Sonstiges

Luxus ist…

wenn Volkswagen den Führerschein bezahlt, weißte Bescheid, Schätzelein

das nennt sich VolksWirtschaftliche Kreislauf:
VW Asche an Horst,
Horst Karma von uns,
Horst Karma an VW,
VW Karma in Autos,
Autos für Asche von uns,
VW Asche an Horst…
usw
———–
———–
VW = Asche + Karma
Horst = Asche + Karma
Wir = Autos – Asche – Karma


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • […] Schätzelein – ich bin ein großer Horst-Schlämmer-Fan, war aber kein großer Fan dieser Schlämmerblog-Aktion. Seit heute spielt man von Seiten VW mit offenen Karten. Das find’ ich gut. Meines Erachtens der einzig richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt. Und Horst / Hape selbst bringt mich dermaßen zum kugeln – vor lachen – da krieg ich Rücken. EDIT: Beinahe Herrn Basic übersehen. […]

  • Habt Ihr es tatsächlich wieder geschafft, den Kerkeling zu outen. Nein, nicht nur „stockschwul“, Werbung für VW macht er auch noch! Igitt!
    Ist es nicht vollkommen wurscht, wie und wer den Schlämmerblog macht? Allein die Tatsache, dass die Bloggerszene sich an diesem Thema so „aufgeilt“, hat doch dem Blog die Besucher gebracht, die er braucht. Das ist doch virales Marketing par excellence. Und die (Alpha)blogger haben sich vor deren Karren spannen lassen. Zurecht macht man sich jetzt darüber lustig: „Ihr seid ja nicht vom Kopf gefallen“.

  • @frank: Danke für diesen Kommentar. Schön mitgemacht haben sie – die Alpha-Tierchen-Blogger und dem horst so jede menge klicks bescherrt. der sieg geht diesmal echt an VW bzw. die bloggende-agentur, die mit einem offensichtlich, herrvorragendem monitoring den zeitpunkt des outens optimal abgepasst hat….

  • Lieber Robert Basic,

    ich bin überzeugt, dass die Kommentarfunktion Deines Blogs zu Höherem geeignet ist, als über meine Schulbildung mutzumaßen.
    Zugegeben mein Kommentar war etwas provokativ (plonk!). Vielleicht bekommen wir das Ganze ja auf eine sachliche Ebene. Deshalb will ich hier mal anführen, was mich zu meiner „Kritik“ bewogen hat.
    Ich gehöre seit geraumer Zeit zu denen, die man landläufig als Blogleser bezeichnet. Im Großen Ganzen finde ich großartig, was Ihr da macht. Ich würde die Blog´s als meine „Horizonterweiterungsmaschine“ bezeichnen. Ein paar Dinge finde ich jedoch nervig. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.

    Besserwisser (Betterknower)
    Ständig kommt einer daher und lamentiert, was den ein RICHTIGER Blog – insbesondere Corporate-Blog – ist. Wie man die Kommentarfunktion zu verwenden hat, damit einem die Leser bzw. die Kunden die Bude einrennen. Wer seine Kommentarfunktion komplett deaktiviert, dem wird sogar Faulheit unterstellt. Soll doch einfach jeder machen, wie er´s für richtig hält.

    Rankings
    Den Bloggern geht´s eigentlich „nur um die Sache“ und die eigene Position ist“aaaach so unwichtig“. Ich versteh jedoch nicht, warum dann um sämtliche Rankings, Statistik-Tools etc. so ein „Zauber“ gemacht wird. Ist es am Ende etwa doch geil, vorm Bildblog zu stehen? Wenn dann der Schlämmer kommt und vorbeirauscht, tut´s besonders weh! Ich muss kein Blitzmerker sein, um festzustellen, wer den dort hingepackt hat.

    Ich möchte nochmal betonen, dass ich niemand persönlich angreifen will. Ich wollte nur mal mitteilen, wie´s „draußen“ ankommt.

    Beste Grüße
    Frank

    BTW: Für die Hochschulreife hat´s nicht gereicht. (main, Teutsch isst su schlächt!)

  • Du solltest zunächst die Dinge voneinander trennen:

    – Rankings/Neidfaktor: wenn man im Schulsport die 100 Meter am schnellsten gepackt hat, freut man sich, macht daraus aber keine Lebensphilosophie. Die Langsamen dahingegen wissen, dass sie nicht die 100 in 12 Sekunden packen können, juckt die aber auch nicht weiter. Man schnackelt kurz darüber und gut ist. Wenn dann eines Tages ein anderer kommt, der die 100 in 11 Sekunden packt, ist man dann eben Zweitschnellster. Nach dem Rennen ist aber wie gesagt nicht vor dem Rennen, man redet dann wie gewohnt über die wichtigen Dinge des Lebens, über die Mädels, den neuesten Film, was halt eben einem so wirklich interessant erscheint.

