Sonstiges

Google-Suche + Eyetracking

nette Visualiserungsgrafik aus Eyetracking-Untersuchungen zur Google-Suche:
google suche eyetracking

google suche eyetracking

Die erste Grafik soll die Suche nach „Informationen“ verdeutlichen, wobei die Höhe der „Berge“ die Betrachtungsdauer repräsentiert. Die zweite Grafik soll die nach „Transactions“ sein, gehe mal davon aus, dass man damit die Suche nach Produkten und Services bezeichnet? Interessanterweise scheint die Suche nach Infos wesentlich flotter voran zu gehen, während die Suche nach Produkten ud Services offensichtlich weniger gute Ergebnisse liefert. So zumindestens meine Interpretation. Und klar ist, was aber nix Neues ist, dass die ersten Suchtreffer ungleich häufiger angeschaut werden. Logo.

Buyers view more search results (10) and take more time to view the results (11.4 seconds)
– Buyers focus on familiar brand names
– Information searchers view fewer search results (8) and spend less time on a result (9.4 seconds)
Buyers pay more attention to content than to brand names

Mehr dazu auf UsabilityNews.com (Grafiken aus der PDF-Datei am Ende des Artikels)

via Blogrolle


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • wie kann man den zentralen peak bei der suche nach info deuten? orientierung? orientierungslosigkeit? komisch…

    außerdem interessant, dass bei der suche nach information MEHR auf paid listings geguckt wird… mysteriös.

    und wie bezeichnend, dass usabilitynews kein RSS-Feed hat. schade…

  • „“wie kann man den zentralen peak bei der suche nach info deuten? orientierung? orientierungslosigkeit? komisch…““

    Das schaut eigentlich recht einfach aus. Zuerst lesen alle das oberste „Suchergebnis“ (von dem ja jeder weiss, dass es nichts taugt) und überspringt dann die restlichen Werbeeinträge und findet beim 4. oder 5. Eintrag die gewünschte Seite.

    Die Produktsuchenden wiederum lesen jede einzelne Zeile durch weil sie ja nach dem besten Angebot suchen (…. und ignorieren offenbar grossenteils [und zwar zurecht] ebenfalls die rechts stehenden Anzeigen).

  • Was mich wundert ist die geringe Beachtung der Anzeigen im rechten Bereich, besonders in der zweiten Grafik. Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen: AdWords haben bei mir je Keyword mehr Traffic generiert, als eine schlechte Seite-1-Platzierung (Platz 6-10).

  • Hmm, irre ich mich, oder ist der oberste Sponsorlink bei „Information“ kaum besucht, sondern dafür Terffer 1 und 5/6??
    Bei produkt ist natürlich der Sponsorlink schon ne Nummer…

  • @Mat
    Könnte daran liegen, dass wikipedia mal wieder der erste Treffer ist. Da hat die Top-AdWords-Anzeige bei der Suche nach Infos dann beim Gros der User einen Nachteil…

  • […] Sowas fließt vielleicht in eine Statistik ein, aber kaufen könnte ich mir davon nichts. Zumindest nicht ohne Werbung. Will ich auch nicht. Ein paar weitere Besucher kommen aus dem jeweils eigenen Admininterface oder über die WordPress.org-Seiten meiner Plugins. Sowas freut mich eher, da ich von diesem Anteil der Plugin-Nutzer weiß, dass meine Plugins auch für andere nützlich sind und es die Arbeit wert war. Durch das Stichwort “Beep Codes” finden auch ein paar wenige zu mir. Eine Rückverfolgung der Suchanfragen bei Google zeigt, dass ich bei total verschiedenen, sehr speziellen Wortkombinationen unter den Top 10 der Treffer stehe – was auch zwingend so sein müsste, wenn man den Eye-Tracking-Bericht in Bezug auf Google berücksichtigt – was wiederum auch der beste Grund für SEO ist. Ich falle wohl unter die Kategorie “Information”. […]

Kommentieren