Sonstiges

YouTube: Medienkonzerne erhöhen den Druck auf Google

bei Techcrunch kann man lesen, dass die Verhandlungen zwischen Viacom (zB MTV) und Google wegen den Videos, deren Rechteinhaber Viacom ist (zB Daily Show, MTV Videos…) nicht vorankommen. Man hat zwar mehrfach eine Lösung gesucht, um die Einnahmen fair zu teilen, doch scheinbar spielt Google auf Zeit, denn Viacom hat nun die Nase voll. Nun verlangt man, dass ca. 100.000 Videos aus YouTube entfernt werden. Die angeblich bis dato rund 1.2 Mrd mal angesehen wurden.

Michael Arrington/Techcrunch hat zu diesem Vorgang diese Mail von Viacom bekommen:

After months of ongoing discussions with YouTube and Google, it has become clear that YouTube is unwilling to come to a fair market agreement that would make Viacom content available to YouTube users. Filtering tools promised repeatedly by YouTube and Google have not been put in place, and they continue to host and stream vast amounts of unauthorized video. YouTube and Google retain all of the revenue generated from this practice, without extending fair compensation to the people who have expended all of the effort and cost to create it. The recent addition of YouTube-served content to Google Video Search simply compounds this issue.

Techcrunch berichtet auch, dass Google mit keinem anderen Medienkonzern zu einer langfrisitgen Einigung gekommen sei. Tja, mal sehen, ob der öffentlich gemachte Druck bei Google zu einem schnelleren Fortschreiten der Verhandlungen führt:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Der Deal, „Traffic/Aufmerksamkeit gegen Auge zudrücken auf Seiten der Rechteinhaber“ funktioniert nicht mehr seit Google den Medienunternehmen in ihrem Stammrevier die Pfründe abgräbt.

  • wahrscheinlich dämmert es google langsam und sie merken, dass die vorderungen der content owners die einnahmen durch youtube bei weitem übertreffen und jetzt überlegen sie was zu tun ist. kein wunder, dass sie auf zeit spielen…

  • Wäre ich Google, würde ich auch auf Zeit setzen, wenn rauskommt, daß die z.B. 50% abbekommen, tanzen doch gleich die nächsten unternehmen an und wollen ihren kuchen…

  • naja, das beste ist dass die Riesige „Social Networks“ wie youtube, studivz, My space und co. eigentlich außer mangelhafter Spaß und viel viel Müll nicht anderes liefern was einen Menschen weiter bringen würde. Ich glaube, dass die Gründer sich keine Gedanken gemacht haben wie eigentlich die Zeit wertvoll ist. aber das liegt bestimmt daran dass es sich in diesen Fällen nicht um die Zeit der Gründer selbst sondern der User handelt. Die Zeit , (die man nicht sparen, für später lagern, verkaufen, reproduzieren und kaufen kann) ist doch bei allen Menschen gleich unglaublich wertvoll oder?

Kommentieren