Sonstiges

MySpace kann einpacken

joinr beta habe gestern Nacht (nach einem dreistündigen Telefonat mit Philipp, einem der beiden Gründer) die frühe Beta von Joinr.de gesehen. Ich bin ja sonst nicht so der Social Networking Fuzzi (mein Blog, mein Fuzzi), aber Joinr ist ungelogen da erste SN, das mir Spaß gemacht hat. Dürfte in der nächsten Zeit public gehen, so dass man sich dort anmelden und umschauen kann.

Wie bei PC Games gibt es manchmal welche, die einem auf Anhieb gefallen und nach einem Hit riechen. Obs einer dann auch wird, steht in den Sternen (Philipp verliebt sich unsterblich in eine Eskimo-Frau und lässt Joinr hinter sich, Samwer-Brüder investieren und Joinr wird verschandelt, etcpp..). Die Featurepalette hats in sich, ziemlich bleeding edge, aber gut. Und der Fun kommt nicht zu kurz, schätze ich mal. Anderen Testpersonen scheint es ähnlich ergangen zu sein, stehe also nicht ganz alleine auf weiter Flur mit dieser Einschätzung.

Interessant war auf alle Fälle die Entstehung, die ich am Rande mitbekommen habe. Wie so oft steht man vor einer Million Variablen und muss nun entscheiden, wie man ein Gesamtsystem so zusammenbauen soll, dass es Nutzen und Spaß verspricht. Wer soll es nutzen, wie, wollen User Blogs, wie wichtig ist das Layout, muss es so eklig wie MySpace aussehen, soll es so starr wie Facebook sein, wie könnten User interagieren, etcpp usw usf. Bisserl hilfreich war auf alle Fälle das Buch Tipping Point von Malcom Gladwell (Winzige Veränderungen sind es, die eine Ware zur Mode werden lassen, ein U-Bahnsystem vom Verbrechenshort zum sicheren Verkehrsmittel. Der Volksmund weiß: „Kleine Ursachen, große Wirkungen!“. Diesen Faktoren in allen Bereichen der Gesellschaft gilt das ganze Interesse des Autors. Er untersucht die Rolle der beteiligten Personen „Das Gesetz der wenigen“ (die Identifizierung von „Vermittlern“, „Kennern“ und „Verkäufern“ lohnte allein schon die Lektüre des Buches), analysiert den „Verankerungsfaktor“ (anhand der Sesamstraße!), die „Macht der Umstände“ (nicht ganz glücklich formuliert) und die „Drei Regeln von Epidemien“.)

Natülich ist es auch schön, wenn sich einiges, was man an bescheuerten Ideen ausgetauscht hat, in der Plattform wiederfindet. Insofern bin ich nicht ganz objektiv, was meinen Eindruck von Joinr angeht. Ich sag: es ist ein MySpace Killer, was aber unlogisch ist. Da MySpace in D nix reißt und man es also nicht mal zu killen braucht. Man muss „nur“ einer der ersten sein, die es tatsächlich schaffen, ein Social Network für Private (Business = Xing) aufzuziehen. Vor zwei-drei Jahren waren die Friendster-Klone grandios gescheitert in D. Es war noch zu früh imho dafür und das Friendster-Konzept per se war nicht german genug.

Ich wünsche Phil und Stefan viel Glück, Erfolg, Ausdauer, Nerven, aber auch Anstand, mit den Userdaten verantwortungsvoll umzugehen und nicht an den nächstbesten Holtzbrinck-Datenjäger zu verkaufen.

Mein Tipp: MySpace = Joinr, 2008 können Phil/Stefan á la YouTube Gründer in die Kamera grinsen, aber dafür sind sie nicht dämlich genug:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

69 Kommentare

  • Hmm. JoinR klingt schon seit längerem recht interessant. Muss ich mir allerdings erstmal anschauen, wenns public ist. Bisher fand ich allerdings alle SocialNetworks die ich mir angeschaut habe langweilig, uninteressant und einfach doof.

    Steht den schon was über die Finanzierung fest; Werbung, Sponsoren etc.?

  • nö, Kohle ist zunächst scheissegal, da die beiden erstmal schauen wollen, obs überhaupt jemanden juckt:) Ob sie dann gierig werden oder nicht, werden wir dann sehen, das kann ich nicht einschätzen, das sieht man eh erst in der Praxis. Bis dato haben sie sich zumindest die VCler vom Leib gehalten, was bei mir ein Pluspunkt ist.

  • Lokalisten find ich sehr langweilig.

    Ich bin mal gespannt, was die zwei Jungs da auf die Beine gestellt haben. Mit 2 Leuten was richtig geiles zu bauen, war sicherlich schwer. Oder sind noch mehr dran beteiligt? Ein richtig schönes Social Network mit coolen Funktionen wäre wirklich mal was feines.

    Aber wie finanzieren die sich denn nun im Moment? So Server etc kosten ja auch ne Stange Kohle?

