hinter mir macht, ignorier se einfach:))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

39 Kommentare

  • hmmm eigentlich habe ich habe mac user immmer als sehr weltoffene und tolerante menschen kennengelernt. aber dabei ging es nie „um den rechner“ 🙂

  • ich schwanke immer noch zwischen der Faszination an der Markenbegeisterung der Mac-User und der kanalisierenden Gleichschaltung einer sich als zu einer sozialen Gemeinschaft zugehörig fühlenden Usergruppe. Wie man Menschen an so ein Stück Plastik fesseln kann, sausaustark. Ich lerne immer noch jeden Tag von Apple, wie sich wahrhaftig langfristiges Branding ausgezahlt macht. Obwohl ich im unternehmerischen Sinne davor zurückschrecken würde, die Menschen so weit zu begeistern, dass sie einem an den Lippen hängen. Beängstigend, wie sich Mechanismen wiederholen.

  • hab jetzt nochmal weitergelesen in dem forum.

    also irgendwie erweckt sich mir das gefühl, dass man sich bei den kommentaren irgendwo zwischen kindergarten und terrorcamp befindet.

    aber daran sieht man es mal wieder: über ein lebensgefühl kann man nicht sachlich diskutieren. DEN vorteil wird apple sich für lange lange zeit sichern können.

    p.s. aber danke für den lacher: „Und ich muss sagen, seitdem ich meinen Mac habe hat sich mein Leben um ca. 10 Jahre verlängert. Warum? Weil ich nicht wieder Tage und Nächte damit verbringen muss meinen Rechner zu reparieren.“

    herrlich ….

  • Präpubertäre Windows User die solche Tests machen und Review schreiben
    sollten sich mal in psychologische Betreuung begeben. Vielleicht hilft das noch.

    ROFL… Und ich dachte immer, aus dem Alter seist du raus 🙂

  • Daß Dein Testbericht nicht objektiv, sondern provokant und teils polemisch verfaßt war hast Du selbst zugegeben, warum störst Du Dich dann jetzt an den Reaktionen der Fans? Der User „Maconaut“ auf dieser Seite trifft mit seinen Kommentaren voll auf die 12, finde ich.

  • Kiki, das missversteht man schnell, aber sei Dir sicher, dass mich das nicht stört, sondern fasziniert. Es ist völlig ok, wenn man für Polemik kritisiert und einstecken muss. Und die Diskussionen waren sehr gut, haben sie doch zahlreichen Apple-Interessiereten geholfen, Tipps einzusammeln. Dröge Techniktests gibts doch en masse, was soll ich das wiederholen, zumal ich eh kein HW Guru bin.

  • Was heißt „er kanalisierenden Gleichschaltung einer sich als zu einer sozialen Gemeinschaft zugehörig fühlenden Usergruppe.“?

    Das ist doch bei jedem Betriebssystem so. Linux, Windows und eben Apple.

    Ist das denn so schlimm, wenn sich Menschen für etwas begeistern?

    Hast du zb. keinen Musiker bzw Band für die du dich begeisterst?

  • schlimm? Wieso schlimm? Es ist unternehmerisch genial, wenn sich User für Produkte begeistern, die ganz im Gegensatz zu Musik und Games eigentlich keine emotionalen Bezugspunkte bieten. Dann daraus welche zu schaffen, ist die hohe Kunst, die Apple mit Abstand am besten versteht.

  • Ich muss gleich sagen, dass ich mein MacBook sehr lieb gewonnen habe und auch nicht wieder wechseln möchte, habe auch nicht alle Beiträge im Forum gelesen, aber trotzdem eine Meinung 😉

    Mich stört es überhaupt nicht das dem Robert sein Windows Laptop besser passt, ich finde jeder sollte sich echt das Teil aussuchen welches ihm passt, deswegen gibts wohl auch verschiedene Geräte auf dem Markt. Für mich ist der Mac irgendwie einfacher zu bedienen, vorallem wenn man Programme wie Quicksilver verwendet und die Tastenkürzel kennt.

    Ansonsten arbeite ich im Arbeitsalltag auch mit einem Windows XP und komme damit klar, weil zuvor hab ich nur Windows/Linux gehabt.

    Zudem wer hat eigentlich gesagt das Roberts Test objektiv sein soll? Immer wenn ein Mensch dahinter steckt ist es subjektiv auch wenn versucht wird nach objektiven Kriterien zu urteilen, aber wie gesagt auch dies ist nur meine Meinung kann sein, dass es für euch anders aussieht.

