Sonstiges

Icio.de: kaum da, verkauft

siehste, kannte ich nicht mal: der del.icio.us Klon mit dem kreativen Namen Icio.de (wenn schon copycat dann aber richtig, immerhin konsequent) wurde verkauft. Mehr dazu beim Webmaster Blog und Misses Linkfire

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Icio.de verkauft…

    Das Stühlerücken bei den Anbietern von Social Bookmarking geht weiter. icio.de wurde scheinbar für eine fünfstellige Summe verkauft. Die zugehörige Ankündigung klingt ein bisserl naiv, aber bitte. Wir sind gespannt auf neue Features und Ideen, …..

  • Habe schonmal von gehört, aber noch nie benutzt. Im „deutschen Markt“ hat sich mE eigentlich Mister Wong als Social Bookmarker intergriert.

    Die haben ja auch Taggle, wohl ebenfalls ein eher unbekannte Social Bookmarker, aufgekauft.

    EDIT:
    Sehe gerade, die „Geschichte“ mit Taggle wird auch im Webmaster-Blog erwähnt 🙂

  • Darf ich auch mal sonen Pligg/icious Klon aufsetzen und dann in einem Jahr ne fünfstellige Summe kassieren?? Bitteeee Mammmmaaaa… Ich will auch maaaal!

  • icio.de wurde auf sedo.de zum verkauf angeboten…

    und die gibt es schon eine ganze weile und weil dort wahrscheinlich keiner seine bookmarks einstellte, wollten sie die seite loswerden…so siehts aus

  • @Funana: 5-stellig heisst meist (wenn es denn stimmen sollte und nicht nur 4-stellig war) im unteren 5-stelligen Bereich. Wenn Du das als full-time Jobs machst, solltest Du dann aber schon nach 2 Monaten fertig sein … sonst könntest Du nen schlechtes Geschäft machen.

    Die Gebrüder Samwer haben (so meine ich mich zu erinnern) auch nur 3 Monate gebraucht um ihr Auktionsportal aus dem Boden zu stampfen und für einen (deutlich höheren Betrag als oben) an Ebay zu verscheuern.

Kommentieren