  • Konnte mich soeben ohne größere Umschweife registrieren und dementsprechend einen Account anlegen. Wie das geht kann ich natürlich verraten… dazu sollte Phillip mir mal eine Mail schreiben, wenn er seine neuesten User mal anschaut, findet er mich. 😉

  • Ich glaube ein besseres Netzwerk als MySpace auf die Beine zustellen ist einfach, sowohl technisch als auch vom Design. Scripts gibts ja wie Sand am Meer. Leider lebt MySpace von der Verbreitung. Warum soll ich zu JoinR wechseln, wenn alle meine Buddies auf MySpace sind. Nein sind sie nicht, aber so funktioniert das mit dem SocialNetworks nun mal.
    Sorry, ich gebe JoinR deswegen keine Chance, weil sie einfach zu spät am Start sind.

  • Hi Jan,

    diesen Gedankengang hatte ich ebenfalls. Aber Du wirst sehen, es sind einige Dinge drin, die Dir den „Wechsel“ erleichtern werden 🙂 Will nicht zuviel verraten.

    Alle Buddies in MySpace ist übertrieben… So stark ist MySpace in DE nicht.

    Liebe Grüße,
    Philipp

  • sagte Netscape und ging unter:)) Anyway, ich glaube kaum, dass jemand MySpace so schnell den Rang ablaufen kann, was die globale Verbreitung angeht. Aber wie so immer kämpft man auf lokalen Märkten gegen lokale Markteilnehmer, also abwarten. Und es ist ja auch nicht so, dass MySpace in D in seinem Kernsegment Musik (Joinr ist kein Musikportal!!!) frontal angegangen wird, dann aber von einem anderem, jungen Startup. Demnächst mehr dazu.

  • Ich schau mir die Plattform mal an und blogg was drüber. Hab täglich etwa 300 Besucher auf meinem MySpace Generator/Blog. Vielleicht kann ich ja etwas mithelfen.

  • @jan

    Würde mich sehr freuen 🙂 Wenn Du Lust hast, können wir auch mal quatschen. Telefon findest Du im Impressum und E-Mail einfach an philipp [at] joinr.de

    Gruß,
    Philipp

  • @Christian: Dann hast du wohl nicht viele reale Freunde bei den Lokalsiten. Denn davon lebt es. Man kenn seine Freunde persönlich. Ich kann auf die virtuellen Freundschaften gerne verzichten.

    Ne ne, der Zug ist schon abgefahren. Warum soll ich mich bei einem anderen Social Network anmelden, wenn all meine Freunde bei MySpace oder den Lokalisten sind.
    Auch ein paar Zusatzfunktionen können da nichts bewirken, denn diese werden bei anderen Netzwerken bestimmt auch nachgeliefert.

  • MyShit ist ja was die Benutzerfreundlichkeit und das Design angeht nicht schwer zu schlagen.
    Der Name JoinR (rrr rrr rrr) ist ja schon mal Web 2.0 hip.
    Wünsche den Gründern viel Glück, denn in so einer sozialen Community herumzuklicken ist ja ab und an ganz lustig…

  • Wieso heißt es hier dauernd, der Zug wäre abgefahren, weil alle schon bei MySpace sind und da ihre Freunde haben? Da ist doch in Deutschland keine Sau!

    Ich jedenfalls nicht. 🙂

  • Sagmal, Philipp: Wenn ich ganz liebt Bitte sage, bekomm ich dann auch eine Einladung 😉 und darf dich anrufen 🙂

    Aber zurück zur Diskussion.

    Ob sich JoinR behaupten kann, kommt ja hauptsächlich darauf an, an wen es sich richtet. Und das wäre dann auch gleich meine Frage. MySpace war ja anfänglich Kunst- und MusicSzene und jetz für’n Arsch jedermann. Was und wen will JoinR hauptsächlich haben und was hat man – z.b. mir – zu bieten. Geekige Tools und Funktionen machen nicht alles aus …

    Wie gesagt, bisher bin ich mit keinem SN zufrieden gewesen … was vielleicht auch auf ein bisschen Intoleranz meiner Seits zurück zuführen ist. Friendster fand ich doof, MySpace mag ich nicht … und StudiVZ verachte ich.

    Wenn’s bei JoinR anders wäre, fänd ichs schon nett.

  • @Micha
    Klar darfst Du 😉

    @Allgemein
    Zug abgefahren… Züge haben immer Haltestellen, und an der nächsten steigen wir ein 😉

    Vielen Dank für die netten Kommentare!

  • Ist das nicht wie mit der T-Com? Es gibt genügend Leute (inkl. mir) die MySpace nicht abkönnen.

    Ich hatte mich seinerzeit schon bei Joinr eingetragen und hoffe auf baldige Nachricht. ( Zur Sicherheit trag ich mich glaub ich nochmal ein, lach )
    Ich probier gern Dinge aus, auch neue Netzwerke, wenn Sie vielversprechend sind und interessant wirken. Warum nicht erstmal zusätzlich nutzen und dann wechseln?