    Was ich mit dem Ganzen BlaBla sagen will: Jeder soll benutzen wonach ihm ist.

  • „Jeder soll benutzen wonach ihm ist.“ Das sehe ich auch so. Nur, dann sollte man diesen anfangs eher sexistischen Sarkasmus lassen. Ich zerkraze ja auch nicht einen Porsche, weil mir die Marke nicht gefällt.

  • Man muss da gar nicht viel reingeheimnissen. Martin Oetting hat es meines Erachtens kürzlich bündig gesagt, warum Mac User die Markenbotschaft so gerne weitergeben:

    „…weil sie von einem Unternehmen kommt, das darin geübt ist, Erwartungen zu wecken und dann zu übertreffen.“

    So einfach ist das manchmal. Und für die meisten Marketingfuzzis so schwer zu verstehen. Ohne Incentives. Und ohne Gewinnspiel.

    http://www.connectedmarketing.de/cm/2007/01/die_beste_mundp.html

  • Gunnar, wenn ich mit der – meiner inneren – Einstellung da rangegangen wäre, hätte es bei Weitem nicht viel Spaß gemacht (mir zumindestens) und imho wären dann auch nicht so viele Tipps für Switcher bei rumgekommen. Ich wollte eben keinen Toms Hardware Guide Testbericht, sondern einen knalligen aus der Gefühlsecke

  • Wenn der Süddeutsche-Artikel überhaupt irgendetwas ist, dann schlicht und einfach Kapitalismuskritik (warum brauchen Menschen einen Porsche, wenn man auch mit einem Trabbi von A nach B kommt?). Mehr Philosophie als diesen plattfüßige Ansatz erkenne ich da leider nicht.

  • nur so am Rande: Süddeutsche und Kapitalismuskritk.. hehehehe, gibts nen Gründer, der sich gerade im Grabe umdreht?
    Du hast Dir btw nicht die Kommentare angetan? Schade…

  • Die Mac-User scheinen mir noch größere Fanatiker als die Linux-User zu sein … 😉

    Was den Windows-User von den Mac- und Linux-Usern unterscheidet? Er ist kein Fan seines Betriebssystemes. Schimpft gelegentlich sogar darauf. Es gibt wohl nicht viele Menschen die sich Windows-Fan nennen würden …

  • Die Beiträge zu lesen war fast so amüsant wie dein Testbericht.
    Manchmal musste ich mich aber doch wundern, ob Leute im Alter zwischen 19 und 25 wirklich nicht fähig sind ein bisschen Zynismus zu erkennen.

    Ich war selbst einmal ergebener Sonyjünger, aber konnte trotzdem kritische Texte lesen. Klar hab ich dann versucht die mit Argumenten zu entkräften, aber manche Dinge sind einfach Meinung einer Person, die man halt so stehen lassen sollte.

  • Dabei gibt es in Appleforen massenweise Spott über Windows, z.B. wird Windows-Multitasking als gleichzeitiges Hochfahren und Abstürzen des Rechners bezeichnet. Dieser Win-Witz ist auch nicht schlecht.
    Wie viele Windows-Administratoren braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
    Vier.
    Einer wechselt die Glühbirne.
    Einer ändert die Fassung, so dass keine Linux-Birne mehr passt.
    Einer baut eine Kurzschlussautomatik ein, die auslöst, wenn jemand eine Apple-Birne einschraubt.
    Der vierte überzeugt das US-Justizministerium, dass das fairer Wettbewerb ist

  • […] Also da musste ich wirklich lachen als ich bei Basic Thinking das hier las. Nun wenn man sich da also das Apfel-Patzen-Forum so ansieht, fragt man sich “Wo sind die richtigen Apple User geblieben?” Ich hab schon einige eingefleischte Mac User kennengelernt, und mit jemden konnte ich bis dato noch das Thema “Win oder mac, was ist besser” im normalen Umgangston diskutieren. Ergebnis war meist “Jedem das seine”, “Wenn du es erst mal kennengelernt hast, weißt du wirklich was besser ist” oder “Es ist reine Gewöhnungssache”. Doch in diesem Forum finde ich davon eigentlich nichts, bis auf diese Antwort hier. Da merkt man schon dass die angegebenen 36 Jahre dem tatsächlichen Alter des Autors entsprechen. […]

Kommentieren