Sonstiges

Blog-Werbenetzwerk: Adical.de

na wunderbar, da kloppe ich mich heute wegen dem beknackten Nintendo-Blog drum, ob man was wie und warum sagen kann oder nicht, da erreicht mich ne nette Mail wegen einem neuen Blog-Werbenetzwerk á la BlogAds.com, dem US Pendant. Name: Adical.de, Macher (Ihr ahnt es): Johnny Spreeblick (Spreeblick Verlag) und Sascha Lobo (Riesenmaschine). Alles, was man momentan dazu wissen kann, steht bei Spreeblick.

About: Medien haben Nutzer. Zeitungen haben Leser. Blogs haben Fans. Uns zum Beispiel. Deshalb gibt es adical, eine Plattform für Werbung, auf Blogs, organisiert von Bloggern. Wir glauben, dass Werbung auf Blogs gut sein kann. Für die Kunden ebenso wie für die Blogger selbst.

Meinungen von
Peter Turi:

Meine Meinung? Die Adikalisierung der Blogs ist ein notwendiger Schritt. Aber es wird ein harter Weg. Wenn ich das als etwas Älterer sagen darf: Die Alternativzeitungen der achtziger Jahre argumentierten ähnlich wie Johnny & Sascha – und sie hatten damit NULL Erfolg. Es hat schon seinen Grund, warum werbungtragende Medien so sind, wie sie sind, und warum Werbungtreibende lieber – sagen wir – „Vanity Fair“ belegen als Spreeblick.

Dorin Popa:

Ich habe zwar weniger alternativ und deutlich größer gedacht, mehr in der Dimension des US-Frauenportals Glam, das es mit Hilfe seines Blogger-Netzwerks geschafft hat, innerhalb kürzester Zeit auf Platz 2 zu stürmen, aber es ist schon einmal ein guter Anfang. Denn wenn selbst ein Robert Basic mit seinem Blog trotz 123.000 Unique Visitors und 187.000 Page Impressions gerade mal 800 Dollar im Monat verdient, läuft was falsch.

Weitere Meinungen auf dem Spreeblick-Artikel in den Kommentaren natürlich. Soweit sehr positiv.

Ein Blick über den Teich zu BlogAds wegen möglichen Zahlen, was die Einnahmenseite angeht: Rewarding. The average blogger makes $50 a month selling Blogads, with some pulling up to more than $5000 monthly. As advertiser appreciation rises, your yield should rise. Blogads receives 30% of your ad fee, unlike other networks that charge far more or won’t even tell what they take.
Man muss halt bedenken, dass die US-Blogs um ein Vielfaches seitens der Werbekunden wahrgenommen werden. Wie sich das in den Zahlen bei einem deutschen Blog-Spezialwerbenetzwerk niederschlägt, wissen also nur die Auguren und Relationen. Entscheidend wird sein, ob und wie man den Werbekunden die Blogs als spitzenmäßig attraktive Werbeplattform schmackhaft machen kann.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

22 Kommentare

  • Naja, so wie ich das sehe ist es nichts anderes als die Linkvermarkter Linklift usw.
    Oder die PaidBlogg-Company Trigami.
    Oder irre ich mich?

  • @Holger, evtl. muss man sich nicht durchsetzen, bis halt BlogAds in D sich umschauen tut;) Ein Szenario ist immer der Exit..

    @Mat, nein, soweit ich weiß, hat das nix mit Paid-Blogging Konzepten zu tun, eher die Richtung klassische Bannerwerbung und what ever die sich noch ausgedacht haben

  • Klassische Banner sind zum Beispiel ned der Bringer. Bannerwerbung wird selten geklickt.
    Da sind Links schon besser. Und da gibt es schon einige Anbieter im deutschen Raum.

  • Na das klingt ja auch interessant, merkwürdig wie sich die Dinge manchmal zutragen. Anyway. Mal sehen ob das funktionieren wird. Spannend, aber gut warten wir mal ab!

    Schönen Abend noch!

  • adical – radical ads…

    „Blogs brauchen eine angepasste Werbeform, denn sie sind anders.“ „Werbung braucht Reichweite und Standards, BlogAds sind Humbug.“ So stelle ich mir das Spannungsfeld vor, in das sich Sascha Lobo und Johnny Spreeblick mit ihrer neuen auf Deutschla…

  • @Mat
    Zu Brandingzwecken sind schon Banner und ähnliches brauchbar und dahin geht wohl auch dieses Werbenetzwerk.

    Ansonsten hätte ich erwartet das Linklift vielleicht irgendwann auch etwas in die Richtung von Blogads ins Programm mit aufnimmt. Kann natürlich noch kommen.