    Viel Erfolg jedenfalls Philipp! Ich drück die Daumen und bin mit am Start zum Intensivtesten wenn’s denn losgeht, mache nichts lieber 😉

  • […] Schon Wahnsinn, was ein einzelner Blog-Post auslösen kann. Vielen, vielen lieben Dank für eure Kritik, euer Lob und eure Tipps. Ich teste gerade immernoch (um 5:35 Uhr) die Projekt Management Systeme, die ihr uns vorgeschlagen habe und versuche die ganzen E-Mails zu beantworten Verzeiht mir also, wenn nicht nach 10 Minuten direkt eine Antwort kommt… Im schlimmsten Fall dauert es 2 Stunden Aber ich freu mich über jede Mail, also immer her damit (philipp [at] joinr.de) Allgemein, JoinR, Blogs […]

  • Interessant, dass Du Tipping Point an dieser Stelle („kleine Veränderunen“) ins Spiel bringst! Allerdings sind die Erläuterungen von Gladwell in Bezug auf die Verbrechensrate in New York (die er ja nicht selbst erhoben sondern „nur“ journalistisch zusammengepackt hat) von anderen nicht minder renommierten Leuten deutlich kritisiert worden. Die „Theorie der zerbrochenen Glasscheibe“, dass man also in New York letztlich mittels sauberer U-Bahnen und schärferer Fahrscheinkontrollen die Kriminalität wirksam bekämpft hat, hält wohl einer wirklich intensiven Untersuchung nicht stand… (Ist nicht wirklich Joinr-Thema, aber Du hast ja mit Gladwell angefangen… 😉

  • […] Deutsche Myspace-Alternative “Joinr”? Robert Basic wurde ein neues Web 2.0 Projekt vorgestellt und er berichtet über seinen telefonischen und digitalen Blick hinter die Kulissen. Joinr.de soll seiner Meinung nach eine deutliche Konkurrenz für das deutsche Myspace werden können. Weiter auf basicthinking.de >> […]

  • Aus Sicht der Internetökonomie wird argumentiert, dass der sogenannte Netzwerkeffekt für den Erfolg der sozialen Netzwerke verantwortlich ist.

    Es wird argumentiert, dass der Gesamtnutzen eines Users sich in einen originären Nutzen (Design, Usability, Spaß, Inhalte, …) und einen Sekundärnutzen, den sogenannten Netzwerknutzen (Anzahl der Teilnehmer/Freunde im Netzwerk) zusammensetzt.

    Die Hauptargumentation ist, dass bei reinen Netzwerkgütern dieser Sekundärnutzen aus dem Netzwerkeffekt total überwiegt.

    Daher kommt es ab einer bestimmten Anzahl an Teilnehmern zu einem sogenannten Lock-In-Effekt. Es macht keinen Sinn mehr zu wechseln.

    Aus diesen Überlegung erklären sich auch die gigantischen Übernahmedeals. Holtzbrinck weiss schon, warum sie zahlen. Das IMage ist schnell wieder aufpoliert…

    Aber man könnte einwänden:
    – haben die User nicht mehrere Identitäten/ Accounts parallel? Ist das Entweder/Oder angemessen?
    – Spielt der Originärnutzen nicht doch eine größere Rolle, als wir denken?

    Ich würde darüber mal eine Weile nachdenken. Wenn ich mir z.B. anschaue, welche Singlebörse wieviele Millionen Einträge hat, müsste es in Deutschland etwa 150% Singles geben. Kann also nicht hinhauen.

    Es spricht alles dafür, dass es im Web zunehmend Moden und weniger Netzeffekte gibt.

  • Jungs, ihr habt mich schon ganz heiss auf Joinr gemacht. Ich will auch testen :-).

    Habe in den letzten Woche einige sog. Social Networks ausprobiert.

    Bis auf http:www.tribe.net war es nur bittere Entäuschungen.

    Wenn es nur ein bischen wie Xing ist, wäre es ja genial.

  • […] Auf meinem Streifzug durch die elektronische Vielfältigkeit bin ich gestern bei einer Liste gelandet die mir die begehrtesten Blogs angepriesen hat. Neben dem BildBlog den ich seit längerer Zeit sehr schätze und für sehr gelungen halte, bin ich auch dem Link zu basicthinking gefolgt. Was mir gleich ins Auge fiel, war die Überschrift MySpace kann einpacken. Hört, hört, dachte ich mir. Nachdem ich mir den Beitrag durchgelesen habe, musste ich aber schon erst mal schmunzeln. […]

  • Habe dazu auch mal bei mir im Journal die Werbetrommel geschüttelt und gerüttelt. Würde mich über mehr Informationen sehr freuen.

    Vielleicht kann Philipp mich dazu mal anmailen?

