Sonstiges

Business Blog nach Alexa gerankt

Burkhard versucht sich an einer Business Blog-Liste, die nach Alexa-Zahlen sortiert wurde. Ich denke, wir haben uns genügend zu Alexa ausgetauscht, was man davon halten kann oder nicht. Message: die Daten sind mit Vorsicht zu genießen.

Update: Nanoblogs veranschaulicht prima, zu welchen völlig falschen Ergebnissen Alexa führen kann


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Yo, ich denke Alexa ist einfach zu speziell und nicht repräsentativ. Die Toolbar wird ja doch eher nur von den Technik-Affinen benutzt…

  • Ich will Dich in Deinem Glauben nicht erschüttern, aber die meisten anderen Rankings sind genauso fragwürdig, wenn ich diese gezielt türken kann. Die Frage ist immer nur, welche Aussage will ich damit erreichen.

  • Jörg, Du beziehst Dich sicherlich auf das faken von Alexa-Traffic, damit Kommerzeiten bessere Argumente beim Anzeigenverkauf haben? Das unterstelle nicht mal einem einzigen Business Blog in D. Insofern ist das spezielle Argument in meinen Augen keins, das zutrifft.

    @Lance, die Listen sind hübsch anzusehen, sie machen Laune, tief bewegen tun mich andere Dinge des Lebens:)

  • @Robert: Meine eher die Sinnfälligkeit von technorati-Listen. Wer ein bisschen mehr reinschaut merkt schnell, dass auch diese zu faken ist, selbst wenn die Blogs real kaum Besucher haben. Will damit nur sagen, keine Statistik ist so perfekt, dass ich vor ihr auf die Knie falle. Immer mal ein Filter dazwischen. Nette Feedback von Trends sind es allemal.

  • Wie schon tausendmal in meinem Blog gepredigt:

    Solange kein Trackingcode angeboten wird, gibt’s bei Alexa, Quantcast, Compete usw. immer grosse Unterschiede.

    Dem wird eventuell bald ein Ende gesetzt. Alexa bringt geruechteweise ein open tracking system raus.

  • @Mat

    >Die Toolbar wird ja doch eher nur von den Technik-Affinen benutzt…

    Eigentlich nicht. „Technik-Affine“ stufen die A-Toolbar – wie einige Scanner auch – als sinnlos und Spyware ein.
    Die Alexa-TB versendet via XML die Daten der angesurften Seiten von Usern, die dieses Teil auf ihrem Rechner installiert haben. Da die Installation dieser TB in Deutschland kaum üblich ist (siehe Spyware-Warnung), ist die Traffic-Aussage für Webpräsenzen die in der Hauptsache europäische Besucher haben, gleich *NULL*. Selbst im englischsprachigen Web, bewegt sich die Anzahl der Alexa-TB-Installationen – gemessen an der Gesamtzahl von Internetnutzern – im einstelligen Prozentbereich (weltweit, insgesamt 11 Millionen *Downloads*).

    Die Alexa-TB ist von der Aussagekraft her, ein Tool für Menschen, die noch an den Weihnachtsmann glauben und die auch ansonsten alles auf ihrem Rechner installieren, was nicht schnell genug bei 3 auf dem Baum ist. Allerdings hervorragend geeignet für haltlose Legendenbildung…;-)

Kommentieren