Sonstiges

Formel 1: der neue Honda-Renner

tatsächlich, der Wagen wir so aussehen, wie es bereits vorher im Netz herumging. Heute hat Honda das Geheimnis gelüftet, saugeil:
Honda Racer

und nicht nur die buntigen Farben haben was, auch das Konzept hats in sich:

Der neue Look des Wagens ist ein wirkungsvoller Appell an die Fans, Sponsoren und alle Menschen, sich Hondas Bemühungen für den Umweltschutz anzuschließen und die Umweltprobleme anzugehen.

Über die Website myearthdream.com hat jeder die Möglichkeit, auf dem Wagen Platz für seinen Namen reservieren zu lassen, sein Engagement für einen besseren Umweltschutz bekannt zu geben und einer Umweltschutzorganisation eine Spende zukommen zu lassen. Im Rahmen des Konzeptes „Unser Auto ist dein Auto“ wird jeder Name einen winzigen individuellen Pixel bilden, und alle Pixel gemeinsam werden das Bild des Planeten Erde auf dem Wagen darstellen. Die Namen aller Unterzeichner werden auf der Website veröffentlicht oder unter einem Mikroskop auf dem Wagen zu sehen sein.

Kann ein Unternehmen besser für seine „Öko-Autos“ (die ja allg. stark im Kommen sind) Werbung machen bzw. gleichzeitig das Angenehme mit dem Nützlich verbinden? Für mich geht der Marketingpreis 2007 an Honda!!!

Hondas Werbeseite

btw, imho hätte Mercedes auf diese Idee kommen müssen, nicht Honda, schlaft weiter, Mercedes-McLaren:))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • […] Eben bei Robert Basic über eine vermeintlich interessante Idee gestossen, die Honda gerade mit ihrem neuen Formel 1 Wagen verfolgt: Jeder Nutzer kann ein bisschen Platz auf dem neuen Honda Schlitten kaufen, dort seinen Namen verewigen und sich so für Umweltschutz etc. einbringen – Ein Teil der Kohle wird wohl für Umweltschutzorganisationen gespendet. […]

  • Hm, auf einem Formel 1-Wagen Werbung für Umweltschutz zu machen passt meiner Meinung nach nicht so recht zusammen…

  • aber ola geht das, da es um die Reichweite geht. Und mal ganz ehrlich: was für einen Anti-Beitrag leistet die Formel zum Umweltschutz? Das wäre in ungefähr, als würde man das Lachen verbieten, weil Menschen jeden Tag sterben

  • Es geht darum, dass ein F1-Auto wohl eher einen CO2 Ausstoss von 140kg/km und nicht 140g/km hat.

    Abegesehen davon war ja das Interesse für den Rennsport ja eh schon am absteigenden Ast und jetzt ohne Schumi wird es wohl der Formel 1 so ergehen, wie dem Tennissport als Boris aufgehört hat.

  • es geht imho weniger darum, ob man den Anteil der Kisten an der Umweltverschmutzung im globalen Maßstab überhaupt mit irgendeinem quantologischen Mesinstrument noch messen kann, sondern ob sich Firmen öffentlich für eine Sache einsetzen, die der Allgemeinheit dient. Da Wirtschaftsorganisationen nicht außerhalb der Gesellschaft stehen, begrüße ich diese Entwicklung sehr. Und wenn Honda dadurch auch Werbung für sich macht, umso besser. Wenns dann ihr Allerweltsautos das halten, was das Branding hergibt, prima für Honda, wenn nicht, Pech für Honda.

  • Wird der auch nur einmal pro Rennen betankt? Wie sieht’s mit den Pneus aus? Werden die von 4 Sätzen pro rennen auf einen reduziert? Und wie lange hält ein Motor? Wird der nun für eine ganze Saison eingesetzt?

    Ich bin dafür, dass Hondas F1 Bolide mit Wasserstoff fährt ;). Obwohl Wasserstoff auch nicht das Wundermittelchen ist. Zumindest nicht, wenn Wasserstoff mit Kohlekraftwerken produziert werden ^^

    Ich finde es auch ein bissel fragwürdig. Aber gut, dass sie wenigstens etwas machen!