    PS: Habe auch versucht, mich zu registrieren, aber der Blindschuss http://www.joinr.de/register liefert folgende DB-Fehlermeldung:

    Parse error: parse error, unexpected T_ELSE in /var/www/joinrpre/register.bak.php on line 81

    Mist 🙂

    Daniel

  • Hab mir gerade die joinR Beta angesehen und muss sagen. basicthinking werde ich in Zukunft nicht mehr besuchen, weil da anscheinend keine objektivität herrscht. joinR ist ein Witz im Gegensatz zu myspace oder lokalisten. Wahnsinn, und ich dachte da kommt der Hammer. lol

  • Sidado, kennts Du den Comic, wo Klein-Schweinchen zu Mama sagt, dass alle Männer Schweine sind und sie nur ein „na, und?“ verlauten lässt? So ähnlich komme ich mir vor. Das Blog ist selbstverständlich mein subjektiver Kanal für alles Mögliche. Schön also, dass wir uns dahingehend einig sind. Wenn Du also nicht meiner Meinung bist, hab ich kein Problem damit. Ich frage mich lediglich am Rande, ob Du mit jedem so verfährst, der nicht Deiner Meinung ist? *grins* nix für ungut

  • Du schreibst, „MySpace kann einpacken“. Wie du schreibst ist das Gott sei dank eine subjektive Meinung. Jeder der die aktuelle joinR alpha begutachtet, wird mir beipflichten, das es unprofessionell gemacht ist. Ich habe nichts gesehen was es nicht schon gibt, nur das allein wäre vielleicht ein Argument für deinen Artikel gewesen. Wenn du mir ein Feature auf joinr nennst, das deinen Artikel rechtfertigt, entschuldige ich mich öffentlich auf einer persönlich für dich eingerichteten Webseite, mit eigener Domain.

    Mein Tipp: Philip und Stefan schauen bald wieder öfter TV, im Internet wird nicht viel gehen… Die beiden sollen lieber was anständiges Studieren, BWL oder so!

  • BWL ist unanständig, das meine persönliche Meinung, der es hinter sich gebracht hat:))

    bei der „Begutachtung“ ging es mir gar nicht so sehr um die Features hinsichtlich ihres Innovationsgrades (bin da eh der Meinung, dass keine Plattform innovativ ist, da die Erfindungen wo anders gemacht werden, Linux, PHP, MySQL, Java Script etcpp und die Serviceanbieter wie MySpace etc nur auf bestehende Dinge zurückgreifen und das gesamte Set machts dann aber gewaltig aus). Es ist wie ein Game: wenn es Spaß macht, ist es der Faktor. Wenn nicht, kannste das Game knicken. So innvoativ die Grafik, die Idee oder what ever erscheinen mag. Bei Joinr hatte ich zum ersten Mal bei einem SN so ein Gefühl. Bis dato wars bei mir nicht so. Nun bin ich ja auch nicht der Meter aus Paris, der alles eicht, sondern verlasse mich auf mein Gefühl, ob ein Angebot ein Hit wird. Bisher lag ich zu 90% richtig. Zweifellos hat Joinr in vielen aspekten noch viel zu tun, aber das kann ja nur die Zeit zeigen, ob sie weiterhin auf einem guten Landeanflug sind.

    Was das Thema unprofessionell im Speziellen angeht: ich hatte damals bei ebay und Amazon das Kotzen bekommen, doch das zählte nicht, weil man ahnte, dass die einen guten Hit gelandet hatten. MySpace… puh, da werde ich immer noch ganz schwurbelig, wenn ich das sehe, aber da Set ist gut. Etcpp.. es zählt immer der Bauch, nie der Kopf imho

  • Hi Sidado,

    vielen Dank für Deinen Tipp. Werde an Dich denken, wenn ich dann QVC gucke und mir einen neuen Staubsauger kaufe.

    Mal ganz ehrlich: Hast Du den Sinn verstanden? Ist bei Dir angekommen, das es ein „just 4 fun“ Projekt ist und wir keinerlei Ambitionen haben, unseren Lebensabend durch JoinR zu finanzieren? Anscheinend nicht. Dementsprechend hängt mein zukünftiges Fernsehverhalten wirklich unwahrscheinlich stark von JoinR ab. Wahnsinn!

    Du findest es scheisse! Vollkommen in Ordnung!!! Und ich danke Dir dafür. Warum? Weil es jetzt endlich jemanden gibt, der mal eine negative Meinung zu dem Ganzen hat. Wenn alle zufrieden wären, hätten wir irgendwas falsch gemacht. Wenn man wirklich geliebt werden will, muss man auch gehasst werden. „Geliebt“ werden wir, dies beweist das umfangreiche Feedback, welches Tag für Tag bei mir eingeht. „Gehasst“ werden wir, wie Dein Comment uns beweist. Ich bin voll und ganz zufrieden!

    Features… Naja, dann wirst Du wahrscheinlich nicht genau hingeguckt haben. Nenn mir eine Community, die Dir die Möglichkeit bietet, Dein Profil so ausführlich und so easy komplex zu gestalten, bietet. Könnt Dir noch x Kleinigkeiten erzählen, habe aber das Gefühl, es wäre verschwendete Zeit.

    Das man ein Thema wie „Messaging“ nicht neu erfinden kann… Wahnsinn! Ein Rad bleibt ein Rad und es wird immer rund sein.