  • wär mal ne interessante Konstellation, wenn schon mal zwei Firmen den Werbemarkt ganz von unten anfangen zu beackern, was die Platzierung auf Blogs angeht. Wobei Linklift mit Sicherheit etwas mehr Power im vertrieblichen Sinne aufgrund bestehender Kontakte zu den Budgetöpfen verfügt

  • Der – für mich wesentliche – Unterschied besteht halt darin, dass Linklift nicht auf Blogs „spezialisiert“ ist. Daher auch das wunderbar in meinem ersten Kommentar.

    Das reine Anbieten, sprich das Platzieren und Optimieren der Werbeformen in einem Blog ist eine Sache. Die Andere ist die Werbekunden auch davon zu überzeugen, dass das Medium (Blog) auch das Richtige ist.
    Und so etwas traue ich halt einem spezialisiertem Anbieter eher zu.

    Ein nettes Thema für den nächsten Webmontag bei uns btw. muss das mal vorschlagen…

  • @jojo
    Hmm, klar, mit Branding hast Du nicht unrecht. Da arbeiten ja auch die meisten Affiliate-Teile mit.
    Scheint mir auch in der letzten zeit immer mehr bei AdSense vorzukommen dass Banner laufen…
    As mentioned denke ich aber, das in blogs Werbung a la Trigami und LinkLift mehr bringt….
    Kommt dann aber wohl auch sehr auf die Zielsetzung an…

  • […] Johnny Haeusler (Spreeblick) und Sascha Lobo (Riesenmaschine) haben heute ein neues Werbenetzwerk gestartet, das sich vornehmlich an Weblogs richten soll: Adical. Auch andere Seiten wie Foren können künftig mitmachen, zunächst ist das Netz aber ein Club und kann nur nach persönlicher Einladung betreten werden. Nettes Detail am Rande: Ein Teil der erhofften Einnahmen soll für die Abwehr von Abmahnungen zur Seite gelegt werden. Alle Informationen und eine ausführliche Diskussion bei Spreeblick. Zwei Meinungen aus anderen Blogs im Schnelldurchlauf: Robert Basic findet es “soweit sehr positiv” und fragt sich, ob die Werbekunden mitmachen. Peter Turi sieht einen “notwendigen Schritt”, fürchtet aber “null Erfolg”.   […]

  • Einen gewissen erfolg wird adical auf jeden Fall haben. Wie hoch der ausfällt sei erstmal dahin gestellt. Was die Werbekunden anziehen und adical attracktiv machen würde ist, dass dieses Werbenetzwerk eben vom Blogger selbst kommt … und dieser auch massives Mitsprache recht hat.

    Ich glaube, adical wird höchstwahrscheinlich nicht eine „wichtige Größe“, aber für gezielte Vermarktung auf Blogs, wird es sich auf jedenfall einen Nieschenplatz sichern können.

    Und sein wir ehrlich, viele kennen Johnny – entweder als Blogger, als Radiomensch, oder von Veranstaltungen. Viele mögen und schätzen ihn auch, und ein „Promi“ im Team eines kleinen Werbeunternehmens kommt immmer gut.

  • […] Erste Meinungen zu adical Das gestern gestartete neue Werbenetzwerk von Sascha Logo und dem Spreeblick Verlag sorgt für erste Reaktionen. Robert Basic hat seine Meinung dargelegt und vergleicht auch mit dem US-Pendant BlogAds. Außerdem äußern sich viele weitere Blogger. Hier gehts zur Meinung von Robert Basic >> Hier zum Statement von Peter Turi >> Und dort folgen die Aussagen von Dorin Popa >> Eric Hauth von ringfahndung.de hat auch was zu sagen >> Weitere Links bitte gerne in die Kommentare eintragen. […]

  • […] Soweit so dufte. Bis jetzt (noch kein Praxisbeispiel einsehbar) zeigen diverse, evtl. potenzielle “Blog-Kunden” darauf / stellen es zur Diskussion, und ziehen parallelen zu US- Pendants. Dass im entsprechenden Spreeblick- Artikel vorweg ein Argumentations- Definitions- Katalog aufgebaut wurde, ist sinnvoll, die folgende Kommentar- Vorlage für Kritiker unterhaltsam zu lesen. […]

  • Komisch, dass der Name Federated Media nicht fällt. Die haben keinen so sozialen Ansatz aber dafür den Umsatz und können schonmal locker Videobloggern für Werbeleistungen $300 000 im voraus (!) bezahlen. Das ist ein anderes Kaliber und sollte eher als Vorbild dienen.

Kommentieren