  • Zum Thema Glaubwürdigkeit:
    Klar will Honda sich als verantwortungsbewusstes Unternehmen darstellen. Und das sich Unternehmen im Bereich Umweltschutz, Soziales, etc. engagieren ist ja sehr positiv. Und natürlich sind damit immer Unternehmensinteressen verbunden (hier der Markt der „Ökoautos“). Alles bueno. Aber trotzdem, es passt doch einfach nicht ein Formel 1-Auto als Werbeträger für das ökologische Bewusstseins eines Konzerns zu verwenden, das bekommt doch kein Konsument zusammen. Ich muss doch sehen, dass ich die jeweilige Botschaft in einem geeigneten Umfeld präsentiere. Da kann der Trumpf Reichweite nicht alles schlagen…

  • […] Eben habe ich auf Basic Thinking gelesen, dass Honda heute die neue Lackierung ihres Formel-1 Boliden präsentiert hat. Unser darauf abgebildeter Planet soll auf die momentanen Umweltprobleme aufmerksam machen und die von Honda gestartete Initiative zum Umweltschutz unterstreichen. Dabei sollen die kleinen bunten Bildchen der Sponsoren vom Wagen verschwinden. Also völlig innovativ und soviel kreativer wie die anderen Teams. So heißt es: Der neue Look des Wagens ist ein wirkungsvoller Appell an die Fans, Sponsoren und alle Menschen, sich Hondas Bemühungen für den Umweltschutz anzuschließen und die Umweltprobleme anzugehen. […]

  • Also: von Idioten, die im Kreis fahren (wie’s Niki Lauda in einem hellsichtigen Moment mal ausgedrückt hat), möchte ich nix zum Thema Umweltschutz hören. Das ist wie der alte Spruch der Friedensbewegung:

    Fighting for peace is like fucking for virginity.

  • Muhamed Alli war ein Kriegsdienstverweigerer und hat sich trotzdem im Ring gekloppt. Brachte dies etwa seine Glaubwürdigkeit ins Wanken?

    Als ob die Streichung der Formel 1, die Umweltproblematik der PKW’s in irgendeiner weiße, signifikant beeinflussen würde.

    Es geht doch hier darum, was nun Honda in der Produktion und Produkten, ihrer Ankündigung folgen läßt und wie sehr sie die Konkurrenz damit unter Druck setzen, bzw. zum Mitziehen zwingen.

    Ob die Formel 1 nun eingestellt wird oder nicht, macht der Umwelt wohl ebensowenig was aus, wie es Monaco ärmer machen würde!

  • Hondas Hybrid-Auto ist geil und ein richtiger Weg, aber via Formel1 für umweltfreundliche Autos zu werben … nee, das ist irgendwie der falsche Kanal, da bleibt die Glaubwürdigkeit auf der Strecke.

  • Super Werbeaktion, egal ob ein Formel 1 Auto mehr Sprit verbläst oder nicht. Die nicht vorhandenen Werbebanner bringen einem schon zum nachdenken, erst Recht wenn man ein bisschen in Kenntnis der Kosten für die eine oder andere Platzierung ist und bis auf das Hersteller Logo auf der Nase, sieht man nix 😉

    Schickes Design, schicke Umsetzung.

  • Honda – ich find euch großartig…

    Da überlegt man noch im stillen Kämmerlein welches denn nun in der neuen Formel1-Saison sein Lieblingsteam sein wird, nachdem Ferrari ja nur noch halb so interessant ist. Und schwups, wird einem die Entscheidung ganz schnell abgenommen.
    Erst lese ich…

  • Ich sehe es wie Robert. Das Leben muss irgendwo auch noch Spaß machen. Und ja – die Formel1 macht ner ganzen Menge Leute Spaß. So auch mir. Und da finde ich es gut, wenn statt Zigarettenwerbung die Fläche sinnvoller genutzt wird. Und es ein guter Kanal um eine solche Botschaft weiter zu tragen.
    Schon allein, dass darüber hier so diskuttiert wird zeigt doch, das man damit Aufmerksamkeit erreicht.
    Ich finde die Aktion von Honda gelungen.

  • Das ist alles richtig tolles Design von Honda, nur scheint das Recht grosse Budget des Honda Stalls dieses Jahr nicht sehr konkurrenzfähig zu sein. Hoffentlich bessert sich das in der nächsten Saison.

Kommentieren