    Zum Thema Allgemein: Alpha… Ich hoffe, Du kennst die Definition. Man möge sich biete anschauen, wie andere Seiten waren und was sich daraus entwickelt hat. Jetzt zum Anfang eine vollgepackte Geschichte dahin zu stellen, wäre absolut absurd.

    Trotzdem Danke für Deinen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Philipp

  • Hi Sidado,
    ich stimme Dir zu. Es ist schlecht gemachtProgrammiert. Ich will nicht wisse, wieviel Sicherheitslücken joinR aufwirft.

    Ich bin jedenfalls enttäusch von joinR. Wie lange sitzt Ihr da eig. schon bei?

  • Philip, sorry das ich meine Meinung dazu so intensiv der Öffentlichkeit anbiete, aber eine derbe Enttäuschung wie ich sie von joinR erlitten habe, hätte ich von dem Projekt nicht vermutet!

    Hab mir mal dein Profil bei joinR angesehen, auf dem ein Foto mit vielen RedBull Dosen zu sehen ist. In der Mitte ein Blatt mit der Aufschrift „joinR, Who the Fuck is MySpace“.
    Sorry, but MySpace is unreachable for you guys 😉

  • @Sidado
    Von mir aus darfst Du Dich auch gerne mit einem Megaphon in die Allianz Arena stellen und schreien „JoinR ist scheisse“… Ich stell mich sogar neben Dich und ruf es mit Dir 😉

    @marc
    Schlecht programmiert… Süßer Vorwurf. Wenn Du das beurteilen könntest, hättest Du dies sicherlich konkretisiert…

    Mal ernsthaft Jungs… Von mir aus schreit es weiter in der Welt herum, das JoinR scheisse wäre. Wir haben wahnsinnig viel positives Feedback bekommen und die negativen Reports, die es sicherlich gab, waren wenigstens noch konstruktiv. Insofern… 🙂

    Lieben Gruß,
    Philipp

  • @Sidado

    „Die beiden sollen lieber was anständiges Studieren, BWL oder so!“

    Ich studiere Wirtschaftsinformatik Sidado und das zum Glück auch relativ erfolgreich bisher – muss mir also denke ich auch um meine Zukunft keine Gedanken machen und kann meine Freizeit in der Andere in Pubs rumhängen mit Phil vor dem PC verbringen. Ich denke diese Erfahrung wird Dir auch kein Prof vermitteln können – zum Glück zählen social Skills und Engagement heutzutage mehr als ein reines BWL Studium.
    Für den Einen besser, für den Anderen jetzt schlechter. Schön, dass soviele unsere Arbeit bisher zu schätzen wissen.

  • @sidado, hab mir das Foto in philipp´s Profil angesehen. Nachdem ich mir dachte du bist nur nen Vogel geb ich dir 100% Recht. joinR ist schon jetzt so überbewertet das der Aufschlag auf den Boden der Tatsachen sehr hart sein wird. Ich find joinr ultralangweilig, auf MySpace kann ich mich wenigstens mit Videos und Musik unterhalten. ThumbsDown

  • […] Die joinr Stimmung im Netz: Nachdem joinr alpha.public gegangen ist, sind kritische Stimmen nicht ausgeblieben. Jeweils bei basicthinking, sowohl als auch bei diversen anderen Blogs wird über joinr hergezogen. Vermutlich auch ein Ergebniss der vorherigen Berichterstattung, die Erwartungen waren wohl zu hoch. Genau dies habe ich in einem vorangegangenen baggr.Blog.artikel erwähnt und zur Vorsicht gemahnt. Auch wenn Philipp nicht ganz meiner Meinung war, kann er jetzt vielleicht besser nachvolziehen, was ich ihm eigentlich auf den Weg mitgeben wollte. Gib den anderen keine Angriffsfläche! […]

  • Weil eine GmbH ja so dermassen teuer ist… 😀

    Jungs, diskutiert weiter… Solange keine konstruktive Kritik kommt, ist es fast schon „manuelles Spamming“ 😀 Wie gesagt, sprecht aus, was genau euch net gefällt und wir reden darüber… Kein Ding! Aber so? Ohne Sinn… Die Zahlen und Kommentare geben uns irgendwie Recht 😉

  • Die Gründung mag wenig kosten, aber die Kapitaleinlage muss man erstmal aufbringen.

    Das reine „Spaßprojekt“ kaufe ich joinr.de nicht mehr ab und die Art, wie von Seiten der Betreiber auf Kritik reagiert wird, schreckt eher ab.

    Und sowieso bleibt die bereits oft gestellte Frage: Wozu ein weiterer MySpace Klon? Macht doch lieber einen guten Digg Klon.. oder einen YouTube Klon? Oder vielleicht doch mal was ganz Neues?

  • Sind das die, bein denen das Mitglied „Ramona“ auch meinen Joinr-Artikel mit nem Hinweis auf Mystubz hinterlassen hat? Und die von Videotube gesponsort werden? Das auch schon ‚aufgefallen‘ ist?

