Sonstiges

Bebo: IPO vor Exit präferiert?

sagt zumindestens in einem Interview niemand anders als der Inhaber Michael Birch des in UK so immens erfolgreichen Social Networks namens Bebo.com, ob er denn an einen der AEGs verkaufen würde:

Not really, not at this time, no. The ultimate goal is to remain independent and I think if a lot of the social networks allow it – obviously MySpace is the big one that sold out to News Corp – I think it creates a different dynamic not to be independent. Bebo’s a very media-centric site. We’re doing a lot of work with large media companies and it’s very difficult when you’re owned by a large media company such as News Corp to then do these partnerships with the others.

We do see value in staying independent and we’d rather work towards eventually an IPO (initial public offering) rather than looking at a private sale.

was nicht heißt, das this time wie next time ist;) Der kann mir viel erzählen, wenn ein Verrückter 1 Mrd USD hinblättert. Dann will ich ihn gerne erneut so großspurig tönen tören, dass er nicht verkauft.

via Mashable


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • Wieso, Craig Newmark kann’s doch auch?

    Wo die so immens erfolgreich sein sollen weiss ich allerdings nicht, ich hoere hier immer nur alle von MySpace reden. Soweit ich das mitbekomme (ist ja nicht mehr ganz meine Altersgruppe) treiben sich die Jugendlichen, Studenten und fast alle Bands die gross rauskommen wollen auf MySpace rum.

Kommentieren