    – die paar wenigen Meinungen (im Gesamtverhältnis zu den 99.9999% der völlig desinteressierten Blogs an Schlämmer.tv), die man zu Schlämmer auf den Blogs wiederfindet, sind differenzierter und nicht so unisono, wie Du es darstellst. Das Problem beginnt halt schon dort, dass man von ca. 300-400 Blogbeiträgen zu Schlämmer nicht auf 1.000.000 Blogbeiträge schließen kann. Schnappst ja auch nicht in einem Cafe ein Gespräch über die Diätprobleme auf und schließt darauf, dass alle Menschen dick sein müssen. Und zu den Schlämmer-Artikeln selbst: manche interessieren sich exemplarisch dafür, wie Marketing via Blogs wirkt, manche finden Schlämmer cool, manche beknackt, manche mögen VW nicht, manche schon, anderen wiederum gefällt die Praktikantin, manche leiten aus einem hohen Ranking Erfolge ab, manche juckt das nicht, die sagen das dann auch, andere wiederum sagen, dass sie das null interessiert, und es gib auch welche, die sagen, dass sie bloggen über bloggen nicht kümmert, weil man bloggen soll, statt blogzubloggen:)

    Die Menschen sind so herrlich unterschiedlich, dat packste nicht. Haste Dir denn wenigstens mehr als 3 Beiträge zu Schlämmer angesehen, auch die Kommentare dazu gelesen? ich habe gerade mal zwei Dutzend gepackt, da lief die volle Bandbreite wie eben beschrieben ab.

  • […] Geschrieben von Elias am 21 Feb 2007 um 09:50 pm | Veröffentlicht in: Gedanken Na endlich ist es raus, Horst Schlämmer erzählt nun richtig offiziell wer ihm den Führerschein sponsort. Das kam zur richtigen Zeit und keiner bekommt mehr Kreislauf. Horst kann eben in diesem Luxus schwelgen. Er ist ja schon jetzt fast Kult, Bernd Röthlingshöfer nennt es die beste Blogwerbeaktion Deutschlands und Andreas Rodenheber malt schon visionäre Bilder im bezug auf Horst Schlämmer. Ganz zum Schluß ein paar Worte von ConnectedMarketing, daß hier: “…ein paar Kreative bei der beteiligten Agentur einfach ein Superbauchgefühl bei der Auswahl ihres Werbecharakters hatten.” glauben wir auch. […]

  • Das Schlämmergeständnis…

    Nach den Mutmaßungen und Diskussionen über die Authentizität des Schlämmerblogs nun endlich Tacheles.

    Bereits im ersten Artikel des VW-Blogs Schlämmerblogs äußerte Markus in seinem Kommentar Nummer 48, dass das Schlämmerblog „[…] anschein…

  • Deinen Vergleich mit dem 100 Meter Lauf finde ich klasse. So sollte es eigentlich sein. Nur ist hier vermutlich der Wunsch der Vater des Gedankens. Google suche nach „Blog Statistik“ gibt halt doch 1,5 Mio Treffer. Das schaut mir dann doch ein bisschen nach „Lebensphilosophie“ aus. (Übrigens Dein Blog kommt bei dieser Suche an Pos. 2 😉 ).
    Schlämmer
    „Und zu den Schlämmer-Artikeln selbst: manche interessieren sich exemplarisch dafür, wie Marketing via Blogs wirkt,“ Und ich lese den Playboy nur wegen den interessanten Berichten Es geht mir jedoch nicht um den Schlämmer allein. Es geht darum, dass immer einer daherkommt und schreibt, was Blog x tun oder lassen sollte. Ist doch vollkommen egal, wer den Horst finanziert. Es handelt sich ja um einen Spass-Blog. Gefährlich wird es bei einem Watch-Blog.“Wird Niggemeier von Diekmann Bezahlt?“, wäre doch mal ein lustiges Thema. Wenn wir gerade beim Bildblog sind. Der Stefan macht ja auch alles falsch. Verschenkt der doch glatt Unsummen an Werbeeinnahmen.
    Der Schlämmer ist eben ein prima Beispiel: Wie bekomme ich ein Thema, das für 99,9999% vollkommen uninteressant ist, mal kurz an die Spitze?

    Beste Grüße

    Frank

Kommentieren