    Ach diiie ;(

  • Warum das x-te social network?…

    Das Erste was jeder Leser sich hier bestimmt fragt ist, “warum ein neues social network?”. Das Web ist voll von kleinen und großen Communities und täglich schießen neue Projekte wie Pilze aus dem Boden. Warum sollte man sich also die Mü…

  • […] JoinR Über JoinR wird in der einschlägigen Blogosphäre ja unglaublich viel geschrieben. Da wird sogar schon vom neuen MySpace-Killer gesprochen. Hoffentlich hat Robert Basic da nicht den Mund etwas voll genommen. Aus meiner Sicht ist JoinR noch in einer sehr frühen Beta-Phase und hat quasi noch keine Nutzer. Es ist also noch ein langer Weg ersteinmal myspace einzuholen, geschweige denn zu killen. Allerdings ist das Potential vorhanden. Die Plattform gefällt mir mit dem frischen Design und ist übersichtlich. Und die beiden Gründer haben eine Story aufgezogen, die zumindest bei den Bloggern schon sehr rege aufgenommen wurde. Wenn die Beiden es schaffen, diesen Hype weiter auszubauen und damit auch in die reichweitenstarken Medien kommen, kann sich das sehr schnell rumsprechen und eine kritische Masse erreicht werden. Und natürlich brauchen die Gründer für ein solches Vorhaben kompetente Partner an der Seite. Denn die Ideen der beiden Studenten sind zwar toll, aber die wirtschaftliche Erfahrung fehlt ihnen ganz bestimmt noch. […]

  • Robert was sind denn nun die tollen Features da?

    Kann keine finden … die Sofortanmeldung ist ja ganz nett, dafür gibt es dann aber tonnenweise halbleere Profile…

    PS: MySpace finde ich auch zu verschandelt und benutzerunfreundlich. Lokalisten hat ein paar gute Features, ist aber wie hier schon gesagt wurde einfach irgendwie zu langweilig & bieder.

  • Zitat Robert:
    Mein Tipp: MySpace = Joinr, 2008 können Phil/Stefan á la YouTube Gründer in die Kamera grinsen, aber dafür sind sie nicht dämlich genug:)

    Denkst Du das echt immer noch Robert? Wenn ja, warum?

  • […] Ergo sind Social Networks nichts anders als nette Spielereien. Mangels Vollständigkeit werden sie vermutlich nie etwas anderes werden. Und mit jedem zusätzlichen Netzwerk, das den Start wagt, wird der Nutzen weiter ‘ad absurdum’ geführt. Es sei denn, es gelingt einer Plattform eine Spezialisierung. Aber selbst XING, das noch unter dem Namen openBC vor allem dafür bekannt war, business-lastige Profile zu haben, ist mittlerweile verwässert und sowas wie die Standard-Plattform für Blogger geworden. Und wenn nach einem neuen Start wie Joinr vielleicht zahlreiche MySpace-User dahin abwandern, bestätigt das nur die Unstetigkeit und ständige Jagd nach Neuem. Das hat weniger damit zu tun, dass der neue Anbieter vielleicht unschlagbar besser ist, sondern mehr mit der Lust auf neue Funktionen oder dem inneren Bedürfnis, endlich wieder bei Null anfangen zu können und alten Ballast abwerfen zu können. Vielleicht aber auch nur mit der Sucht, sich erneut ein ‘friends’-Imperium aufzubauen. […]

  • cool wir ham schon 2008 myspace lebt ja noch ich war vorhin noch da ! hat sogar noch geatmet !
    was man von eurem müll nicht behaupten kann die schlechteste von allen communitys !

    war wohl doch nix mit myspace killen hahahah lol

    [Admin: Schätzele, Du musst nicht dreimal hintereinander kommentieren, um Deine Nachricht loszuwerden;) Habe die anderen beiden Kommentare daher gelöscht]

  • Ich finde MySpace hat sich in den letzten Monaten extrem gebessert in Bereich Leistung und Layout. Der exklusive Content auf Myspace lässt mich regelmäßig meinen Myspace Account überprüfen.
    joinR sah mir jetzt auf den ersten Blick extrem unübersichtlich und chaotisch bunt aus, da würde ich erstmal für Ordnung schaffen.
    Nunja, MySpace lebt und wird wohl noch lange an der Spitze weiterleben.
    🙂

  • Hey Freunde,
    Eure Euphorie kann ich nicht so recht nachvollziehen.
    Technisch gesehen ist JoinR ganz OK mit ein paar entscheidenden Einschränkungen.
    Videos können nicht hochgeaden werden, Blogbeiträge sind nur über die HP der jeweiligen Verfasser zu erreichen, und ein integrierter Chat täte einer modernen Community auch gut.
    Aber was die in dieser Community vertretenen Moral betrifft, da ist sie das allerletzt vom Letzten. 8 DIN A4 Seiten AGPs und das noch ohne Gliederungspunkte. Und das in einer Community die doch so besorgt um unsere Kinder zu sein scheint. Wo Bilder verboten sind die man zu Hauf, frei an jedem Zeitungskiosk sehen kann. Oder sollte das nur Schikane sein bestimmte Mitglieder los zu werden die nich in ihr Klischee passen.

    Nachricht vom Team!!! 25.12.2009, 13:36
    Meine Mails sind keine netten Hinweise, sondern Aufforderungen etwas zu ändern

    Meine Antwort
    Re: Nachricht vom Team!!! 25.12.2009, 15:53
    hiermit kann ich nichts anfangen. Was soll ich ändern ?
    lG Sabine

    Re: Nachricht vom Team!!! 25.12.2009, 16:18
    Das weißt du ganz genau. Zu deinem Bilern hab ich nicht erst einmal was gesagt

    Meine Antwort
    Re: Nachricht vom Team!!! 25.12.2009, 16:23
    ich habe KEINE Bilder von mir auf meiner Webseite

    Re: Nachricht vom Team!!! 26.12.2009, 13:05
    Doch hast du … auch wenn sie in Widgets und Videos eingebaut sind. Man sieht sie

    Kein Betreff 27.12.2009, 13:07
    Ich seh noch immer was. Und fang net schon wieder mit negativer Stimmungsmache an, sonst muss ich mit dir wieder das Lösch-Spielchen spielen.

    Erste Verwarnung 27.12.2009, 14:09
    Hi sabn-spn,
    Hiermit erhältst du deine 1. Verwarnung. Du hast mit deinem Verhalten gegen unsere Nutzungsbedingungen und die guten Sitten verstoßen. Dies wird von uns nicht toleriert. Bei weiteren Verstößen, werden weitere Sanktionen folgen
    Die Begründung deiner Verwarnung ist folgende:
    Veröffentlichung verbotener erotischer Inhalte
    Trotzdem weiterhin viel Spaß auf joinR,
    Dein joinR-Team

    Mein Kommentar: Beiden Begriffe „gute Sitten“ und „Erotik“ bzw. „erotische Inhalte“ kommen auf 80 Din A4 Seiten AGBs kein einziges mal vor.

    Letzte Verwarnung 02.01.2010, 20:49
    Hi sabn-spn,

    Dies ist bereits deine 2. Verwarnung. Solltest du noch einmal gegen unsere Nutzungsbedingungen und die guten Sitten verstoßen, können wir es nicht bei einer Verwarnung bleiben lassen und werden deinen Account für einen von uns festgelegten Zeitraum sperren. Sollte auch dies dein Verhalten nicht verbessern, werden wird dich von unserer Plattform ausschließen.

    Die Begründung deiner Verwarnung ist folgende:

    immernoch Darstellung verbotener Inhalte

    Trotzdem weiterhin viel Spaß auf joinR,
    Dein joinR-Team

    Verlogene Moral
    Sind nicht gerade die Moralaposteln häufig die allergrößten Schweine. In der Öffentlichkeit auf Moral zu machen und im Keller kleine Kinder mißbrauchen / vergewaltigen. Sind doch gerade diese Typen unscheinbare Mitmenschen, liebevolle Familienväter. Nur in ihrer Sexualentwicklung in ihrer Jugend fehl geleitet. Womit ich keinem hier zu nahe treten will und jedem seine Meinung zugestehe. Doch sollte jeder auch einmal darüber nachdenken.

    Täterprofil:
    Ist das doch für Pädophile bezeichnend, in der Öffentlichkeit übertrieben auf Moral zu machen um von ihren abartigen Neigungen abzulenken und sich als Saubermann anzubiedern.

    Verlogene Moral
    Vor was sollen unsere Kinder da geschützt werden? Was sollen sie für einen Schaden dabei nehmen die Genitalien eines nackten Menschen zu sehen? Ist ein nackter Mensch nicht etwas ganz Normales? Gott hat den Menschen doch auch nackt erschaffen. Und es gibt auf Dieser Welt nichts ästhetischeres als einen schönen Körper. Gehört doch Sex und Erotik zu den elementarsten Triebkräften der Spezies Homosapiens. Im Gegensatz zu den abscheulichsten Kreaturen, Monster, Aliens, u.d.gl womit sie spiele dürfen. Mit Spielen spielen dürfen, wo das Töten möglichste vieler Gegner der einzige Spielinhalt ist. Hiervon bekommen unsere lieben Kleinen Alpträume und lernen, daß Probleme nur gewaltsam zu lösen sind. Und dann wundern wir uns, daß die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung bei Jugendlichen immer weiter sinkt. Aber vor dem Anblick eines nackten Menschen müssen sie geschützt werden. (Würden unsere Lieben Kleinen womöglich bemerken, daß es zwischen Mann und Frau auch einen anatomischen Unterschied gibt)

    Erst durch dieses Taburisieren, werden sie in ihrer Entwicklung fehl geleitet und neigen dann im späteren Alter womöglich zu anormalem Verhalten.

    Auf Arbeit gehe ich immer nackt, muß ich sogar nackt gehen. (Wie es in ganz groben Zügen auch meine Profil zu entnehmen ist / war. Ein Abriß meines Lebenslaufes was meine Tätigkeit ist. Ein reiner Text ohne eingefügte Bilder. Den Ihr entfernt habt.) Und auch sonst stößt sich da kein Mensch daran. Ganz gleich ob nun auf der Straße, bei Veranstaltungen oder ……. bis zu in Shanghai, wo ich als Symbol für das SWFC – öffentlich ebenfalls immer splitternackt zu gehen habe.
    Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, Kinder interessieren sich da gar nicht dafür. Die schauen zwar mal hin und spielen dann ganz normal weiter. Wenn, dann sind es die Erwachsenen die mich anmachen. Und möglichst noch mit einer dreckigen Phantasie. Haben Sie etwa einen Minderjährigen schon einmal einen Play Boy kaufen sehen? Wogegen gerade die Moralapostel nicht selten die allergrößten Schweine sind. Haben doch gerade diese Fotos [je mehr von meinen Genitalien zu sehen ist] mit Abstand immer die höchsten betrachtungs Raten. Das zu kommentieren, will ich mir hier aber sparen.
    Obwohl ich aus eigener Erfahrung hier noch viel dazu sagen könnte.

    ERGÄNZUNG
    Und wer beim Anblick unbedeckter Brüste von “Pornographie“ spricht, ist aus meiner Sicht das eigentliche Schwein. Denn nur bei einer dreckigen Phantasie kann man zu derartigen Äußerungen kommen. Wobei ein generelles Defizit besteht, was die Definition Pornographie beinhaltet. Gem. Lexikon ist Pornographie: Die Beschreibung oder Darstellung des Geschlechtsaktes mit dem Ziel der sexuellen Erregung. Und nicht mehr und nicht weniger!

    Unter dem Vorwand, wie überaus schädlich das doch für Kinder ist, wenn sie hier bestimmten Inhalten begegnen, werden also irgendwelche Profile denunziert, weil sie ach so „schmutzig“ sind.
    Wo fängt es also an und wo hört es auf?
    Und wer genau entscheidet über die Grenze?
    Die Moralapostel, die so besorgt sind um die Kinder!
    Ihre eigenen oder wessen Kinder?

    Das ist einfach lachhaft,
    – wenn Kids auf etwas Derartiges aus sind, gehen sie sicher nicht auf die JoinR Seiten.
    – mit ein paar Klicks kommt jeder auf Seiten, die so derb und daneben sind, dazu braucht keiner in eine Community.

    Zitat einer Lehrerin, die mit 11-18 jährigen Schülern arbeitet:

    „Das stimmt. Jeder (!) Teeny kennt beispielsweise die Seite … („eine Pornoseite, die ich hier nicht nennen möchte“). Und viele von denen sind schon so hartgesotten, dass sie über ein Profil, in Communitys nur müde lächeln würden.
    Glaub mir, ich weiß, wovon ich rede.“

    Als ich noch einmal nachfragte sagte sie außerdem:

    „Eltern kriegen oft auch gar nicht mit, dass ihre Kinder wie die Blöden herumvögeln und/oder Drogen nehmen.
    Die sind froh, wenn sie ihre Blagen los sind, weil sie selber nicht mit denen zurecht kommen.“

    Sind es nicht die Eltern, die dafür sorgen sollten, dass ihre Kinder sich nicht auf sogenannten Erwachsenen-Seiten rumtreiben?
    Aber dieser Aufwand ist den meisten Eltern zu groß, es ist ja auch bequem das Kind vor dem Fernseher oder vor dem Computer zu parken oder ins Internet-Café zu schicken.

    Wer hin und wieder einmal in ein Internet-Café geht, kann dort Horden von Teenies beobachten. Die einen spielen brutalste Kriegs- oder sonstige Ballerspiele, die andern Chatten in irgendwelchen Teeny-Foren.
    Was die Kids zu Hause machen, dürfte wohl in den meisten Fällen von ähnlicher Natur sein.

    Was treibt also diese selbsternannten Moralapostel dazu ihre Machtspielchen hier zu spielen?
    Sie sind ja offenbar ganz besonders wertvolle Mitglieder der Gesellschaft!
    Im realen Leben scheint das wohl niemand zu erkennen, aber glücklicher Weise gibt es ja Communities wie diese hier, wo man so richtig zeigen kann, welch ein wundervolles Wesen man doch eigentlich ist.
    Dabei wird dann gerne mal die „virtuelle Sau“ rausgelassen, natürlich unter dem Deckmäntelchen von „Moral und Ordnung“ .
    Schnell wird irgend einer oder eine gefunden, über die man herziehen kann. Zu den größten Glücksgefühlen aber zählt eindeutig, wenn die angeprangerten Profile gelöscht werden oder wenn sie sich selbst löschen.
    Das ist mindestens ein virtueller Orgasmus (immerhin wenigstens einer!) -der hält ja nicht lange vor, also werden die Damen und Herren Moralapostel liebend gerne zu Wiederholungstätern.

Kommentieren